Geheilter Arzt von Covid-19: “Es ist völlige Isolation. Sie sind alleine“

Asunción: Der Arzt Raul Ramirez Nizza berichtete, wie der Heilungsprozess von Covid-19 ablief. Er sagte, dass das Lesen von Psalmen ihm geholfen habe, die völlige Isolation und Situation zu überwinden.

Bei Dr. Nizza (55) wurde am 10. März Covid-19 diagnostiziert. Nach langem Krankenhausaufenthalt gelang es ihm, das kritische Stadium der Krankheit zu überwinden. Er wurde am 20. März entlassen.

Es war der 28. Februar und die Symptome deuteten auf einen wahrscheinlichen Fall von Dengue-Fieber hin, aber Halsschmerzen machten die Diagnose zweifelhaft. Innerhalb von Tagen nach Auftreten der Symptome zeigte eine Röntgenaufnahme eine Manifestation in der Lunge, die zur Durchführung des Tests auf Coronavirus führte, der positiv ausfiel.

Im März war Dr. Nizza einer der ersten mit Coronavirus infizierten im Land. Es wird vermutet, dass die Ansteckung auf den Kontakt mit einem Patienten während einer Konsultation in seinem Büro zurückzuführen war. Der erste Fall wurde am 7. März bestätigt.

„Das Röntgenbild war nicht sehr ermutigend. Sie wissen nicht, was Sie tun sollen. Jeden Tag wird etwas darüber geschrieben. Tatsächlich war die Auswirkung auf mich wie bei jeder anderen schweren Krankheit. Angst tritt auf, aber wie in jedem ernsthaften Zustand. Die Erfahrung an sich ist bekanntermaßen sehr schwierig, weil man völlig isoliert ist. Du bist allein und das für eine lange Zeit“, berichtete Nizza.

Der Arzt war 10 Tage lang in einem Krankenhaus interniert und isoliert, jedoch mit einem Handy, mit dem er über WhatsApp und Telefonanrufe mit seiner Familie in Kontakt bleiben konnte. Während seines Krankenhausaufenthaltes sah er nur die behandelnden Ärzte, Krankenschwestern und Reinigungskräfte.

„Es war stressig. Es war eine ziemlich einschneidende Erfahrung“, erklärte Nizza und wies darauf hin, dass das Lesen von Psalmen es ihm ermöglicht habe, den Glauben zu bewahren, um die Krankheit zu überwinden.

„Etwas, das mich stützte, war das Beten. Ich las die Psalmen. Was mich sehr unterstützt hat, war die spirituelle Eindämmung in der Angst und Einsamkeit, die man fühlen kann“, betonte Nizza.

Der Arzt war seit dem 8. März im Bautista-Krankenhaus interniert, jedoch nicht auf der Intensivstation.

Die Veränderung des Geschmacks, Fieber und Atembeschwerden waren wiederkehrende Symptome. Der bittere Geschmack im Mund beim Verzehr des Essens ist eine der wissenschaftlichen Beschreibungen, wie einen das Coronavirus beeinflussen kann.

Die Familie war nach Bestätigung unter Quarantäne gestellt. Die Frau des Arztes wurde positiv getestet, aber die Krankheit brach bei ihr nur schwach aus und zeigte sich mit milden Symptomen. Sie verlief ohne weitere Komplikationen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Geheilter Arzt von Covid-19: “Es ist völlige Isolation. Sie sind alleine“

  1. Tebartz Ritter von Rantzsau

    @xyz @Caligula
    Bezeichnenderweise widerlegt kein einziger Mennonit das was Caligula da schreibt. Werden wohl nicht dafuer bezahlt, haben zu wenig in der Birne oder eben es interessiert sie schlichtweg nicht – Hauptsache, man „wankt“ am Sonntag zur Kirche. Aus mennonitischen Kreisen wird verlautet dass es die Alten besonders trifft nicht mehr zur Kirche gehen zu duerfen – diese wurden fast wahnsinnig deswegen.

    Das zeigt nur zu deutlich dass der Mennonit nur ein Kirchgaenger aus Angewohnheit ist und es ihm um den Inhalt ueberhaupt nicht geht – sonst wuerde Jemand sich schon daran gestossen haben was im WB so gehen eben den Inhalt der Bibel geaeussert wird. „Es bringt ja nicht Produktion“ und „jene sind ja ausserhalb der Kirche weswegen sich also kuemmern“.

    Das Christentum ist bei den Mennoniten weitgehend nur angewohnt, was klar zeigt dass die nicht viel begriffen haben. So in der Art dass die Sonntagsgaenger „die bessere Haelfte“ der Gesellschaft darstellen – am Alltag zieht sich die restliche Gesellschaft dann das Bier hinter die Binde und betrueg wo nur moeglich den Naechsten.

