Fünffachmord: Verteidiger will auf unschuldig plädieren

Asunción: Der Hauptverdächtige des fünffachen Mordes an der Familie Rojas hat einen neuen Anwalt. Dieser, Cristian Patiño, möchte seinen Mandanten freibekommen und hat dafür schon einige Pläne.

Kurz nach der Festnahme von Bruno Marabel am 8. Oktober sagte dieser zur Polizei sich nur daran erinnern zu können, wie er seine Freundin Dalma umgebracht habe, jedoch nicht an die anderen vier Opfer. Des Weiteren gestand Bruno zwar vor Uniformierten, jedoch nicht bei der Staatsanwaltschaft. Da machte er Gebrauch vom Aussageverweigerungsrecht. Damit ist sein Geständnis juristisch gesehen nichts wert. Für den einen Mord an Dalma möchte der Verteidiger Drogenmissbrauch oder eine emotionale Notlage ins Spiel bringen, die temporär für einen Blackout sorgte. Sollte ihm dies gelingen, könnte sein Mandant straffrei ausgehen.

Am heutigen Montag sprach Patiño ein Paar Minuten mit Bruno Marabel. Er nahm ihn als ruhig und gelassen wahr. Wenn einmal alle Beweise auf dem Tisch liegen, sehen wir, ob Bruno aussagen wird oder nicht. Laut seiner Aussage erinnert er sich sowieso an so gut wie nichts.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fünffachmord: Verteidiger will auf unschuldig plädieren

    1. Ja.
      Am Ende könnte es sein, dass der amre Mörder frei aus der Sache rauskommt und eine Lehrerin, die Ohren lang zieht, geht für 2 Jahre ins Gefängnis.
      Der gleiche Irrsinn wie in Europa.

  1. Es ist schon seltsam.
    Wer im (Drogen)Rausch, einen oder mehrere Menschen umbringt, bekommt vor Gericht einen Bonus, geht womöglich straffrei aus.
    Wer einen Verbrecher in Notwehr tötet, geht ins Gefängnis.
    Wer ein Kind am Ohr zieht, geht ins Gefängnis.
    Wer einem der Politratten im Weg ist, geht ins Gefängnis.
    Schöne, neue, irre Welt!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.