Für die Polizei war es der 14 jährige Sohn der Russin, der den Mechaniker erschoss

Asunción: Die russische Staatsbürgerin und Witwe Anahí Drozdova (39) versicherte der Polizei nichts mit dem Verbrechen an dem Mechaniker zu tun zu haben. Für die Ermittler ist mittlerweile klar, dass die den Wagen zum Mechaniker fuhr jedoch ihr 14 jähriger Sohn der Schütze war. Ein Geständnis soll nach der ersten Befragung auch schon von ihm vorliegen.

Anahí Drozdova Viuda de McCraven ist die inoffizielle Tochter des Bruders von Fernando Lugo, Ex Präsident des Landes. Sie wie auch ihr Sohn sind wegen der Tötung des 27 jährigen Jorge Sebastian Cabrera Dilascio angeklagt. Am ersten Tag des neuen Jahres wurde er vor seinem Haus in Luque von 12 Schüssen aus einer 9 mm Jericho Pistole hingerichtet.

„Ich hätte mir nie vorstellen können, dass das einmal passiert. Das war kein absichtliches Verbrechen. Zu keinem Moment hätte ich mir so eine Schmach ausmalen können“, sagte die Russin noch unter Schock stehend im Polizeigewahrsam.

Gestern Morgen wurde sie von ihrer Cousine Mirtha Maidana besucht, die ohne Probleme sagt, „Wie ein guter Lugo will er sie nicht als sein Kind anerkennen“, wo sich Mirtha Maidana auf ihren Onkel bezieht.

Trotz des offensichtlichen beharrt Anahí auf ihre Unschuld: „Ich bin Mutter einer Familie, gläubig und denke, dass nur Gott das Leben nehmen kann. So habe ich es meinem Kind beigebracht, dass er das Leben anderer respektiert“, betonte sie.

Während die Russin in das Frauengefängnis eingewiesen wird kommt der Junge in das Erziehungsheim in Itauguá.
Laut allen Indizien die der Polizei vorliegen sind nur Mutter und Sohn an dem Verbrechen beteiligt, welches für sie wie folgt passierte.

Gegen 07.00 Uhr morgens am vergangenen Dienstag fuhr Anahí Drozdova in Begleitung von ihrem Sohn zum Mechaniker Jorge Cabrera. Sie weckte ihn mit einem Anruf und bat ihn vor das Haus zu kommen. Als Jorge Cabrera auf die Straße trat stieg Anahí aus dem Geländewagen und begann mit ihm zu diskutieren. Daraufhin stieg auch der Sohn der Frau aus und schoss ein dutzend Mal auf den Mechaniker. Zwei Schüsse gingen auch in die Beifahrertür des wiedergefundenen Toyota Landcruiser.

Der Minderjährige soll mit einem Geständnis zugegeben haben Protagonist des Verbrechens gewesen zu sein. Die durchgeführten Proben untermauern seine Aussage.

Anahí Drozdova versichert, dass ihr Fall zu einem Skandal aufgebauscht wird. „Ich bin die Nachricht des Jahrzehnts. Jetzt wird Geld mit meiner Person verdient, das wollte ich vermeiden“.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Für die Polizei war es der 14 jährige Sohn der Russin, der den Mechaniker erschoss

  1. Na ja, gemaess PY-Strafrecht wuerde der Junge nach dem Jugendstrafgesetz zu einer wesentlich kuerzeren Jugendstrafe verurteilt als seine Mutter…die moeglicherweise auch noch ausgeliefert werden koennte bzw. des Landes verwiesen werden koennte. Ich denke das wird sich nie aufklaeren

      1. Warum ich Nachrichten lese? Was für eine Frage! Aber sicherlich interessiert es mich wenig was die Tante vom Onkel der Grossmutter vom Onkel Fernando Lugo ausgefressen hat. Es gibt eben Nachrichten die die Welt interessiert und solche die die Welt nicht braucht, oder?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.