Frauen aus Paraguay zur Prostitution gezwungen: Ehepaar in Spanien verhaftet

Madrid: Ein Ehepaar, wobei die Frau paraguayische Staatsbürgerin und der Ehemann Spanier ist, wurde in Spanien festgenommen, nachdem man beweisen konnte, dass sie junge Menschen aus Paraguay sexuell ausbeuteten, die mit dem Versprechen für Arbeit nach Europa reisten.

Polizeibeamte aus der Provinz Huelva hatten eine Anzeige eines der Opfer erhalten und begannen von dort aus in dem Fall zu ermitteln.

So bestätigten sie, dass diese junge Frau im Mai 2018 zusammen mit vier anderen Opfern mit dem Versprechen, in der Hotelbranche zu arbeiten, von Paraguay nach Spanien reiste.

Als sie in Spanien ankamen, waren sie jedoch gezwungen, sich zu prostituieren. Um keine Beziehung zu den Freiern aufzubauen, zogen die Frauen mehrmals zwischen den Provinzen Huelva und dem benachbarten Sevilla um.

Nach Angaben der Polizei aus Huelva war das Ehepaar dabei, andere junge Frauen, hauptsächlich aus dem Landesinneren Paraguays, mit demselben Täuschungsschema nach Spanien zu locken.

Neben der Festnahme des Ehepaars in Spanien wurden in Paraguay zwei weitere Personen verhaftet, die angeblich Mitglieder dieses Prostitutionsnetzwerks sind.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / illustratives Beitragsbild aus dem Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Frauen aus Paraguay zur Prostitution gezwungen: Ehepaar in Spanien verhaftet

  1. Das wird auch nie aufhören. Ich gehe davon aus, dass die meisten frauen wissen was kommt, aber die chance in der eu zu bleiben, ist doch zu verlockend. Mich würde nämlich interessieren ob die wieder nach hause gehen oder die papiere zur schenkung schon bereit stehen.

  2. Ach, die armen Mädchen, die nach Spanien gelockt wurden, um sich dort zu prostituieren. Das mag in einigen Fällen schon der Fall sein. Aber ich selbst habe eine ganze Menge an paraguayischen Frauen persönlich kennengelernt, die gezielt nach Spanien gereist sind, um sich dort beim ältesten Gewerbe der Welt anzubieten. Sie hätten das auch in Paraguay haben können, aber das Preisniveau in Spanien sei eben viel höher, so erklärten sie mir auf meine Nachfrage. Es war noch in der Zeit, als man für den Flug noch 2x 32 kg an Gepäck mitnehmen konnte. Da füllte jede dieser Frauen einen ganzen Koffer mit billiger Reizwäsche aus China vom Mercado 4, denn sie hatten schon mitbekommen, Reizwäsche sei in Europa um ein vielfaches teurer als in Paraguay. Geht die Sache aber schief und das Geschäft läuft eben nicht so glänzend wie gewünscht, dann kommen sie heulend wieder zurück und erzählen ihre “Leidensgeschichte” bei der paraguayischen Presse.

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Danke Martin fuer deine Insider Infos.
      In etwa so hatte ichs mir auch gedacht.
      Klar, gibt es jetzt mittlerweile organisierte Ringe die gezielt Anwerben unter falschen Versprechungen. Auch die Landleute aus Paraguay meinen mittlerweile gehobene Ansprueche haben zu muessen so dass sie einen Schreck kriegen wenn sie in Espanha in der Gosse landen.
      In Paraguay sagten mir mal Maenner dass sie meinten die Jungfraeulichkeit sei ein ausgedachter Mythos denn sie kannten niemandem und sie selber haetten noch nie sowas in Paraguay begegnet. Daher sei die Jungfraeulichkeit nur eine Maer.
      Das zeigt dir das ganze Ausmaass an Kindesvergewaltigungen unter den Paraguayerinnen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.