Gefilmtes Attentat

Lambaré: Oscar Pando, ein Argentinier der seit vielen Jahren in Paraguay lebt, wurde gestern Nachmittag von Unbekannten angegriffen und schwer verletzt. Ein Überwachungsvideo, zeigt wie er vor seinem neuen Duplex Haus mit Pistole und Messer attackiert wird und zu Boden geht.

Zweifellos wollten die Delinquenten den Argentinier töten. Sein Leben hängt an einem seidenen Faden im Notfallkrankenhaus „Emergencias Medicas“.

Pando wollte sich gestern über die Fortschritte beim Bau seines Hauses vergewissern als zwei Männer sich auf einem Moped dem Haus näherten. Das Opfer kämpfte kurz mit einem der beiden.

Da eine Schusswaffe Probleme bereitete stach man auf den Mann ein während der andere, um sicher zu gehen, mit seiner Waffe auf ihn schoss.

Das Überwachungsvideo ist das Hauptbeweismittel, um auf die Spur der Täter zu kommen. Anscheinend waren die Auftragskiller gekommen um eine Rechnung zu begleichen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gefilmtes Attentat

  1. Der Mann hätte nur eine Chance gehabt, wenn er eine Waffe bei sich getragen hätte. Da aber nur die „Killer“ Waffen bei sich tragen, dem normalen unbescholtenen Staatsbürger dies aber verboten ist, kann dieser Abschaum tun und lassen was er will.

    Resultat wird sein, dass sich immer mehr Leute bewaffnen werden und in Zukunft die Waffe nicht nur im Auto lassen, sondern bei sich tragen werden.

    Wie jedes Kind weiß, sind Killer bereits ab ein paar Hundert EUROS zu haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .