Fred Feuersteins Gefährt aus deutscher Hand

Asunción: Gestern Nachmittag staunten nicht wenige Menschen, als an der Costanera das Gefährt von Fred Feuerstein auftauchte. Dass es aus deutscher Hand stammt, wunderte noch viel mehr.

Der Deutsche Dietmar Müller, seit 35 Jahren in Paraguay lebend, ließ vor einem Jahr seiner Phantasie freien Lauf nachdem er beim Aufräumen eine Zeitschrift fand, in der eine Art Bauanleitung zu finden war. Er kaufte ein Volkswagen Chassis in Brasilien und begann Stück für Stück mit der Umsetzung.

“Da es kein Mann ist, der auf der faulen Haut liegt, begann er die Materialien zusammenzusuchen. Das Chassis kauften wir in Brasilia, die anderen Teile sind recycelt. Warum schleppst du so viel Bambus an? fragte ich ihn, da er mir nicht gleich sagte, was er da baute“, erklärte die Ehefrau von Dietmar Müller, Liduvina, lachend.

Die Idee dahinter war es die Jüngeren etwas Freude zu vermitteln, nach einer Krankheit die Dietmar Müller überstand“, fügte Liduvina hinzu. Yaba Daba Duuu!

Wochenblatt / Última Hora / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fred Feuersteins Gefährt aus deutscher Hand

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.