Geflügelproduzenten zufrieden mit Schmuggelbekämpfung

Asunción: Der Präsident der Geflügelzuchtvereinigung Paraguays ist höchst zufrieden über den proaktiven Einsatz des Zolls in Bezug auf die illegale Einfuhr von Hähnchen und Eier.

Pablo Mauger, der die Asociación de Productores Avícolas (Avipar) leitet, hörte von den Produzenten nur gutes in Bezug auf die Arbeit des paraguayischen Zolls. Es werden des Öfteren große Mengen Hähnchen und auch Eier beschlagnahmt, womit wieder mehr Absatz nationaler Produkte Einzug hält. Der Sektor, der etwa 10.000 Personen beschäftigt, diversifizierte seine Produktpalette enorm im Gegensatz zu Schenkel oder ganzen Hähnchen. Mit der Einfuhr von geschmuggelten Eiern aus Brasilien und Argentinien, die weitaus günstiger angeboten werden, ist die Qualität nicht mehr gesichert. Mindesthaltbarkeitsdaten bzw. das Einhalten der Kühlkette sind Schmugglern komplett fremd.

Paraguayer essen im Durchschnitt 15 kg Hähnchenfleisch und essen 135 Eier jährlich. In Deutschland hingegen werden jährlich 20,9 kg Hähnchenfleisch und 235 Eier jährlich verzehrt. Dies zeigt wiederum, dass der Markt weiter wachsen kann, wenn die Grenzen für Schmuggelgüter geschlossen bleiben.

Wochenblatt / IPP

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Geflügelproduzenten zufrieden mit Schmuggelbekämpfung

  1. Geschmuggelte Eier werden überall an den Straßen besonders frisch bei Temperaturen zwischen 30 bis 40 Grad angeboten! Niemand kontrolliert das, obwohl die Polizei über den Tag mindestens 40 mal daran vorbei fährt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.