Flug UX764: Ein geordneter Ameisenhaufen

Asunción: Der Repatriationsflug, der am gestrigen Mittag mit über 350 meist europäischen Passieren nach Madrid flog ist gut angekommen und stellt damit eine unabhängige Leistung dar, da keine Regierung den Flug in Auftrag gab.

Flug UX764 von Asunción und Madrid wurde von dem Reisebüro Boarding Pass gechartert und vorfinanziert, wohlwissend eine Erlaubnis von der Regierung zu erhalten den Flug als humanitär eingestuft zu bekommen. Dies ist Grundvoraussetzung damit dieser Start und Landeerlaubnis erhält. Die Ticketpreise One Way lagen bei 950 bzw 1.500 Euro.

Nach primärer Verständigung der Konsulate und Botschaften gab man später auch in der Presse bekannt, was große Nachfrage fand. Auch hier gab es wieder mehr Reisewillige als Passagiere. Am gestrigen Freitag schien der erste Stock des Flughafens einem geordneten Ameisenhaufen zu gleichen, in dem neben Polizei und Militär auch Personen in roten Overalls herumliefen und organisierten. Diese gehörten alle zum benannten Reisebüro und haben trotz langer Schlangen gute Arbeit geleistet.

Es schien als wären rund 75% der Passagiere deutschsprachig gewesen, was jedoch nicht sonderlich verwundert. Bisher hatten die deutsche, die spanische und die französische Regierungen Repatriationsflüge angeboten. Da aktuell auch die Ausreise über Ciudad del Este / Foz de Iguazu möglich ist, sind Flugverbindungen nach Europa ebenso gegeben.

Was die Rückreise nach Paraguay angeht, sollte man jedoch noch etwas Geduld haben. Voraussichtlich ab September ist damit zu rechnen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Flug UX764: Ein geordneter Ameisenhaufen

  1. Das war ein lohnendes Geschaeft fuer den Organisator. Ein one way Ticket auf der Strecke kostet üblicherweise weniger als 500 Euro. Derzeit duerften Charter Maschinen sogar zum Selbstkostenpreis der Fluggesellschaft zu chartern sein.

  2. Ja, das dachte ich mir aus. Schien mir ein sehr großer Gewinn gewesen zu sein. Klar das Reisebüro „Boarding Pass“ muss auch schauen wie es derzeit Geld einnimmt. Doch leider wird das auf dem Rücken von Menschen ausgetragen, die selbst damit zu leiden haben.

    Frage an den Autor dieses Textes: Woher kommt die Annahme von September? Quelle?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.