Fernstraße III in 8 Tagen repariert

Ein Stück der Fernstraße III, zwischen Kilometer 383 und 389, ist buchstäblich “verschwunden“. Der Fluss Guaireño ist durch die starken Regenfälle über die Ufer getreten und unterspülte die Asphaltschicht auf einer Länge von über 50 Metern. Augenzeugen berichteten, es hätte sich erst ein Loch gebildet, das im Laufe der Zeit schnell größer wurde und dann die Teerdecke komplett wegschwemmte.

Autofahrer warnten alle anderen Verkehrsteilnehmer bis die Polizei eintraf. Mittlerweile wurde das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) verständigt. Laut Aussagen von Behördenvertretern würden die Reparaturen unverzüglich aufgenommen, in 8 Tagen seien diese abgeschlossen.

Auch weitere Schäden im ganzen Land wurden gemeldet, besonders schlimm traf es wieder viele Bewohner aus dem Departement San Pedro, teilweise sind unbefestigte Straßen nur noch mit Zweirädern zu befahren, auch Brücken wurden weggerissen.

Quelle: ABC Color