Funktionär von Itaipú wegen illegaler Landbesetzung verurteilt

Caacupé: Gestern verurteilte das Gericht in Caacupé eine Gruppe von angeblichen Bauern wegen einer illegalen Landbesetzung in Caraguatay. Unter ihnen ist, in auffälliger Weise, ein Funktionär von Itaipú mit einem üppigen Monatsgehalt.

Die Verurteilten Faustino Villalba, Esquivel Jorge Olivera, Ernesto Vera, Venancio Vera, Vera Remigio und Lucio Godoy müssen für jeweils 2 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Miguel Angel Ruiz und Celso Barreto, weitere Angeklagten in dem Fall, wurden zu jeweils 2 Jahren und ein Jahr Haft verurteilt. Die Strafe ist aber bei beiden zur Bewährung ausgesetzt.

Der auffälligste Fall in dem Prozess ist wohl Lucio Godoy, der als Beamter von dem binationalen Unternehmen Itaipú aufgelistet ist. Er trat seine Stelle im September 2017 an und erhält derzeit immer noch ein Gehalt von 14 Millionen Guaranies monatlich, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Funktionär von Itaipú wegen illegaler Landbesetzung verurteilt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.