Gebrauch von Chlor in Pools angemahnt

Asunción: Das Gesundheitsministerium empfiehlt allen Besitzer von Pools oder Planschbecken unbedingt auf den Gebrauch von Chlor zu achten. Vor allem deswegen, um eine Vermehrung von Mücken zu verhindern, denn jeder Wasserbehälter ist ein Nährboden für das Dengue-Fieber.

In dieser sehr heißen Jahreszeit ist ein Pool oder Planschbecken eine der Möglichkeiten vieler Bürger und vor allem Kinder, um sich abzukühlen und mit Hitze fertig zu werden.

„Die Pools mit Chlor sind nicht für die Zucht von Mücken geeignet“, erklärt der technische Direktor der Nationalen Behörde zur Malaria-Bekämpfung (Senepa), Edgar Sanabria.

Eine weitere wichtige Empfehlung, um die Ausbreitung von Dengue verhindern, besteht darin, Tanks, Fässer, Eimer und alle Behälter, die Wasser enthalten, dicht verschlossen zu halten.

Entsorgen Sie nicht mehr benötigte Behälter und Gegenstände, in denen sich Wasser ansammeln kann (Flaschen, Konserven, Gläser usw). Der Generaldirektor für die Gesundheitsüberwachung, Guillermo Sequera, beklagte die vorherrschende Gleichgültigkeit und erinnert daran, dass die Beseitigung von Mückenbrutplätzen in der Verantwortung jedes Bürgers und nicht des Gesundheitsministeriums liege.

„Hoffentlich müssen wir nicht darauf warten, dass jemand aus der Nachbarschaft oder ein Verwandter stirbt, um unsere Häuser sauber zu halten”, sagte er und forderte, dass die Beseitigung von Brutstätten nicht nur in Zeiten einer Epidemie durchgeführt werden sollte, sondern eine regelmäßige Aktion sei, jeden Tag und zu allen Jahreszeiten.

Sequera bedauert die Gleichgültigkeit der Staatsbürgerschaft gegenüber dem Dengue-Problem. Er berichtete, dass Bürger, wenn die Senepa-Teams Einätze zur Überprüfung der Stadtviertel durchführen, einfach nur Tereré trinken, während sie den Beamten zeigen würden, wo sie ihre alten Gegenstände liegen gelassen haben, die als Brutstätten von Mücken dienen. Er erwähnte, dass ein Beamter bei einem der vielen Einsätze das angesammelte Wasser nacheinander aus Flaschen und Behältern eines Hauses ausgeschüttet habe, während die Hausbesitzer zuschaut hätten. „Wir tun es, weil es keinen anderen gibt, der die Arbeit macht. Es ist sehr traurig, was passiert. Die Leute schämen sich nicht mehr“, verrät er.

„Die Leute wissen, was sind die Symptome von Dengue, was sind Mückenbrutplätze und wo sie sind”, sagt Sequera, gibt aber zu, dass es immer noch keine Veränderung im Bewusstsein und in der Einstellung der Bürger gebe.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.