Gaspedal mit Bremse verwechselt

Encarnación: Seit zwei Wochen fährt Leonor Ovelar Auto. Bis heute Morgen ging es gut, doch dann überquerten zwei Frauen den Zebrastreifen.

Leonor Ovelar besitzt seit zwei Wochen einen Toyota Corolla. Zuvor fuhr er nur Motorrad. Obwohl er die Steuerkarte und den Führerschein besitzt, fehlte es ihm an Erfahrung, entweder mit dem Auto oder ganz allgemein. Er fuhr relativ langsam auf der Straße Jorge Memmel, als er einem weißen Lastkraftwagen die Straße überqueren ließ.
Dann tauchten auf einmal zwei Frauen auf, die auf dem Zebrastreifen die Straße überquerten auf dem Weg zur Arbeit. Er erschrak sich und gab Gas anstatt zu bremsen. Sie flogen über die Motorhaube.

Glücklicherweise erlitten die Frauen keine schweren Verletzungen. Eine brach sich den Knöchel, aber ansonsten gab es nur blaue Flecken.

Auch wenn dies eigentlich jedem passieren kann, ist es ein gutes Beispiel über die Einführung von Fahrschulen nachzudenken. Auch wenn das noch Zukunftsmusik ist, macht es Sinn.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Gaspedal mit Bremse verwechselt

  1. Wie alt der Fahrer war weiß ich nicht.In Europa passiert das Öfters mal das die alten Damen und Herren das Brems-mit den Gaspendal verwechseln.Es gab auch bei der schon Todesfälle.
    Natürlich geht es Unispalidad genügt die Bezahlung des Fahrausweises um ihn zu erhalten.
    Zur Ehrenrettung,das gibt es nicht nur in Paraguay.
    100-200$,40l.Diesel, 2.Runden um den Flugplatz mit einen Schlapphut, schon ist der LKW führerschein vielen da.
    Auch in der EU gab es mal so ein Loch auf den in der Karibik,auf etwa 20. Km schnell mal den Führerschein gemacht.
    TejuJagua alles was du schreibst bei den Städten sind noch gute Sachen.Für deutsche recht Frankfurt am Main,Stuttgart,Hamburg, München Innenstadt,am besten mit Wohnwagen,Wohnmobil,7,5 oder 40t. LKW, Ausliefern.
    Die Türkei,Aserbaidschan,Kasachstan,Kirgistan und andere da hinten sind noch besser für Fussgänger und Radfahrer.
    Da bekommt der Fussgänger/Radfahrer mit unter noch den Hintern versohlt wenn etwas passiert!!!!

  2. Unbegreiflich, mit 16 sollte man hier eigentlich schon viel Erfahrung im Autofahren haben. Man sollte aber nicht auf den Hauptstraßen fahren, aber das weiß ja jeder 9-jährige. Also bei meiner Munispalidad genügt die Bezahlung des Fahrausweises um ihn zu erhalten, warum die meisten über 18-jährigen wohl auch eine solche haben.

  3. Rob
    bist du schon mal in Paris, Madrid, Rom, Neapel, Catánia, Athen, Kairo oder Stuttgart Auto gefahren?
    Wenn nicht, dann probiers mal aus.
    Dann fährst du in Asunción ganz entspannt………. 🙂

  4. bei diesem chaos in asuncion ist doch jeder fahrschüler mehr als überfordert. da kenne ich sogar solche welche schon jahrelang autofahren aber um asuncion machen sie einen grossen bogen, einfach nur katastrophal der verkehr und vor allem die rücksichtslosigkeit. so viele beklopfte autofahrer auf einem haufen gibts wohl nirgendwo anders.

  5. Zum letzten Satz: Ich selber habe ein paar wenige Fahrschulen schon gesehen, und zumindest in Itaugua fordert man einen Nachweis, dass man fahrtuechtig ist. Aber die Realitaet sieht bestimmt so aus, dass man zur Fahr“schule“ geht, ein huebsches Suemmchen zahlt, und schon hat man die Fahrberechtigung. Fahren lernen tut man vom Vater.
    Aber ganz ehrlich, fahren lernen in Asuncion oder auf der Ruta duerfte sehr sehr aetzend sein. Man muss ganz stark aufpassen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.