Freilaufender Hund verursacht tödlichen Verkehrsunfall

Ypané: Ein Mann, der als Sozius auf einem Motorrad unterwegs war, kam gestern bei einem Verkehrsunfall ums Leben, weil der Lenker die Kontrolle verloren hatte, nachdem er einen freilaufenden Hund gestreift hatte.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gestern in der Stadt Ypané im Departement Central.

Die Bilder einer Überwachungskamera zeigen den Moment, in dem der Motorradfahrer den Hund anfährt und die Kontrolle über das Zweirad verliert. Daraufhin fiel der Sozius vor ein Auto, das auf der gegenüberliegenden Fahrspur unterwegs war. Er wurde überfahren und sogar einige Meter von dem PKW mitgeschleift, sodass er noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen erlag.

Das Opfer in dem Fall heißt Juan Díaz Portillo. Die Staatsanwaltschaft ordnete an, dass der Autofahrer auf freiem Fuß bleiben darf.

Den gesammelten Daten zufolge versuchte der Hund die Straße Acceso Sur zu überqueren, als er vom Motorrad angefahren wurde. Der Motorradfahrer wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus von Guarambaré gebracht und später wieder entlassen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Freilaufender Hund verursacht tödlichen Verkehrsunfall

  1. och Gottchen, hat ein Paraguayer seinen Helm wieder stilsicher am Arm oder oberhalb des Kopfes getragen? Dann hält sich mein Beileid in Grenzen.
    Was unterscheidet den Straßenhund von Paraguayern? Nicht viel, er ist nur noch schneller beim abhauen.
    Dummheit und Ignoranz gehören auch in der 398-Tage-Sonnenschein-Diktatur bestraft. Offenbar noch viel mehr.

    1. Wenn Sie schon 14:33 so einen geistigen Dünnsch… von sich geben, sollten Sie uns allen bitte weitere Kommentare ersparen.
      Mit Helm wäre der Sozius natürlich nicht überfahren worden. Oder?
      Einen Paraguayer mit einem Straßenhund zu vergleichen, ist unterste Schublade.
      Und dann noch von Ignoranz und Dummheit zu fabuliereren, da wäre es wohl angebrachter, Sie würden sich mal um sich selbst kümmern.

    2. Ich würde Sie gerne mit einem mit etwas vergleichen, raten Sie mal, mit was…….
      Paraguay sollte wirklich die Einreisebestimmungen überarbeiten, man sollte auf einer Mindestintelligenz bestehen….

      1. Aber liebe Leute,
        wieso sind denn nun die Migranten schuld, dass Paraguayer nicht wissen was Hilfeleistung ist? Ist Ignoranz etwa nicht der passende Begriff dafür, wenn ich ein Unfallopfer am Boden liegen sehe und ohne anzuhalten weiterfahre, porque no es mi problema, porque tengo otras cosas? So zu sehen in unzähligen Überwachungsvideos.
        Also beruhigt euch wieder oder futtert weiter Empörungsmüsli!

  2. Der Autofahrer zeigt keinerlei Reaktion!
    Es dauert ca. 3-4 Sekunden, nachdem das Mopped fiel, bis er den Sozius erwischt hat.
    Ich erkenne keine Reaktion, kein Bremsen, kein Ausweichmanöver…

  3. Da war nicht viel Zeit fuer eine Reaktion des Autofahrer. Ein Unverhofftes Ereigniss, pruefen ob man gefahrlos ausweichen oder Bremsen kann, das dauert seine Zeit.
    Die Anprallgeschwindigkeit am Auto war auch nicht gering, so das ein Genickbruch wahrscheinlich ist.
    Fuer die Sicherheit ist derzeit ohnehin kein Helm erforderlich, sondern ein tapaboca

  4. wundert mich überhaupt nicht, so wie diese idioten hier rumrasen mit ihren motos passiert eben sowas. keine ahnung von vorausschau. wenn man einen hund oder sonst ein tier am strassenrand sieht sollte man das tempo eben drosseln, aber dafür brauchts eben hirn…….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.