Feuerwehr ohne Ausrüstung: Polizei muss Brand bekämpfen

Arroyos y Esteros: Beamte der Polizeidienststelle von Arroyos y Esteros und der Caminera arbeiten intensiv daran, einen Brand auf einer Weide auf der Höhe von Kilometer 73 der Route PY03 zu löschen. Die Feuerwehrleute in diesem Gebiet haben keine Ausrüstung für diese Art von Vorfällen.

Miguel Zaldívar, stellvertretender Leiter der örtlichen Polizeidienststelle, erwähnte, dass sie um Hilfe von der Freiwilligen Feuerwehr in der Gegend gebeten haben, aber sie gesagt hätten, dass derzeit keine Ausrüstung zur Bekämpfung von Weidebränden zur Verfügung stehen würde. Aus diesem Grund versuchen die Beamten der Polizei, die Flammen auf sehr “improvisierte Art und Weise“ zu löschen.

Der Rauch trübt die Sicht in dem Gebiet vollständig, was eine ernsthafte Gefahr für diejenigen darstellt, die in der Zone mit einem Fahrzeug unterwegs sind. Aus diesem Grund bitten die Polizeibeamten die Autofahrer und Trucker um Vorsicht.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Feuerwehr ohne Ausrüstung: Polizei muss Brand bekämpfen

  1. Da müsstens aber eher mit Hacke einen Graben graben, damit das Feuer nix Futter mehr zum Abfackeln hat, anstatt mit Ästchen aufm Abfackel rum zu hacken.
    Und wo sind eigentlich die hilfsbereitschaften Einheimischen mit ihren mit Wasser gefüllten Eimern und PET-Flaschen?
    Nein, im Ernst, schon traurig. Zwar sind die Steuern niedrig in Paragauy, aber dass alles in der Korruption versickert und es seitens des Staates nicht mal für ein Feuerwehrauto ’53 reicht, außer wenn diese gespendet wird. Und offenbar nicht mal im Umkreis gibt es Dörfer mit Infrastruktur.
    Dennoch ist meine Idee natürlich nicht gut: Wir können alle froh sein, dass es kein Ministerium, Staatssekretariat und Unterstaatssekretariat für Feuerwehr gibt hierzulande bei 600 Haupt-, Ober- und Untermisters und -innen in der Verwaltung der drei ausführenden Feuerwehrleuten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.