Gefesselte Leiche weist drei Schusswunden auf

Pedro Juan Caballero: Die gefesselte Leiche eines 35-jährigen Mannes wurde am gestrigen Nachmittag mit drei Schusswunden bei der Stadt Capitán Bado im Departement Amambay gefunden.

Bei dem Toten handelt es sich um Juan Ismael Ferreira Casco, alias Pukavy, 35, der mit Handschellen gefesselt war und drei Schusswunden an verschiedenen Körperteilen aufwies.

Am Donnerstag gegen 16:00 Uhr entdeckte man die Leiche in der Gegend von Costa Hovy, etwa 12 Kilometer von der Stadt Captain Bado entfernt.

Die Nationalpolizei erfuhr von dem Vorfall durch einen anonymen Anruf beim Wachbüro der vierten Polizeistation in Capitán Bado. Beamte machten sich sofort zum Tatort auf, wo sie das Opfer vorfanden.

Auf Anordnung von Staatsanwalt Hernán Mendoza wurde der Tote in die Leichenhalle des Bezirkskrankenhauses gebracht, wo er von der Gerichtsmedizinerin Jane Oliveira inspiziert wurde, die feststellte, dass die Leiche drei Schusswunden aufwies und Casco an den Folgen eines hämorrhagischen Schock gestorben sei. Am Tatort wurden 9-Millimeter Patronenhülsen gefunden.

Der Autor oder die Autoren des Mordes sind bis jetzt noch unbekannt.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.