First Lady an Dengue erkrankt

Asunción: Bei der First Lady, Silvana López de Abdo, wurde an diesem Freitag Dengue diagnostiziert. Sie erholt sich von der Krankheit in der Präsidentenvilla Mburuvicha Róga.

Bei Silvana López, der Frau des Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, wurde Dengue-Fieber diagnostiziert. Sie befindet sich jedoch in einem guten Allgemeinzustand. Die Ehefrau von Mario Abdo Benítez ruht sich in der Präsidentenvilla Mburuvicha Róga aus.

Der Präsident litt auch an der Krankheit, als er vor wenigen Wochen während eines offiziellen Aktes im Department Alto Paraná über gesundheitliche Probleme klagte. Anschließend unterzog er sich Laboranalysen, die ein Dengue-Fieber des DEN-4-Serotyps bestätigten.

Das Gesundheitsministerium bestätigte am Freitag zwei neue Todesfälle durch Dengue-Fieber, von denen bereits sechs in dieser Epidemie registriert sind. Weitere 50 stehen unter Verdacht und werden noch untersucht.

Der Generaldirektor der Gesundheitsüberwachung, Guillermo Sequera, sagte auch, dass 1.700 bestätigte Fälle und 57.000 vermutete Fälle gemeldet wurden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “First Lady an Dengue erkrankt

  1. Na, ich denke doch mal, die Dame wird medizinisch allerbestens versorgt, mit einer Krankenschwester und mehrmals täglich Hausbesuchen von Ärzten und das alles auf Staatskosten.

  2. Ach das arme Präsidentschaftspaar, beide an Dengue erkrankt. Ist das hier so eine Art Volkssport? Unser Maurergehilfe hatte übers WE auch Denguefieber, deshalb konnten die anderen beiden am Samstag auch nicht arbeiten kommen. Ich nehme an, sie haben ihm liebevoll den Fieberschweiss von der glühenden Stirn getupft und auf die „Cumple-Año-Party“ des Jefes verzichtet. Beneidenswert dieses Mitgefühl und diese Solidarität.

  3. Mit so einem Artikel soll doch einfach mal klargemacht werden wie gefährdet jeder Einzelne ist, sich mit Dengue anzustecken. Sich hier so abfällig darüber zu äussern, nur weil es sich um die Ehefrau des Präsi handelt ( ich mag die Politik von Abdo auch nicht sonderlich) zeugt doch eigentlich nur von Egoismus und Empathielosigkeit der Kommentatoren. Moskitos machen keine Unterschiede und Dengue ist zzt ein echtes Problem in Paraguay. Und wenn so eine Nachricht dazu beiträgt, dass sich vllt. der eine oder andere Leser danach etwas besser schützt oder mal auf dem Grundstück aufräumt, hat es doch etwas bewirkt.

    1. Jesus ist für uns alle am Kreuz gestorben und senora Presidenta hat sich aufopferungsvoll für unser aller Wohl mit Degue anstecken lassen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.