    Ansonsten waere es sehr leicht das Geschwafel Caligulas zu widerlegen. Saul erfuellte nicht die TOTALE Toetung aller Amalekiter, weswegen er verworfen wurde. DANACH wurde er verworfen weil er gerade NICHT gehorsam war. Der Prophet Samuel schlug dann Agag, dem Koenig der Amalekiter den Kopf ab und HERNACH wurden dann alle Tiere getoetet. Das war kein Glaubensbeweis. Die Amalekiter wurder ausgerottet weil sie die Israeliten nicht den Salvus Conductus, passieren liessen. Amalek war der Bruder Jaakobs und musste aus Bruderliebe dem Bruder durchs eigene Gebiet ziehen lassen, was er nicht tat. Zudem uebten die Kanaaniter Kinderopfer aus (heute die Abtreibungen) was das Fass zum ueberlaufen brachte denn Gott kennt keinen Spass bei Abtreibungen oder Kinderopfer. Der Koenig Saul verschonte die Amalekiter weil sie als Hamiter gute Bauern und Arbeiter waren.
    Genauso wie COVID-19 kommt wegen der Heuchelei der Christen die nur was vorspielen und eigentlich Arme und Schwache wie Witwen und Waisen links liegenlassen und nur das Kirchengeld zaehlen. Mennoniten wie Tebartz van Elst in marmorner Badewanne.
    „Was macht Tebartz jetzt?
    Tebartz-van Elst ging schließlich nach Rom. Dort ist er als „Delegat für Katechese“ im päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung tätig – ein extra für ihn geschaffener Posten im Vatikan. Dafür bekommt er laut Medienberichten zusätzlich 3.000 Euro. 19.10.2018“.

  2. „Die Dauer einer Lungenentzündung hängt von der Art der Erreger und des Verlaufes ab. Eine Heilung ist nach einer Dauer von 2-3 Wochen zu erwarten. In manchen schweren Fällen tritt eine Genesung jedoch auch erst nach bis zu 12 Wochen ein. In solchen Fällen spricht man auch von einer chronischen Lungenentzündung“ – Die Erkrankung COVID 19 scheint er also nicht gehabt zu haben, wenn er nach 10 Tagen bereits entlassen werden konnte. Wahrscheinlich hatte er nur den Virus mit größeren Beschwerden. Tja und eine totale Isolation sieht eigentlich anders aus. Er hatte Ärzte und Pfleger und das Telefon. Den sollte man mal zu den Leuten schicken, die verdonnert wurden zu Hause zu bleiben, noch nicht mal einkaufen gehen dürfen und wirklich niemanden haben.

  3. *Nach langem Krankenhausaufenthalt gelang es ihm, das kritische Stadium der Krankheit zu überwinden. Er wurde am 20. März entlassen.*
    Er war genau ZEHN Tage im Hospital.
    Wie schlimm kann er da erkrankt gewesen sein?
    Vor allem, weil er danach gleich wieder entlassen wurde.
    Unglaublich, wie da krampfhaft nach „schwer und gefährlich Erkrankten“ gesucht wird, die der Öffentlichkeit präsentiert werden, um Angst zu erzeugen.

  4. Vorab: ich halte nichts von Religionen. Aber was hier und auch in anderen Kommentaren von euch Vollversagern (Galigula, Christian2005 und redtto(rtuga) e.al.) abgelassen wird, ist unter aller Sau. An nichts lasst ihr ein gutes Haar oder noch weniger kommen irgendwelche sinnvollen Ratschläge Nur Hass, Neid, Frust sprüht aus eurem Geschreibsel. Ihr seid einfach übelst gescheiterte Existenzen, denen sicher keiner eine Träne nachweint. Ihr ekelt mich an.
    .
    Wenn dem Dr. Nizza die Psalme geholfen haben, dann soll es mir recht sein. Ich habe nie auch nur ein religioses Wort oder Geste von ihm mitbekommen und war erstaunt, dass er die Bibel liest.
    Ich hätte Computerschach gespielt und Go gelernt, Filme und Musik genossen…

    1. Vollversager? Gescheiterte Existenz? Nein, ich bin ein Professorchen im Ruhestand und relativ wohlhabend. Ich verachte die Dummheit. In der Kommentarfunktion haben dies anscheinend nicht einmal die Laienprediger kapiert, die uns fast tagtäglich mit Bibelzitaten konfrontieren. Mir soll es recht sein, wenn Nizza seinen Trost in den Psalmen findet. Traurig ist, dass Akademiker, angeblich gebildete Leute, sich an religiösem Schwachsinn hochziehen anstatt darüber nachzudenken.

  5. „Er sagte, dass das Lesen von Psalmen ihm geholfen habe, die völlige Isolation und Situation zu überwinden.“
    ab da hab ich aufgehört zu lesen…

  6. 1. SAMUEL 15
    Gott befiehlt dem in Ungnade gefallenen König Saul als Gehorsamsprobe einen Wüstenstamm auf grausamster Weise zu vernichten.
    3So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was er hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.
    2. SAMUEL 8,2
    (1. SAMUEL 22.3,4 ‚Und David ging von da nach Mizpe ins Land der Moabiter und sprach zum König Moab: Laß meinen Vater und meine Mutter bei euch bleiben, bis ich erfahre, was Gott mir tun wird. Und er brachte sie vor den König von Moab, und sie blieben bei ihm, solange David auf der Bergfeste war.‘)
    Ist wohl Davids Art, Dankbarkeit zu zeigen.
    2Er schlug auch die Moabiter und ließ sie sich auf den Boden legen und maß sie mit der Meßschnur ab; er maß zwei Schnurlängen ab, so viele tötete er, und eine volle Schnurlänge, so viele ließ er am Leben. So wurden die Moabiter David untertan, daß die ihm Abgaben bringen mußten.
    2. SAMUEL 23.8
    Dies sind die Namen der Helden Davids: Jischbaal, der Hachmoniter, der Erste unter den Dreien; der schwang seinen Spieß über achthundert, die auf einmal erschlagen waren.
    Obiges hat er sicher nicht gelesen.
    Ich lese lieber Grimm’s Märchen, auch Wilhelm Busch. Hier hat man was zum Grinsen und ist gleich besserer Laune

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.