Fünf Tage vor Eintritt der Norm sind erst drei Inspektionszentren fertiggestellt

Asunción: Die 18 ausgeschriebenen Werkstätten von der Transportbehörde Dinatran haben bis kommenden Dienstag Zeit, sich voll einzurichten um ab dem 1. Februar 2012 die obligatorische Inspektionen im ganzen Land durchzuführen.

Laut Resolution N° 549 des Rates der Transportbehörde vom 23. Dezember 2011 haben die Inspektionszentren bis einschließlich dem 31. Januar 2012 Zeit sich einzurichten, um die ITV, die technische Inspektion vornehmen zu können.

Durch diese Kontrollzentren sollen ab Anfang Februar 800.000 Fahrzeuge passieren um dem Gesetz N° 3.850 gerecht zu werden. Jedoch sind nur drei der achtzehn Werkstätten einsatzbereit, fünf Tage bevor das Gesetz in Kraft tritt.

Bei den befähigten Zentren handelt es sich um Taivo S.A. in Luque und Palermo in Lambaré. Diese Werkstätten haben die Kontrolle überstanden und sind offiziell einsatzbereit. Mit einer letzten Resolution, die wieder von der Transportbehörde kommen muß können sie ihren Dienst aufnehmen.

„Noch sei zu warten“, sagt Humberto Rodas, Planungsdirektor der Dinatran, „denn noch ist der Zeitrahmen in dem die Werkstätten fertig sein müssen nicht herum“.

Den Zeitrahmen zu vergrößern ist nicht machbar weswegen Ende Januar alle Zentren fertig sein müssen damit allerspätestens Mitte Februar diese zur legalen Arbeit befähigt sind.

Für Morgen sollen zwei weitere Zentren in Asunción und San Lorenzo befähigt werden, Coarco in Asunción und Aca S.A. in San Lorenzo.

Die noch fehlenden Inspektionswerkstätten sind: Coarco (Concepción, Guayaybí, Cambyretá, María Auxiliadora, San Ignacio und Pedro Juan Caballero), EIT (Caacupé, Coronel Oviedo und San Antonio), Aca S.A. (Santa Rita und La Paloma), VTE (Ciudad del Este und Asunción) und Citaap (Hernandarias).
Im Ivesur Zentrum in Asunción wurden dieses Jahr schon rund 4.000 Fahrzeuge überprüft, was etwa 200 Fahrzeuge pro Tag sind.

Die Werkstätten Taivo S.A. und Palermo, könnten mit vier Fahrzeugbuchten maximal 140 Fahrzeuge pro Tag testen, informierten die Techniker der Transportbehörde Dinatran.

Bei jedem Test wird die Spur, die Federung, die Bremsen, die Reifen, die Lichter sowie der Schadstoffausstoß überprüft.

Die Preise für die Überprüfung variieren je nach Gefährt. Während Taxis und Motorräder nur 70.000 Guaranies zahlen müssen haben schwere Lkws mit 400.000 Guaranies zu rechnen.

Die ersten die sich der Kontrolle unterziehen müssen, sind die Fahrzeuge deren Kennzeichen mit 0 aufhört, laut Dinatran.

Ohne bestandene Überprüfung kann man nicht mehr im Land zirkulieren. Die Straßenpolizei oder die PMT aus Asunción kann dann jedes Fahrzeug aus dem Verkehr ziehen, dass keine Prüfplakette, ähnlich der des Tüv, hat.

Die dazugehörige Strafe kostet 382.668 Guaranies. Von dem Ort der Polizeikontrolle muss das Fahrzeug auf einem Schlepper zum nächsten ITV Zentrum gebracht werden, um die Prüfung vorzunehmen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fünf Tage vor Eintritt der Norm sind erst drei Inspektionszentren fertiggestellt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.