Gehirnwäsche auf höchstem Niveau

Asunción: Mit der Meinung eine Wahlkampagne für 2028 hätte in einigen Medien schon begonnen, erklärt Pedro Ovelar, Verteidiger von Raul Latorre und Pedro Alliana die harsche Kritik an der Vetternwirtschaft, die mehr als nur moralisch verwerflich ist.

Der Anwalt Pedro Ovelar, der Pedro Alliana und Raúl Latorre verteidigt, sagte, dass die Anschuldigungen gegen seine Mandanten eine Manipulation mit rein politischen Untertönen sind und dass diese Situation von den Medien ausgenutzt wird, die bereits Wahlkampf machen.

In einem Interview mit dem Cartes-Sender GEN erklärte der Anwalt Pedro Ovelar, dass er, wenn er die Verteidigung von Alliana und Latorre übernimmt, die Abweisung der Klage beantragen wird, da die behaupteten Fakten nicht konstruiert seien. “Die zugeschriebenen Handlungen können nicht als Straftatbestand eingestuft werden, der ein Verfahren mit Gerichtsverhandlung rechtfertigt. Es liegt keine strafbare Handlung vor”, stellte er klar.

Der Hintergrund sei eine Medienmanipulation zu politischen Zwecken

“Es ist klar, dass hier mit der Voreingenommenheit der Veröffentlichungen und der Manipulation von Informationen ein politisches Interesse gegen diese beiden führenden Persönlichkeiten der nationalen Politik besteht. Der Vorwurf der Vetternwirtschaft trifft nicht zu, da der Anweisungsbefugte, Latorre, nicht mit den Personen verwandt ist, die in der Kammer eingestellt wurden. Was sie suchen, ist Medienmanipulation. Mit viel Mühe und Manipulation stellen sie es als einen Fall von Vetternwirtschaft dar”, fügte er hinzu.

Alle Politiker aus der Fraktion Honor Colorado, die im Kongress sind, haben diese Konstellation ausgenutzt, um ihre Familienmitglieder in Scharen in das Parlament zu bringen und sich danach die Hände in Unschuld zu waschen. Die Posten, die da geschaffen wurden, um den Anschein zu erwecken, es gäbe Arbeit zu erledigen, sind grotesk und beschämend. Kein einziger der Betroffenen erkennt ein Fehlverhalten.

Der Anwalt argumentierte, dass diese Medienangriffe darauf abzielen, die Regierung von Santiago Peña und seine Verbündeten zu zermürben, und erinnerte daran, dass die Führungsqualitäten des Vizepräsidenten Alliana ebenso wie die des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses überragend ist. “Die Kampagne für 2028 hat in einigen Medien bereits begonnen”, sagte er.

Der Vorwurf, den Ovelar als Medien bezeichnet, besagt, dass Montserrath Alliana (19) durch einen vom Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Raúl Latorre, unterzeichneten Beschluss zur Beamtin des Abgeordnetenhauses mit einem Gehalt von 18 Millionen Guaranies ernannt wurde und dass die Einstellung durch den Einfluss des Vaters der Beamtin ohne Konkurrenz erfolgt wäre. Ihr Vater war 4 Jahre lang Präsident des Abgeordnetenhauses.

Sollte jemand daran Zweifel haben, darf er dies bitte im Kommentarbereich von sich geben, denn sicherlich gibt es einige hundert oder tausend andere junge ambitionierte Personen, die besser qualifiziert wären, als just die Tochter des Vizepräsidenten.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Gehirnwäsche auf höchstem Niveau

  1. Ich habe gerade mal nachgeguckt. In Paraguay (wie auch ganz Südamerika) ist der Inzest nicht strafbar. Demzufolge könnte ich also Leute ermuntern Inzest zu treiben – ist ja nicht illegal, aber die gesellschaftlichen Folgen sind verheerend.
    Und diese Logik wendet dieser Mafiaanwalt auch an – alles legal, kein Problem. Das Poltiker eine ganz, ganz kleine Vorbildfunktion haben sollten, interessiert ja keinen.
    Dass die Tochter von Alliana nicht endlich mal zurücktritt – wie die sich schon bei den Überraschungsbesuchen der Presse aus Übelste blamiert hat – jetzt hat ABC auch noch ihren kümmerlichen Lebenslauf publiziert https://www.abc.com.py/politica/2024/01/30/mira-el-corto-curriculum-de-hija-de-alliana-que-gana-mas-de-g-18-millones/
    (Mein Favorit: Aufgabengebiet im Justizministerium: Dokumente empfangen)
    Die soll doch lieber Only Fans machen – da verdient sie bestimmt mehr als 18 Millionen Guaranies. Die kann mit 40 auch noch in die Politik gehen.

    5
    1
  2. Andere 19-jährige Mädchen müssten sich täglich tief bücken und ihr Höschen fallen lassen, wenn sie 18 Mio verdienen wollten.
    Sie sieht ja gut aus, hätte also gute Chancen so viel Geld ehrlich zu verdienen. Aber wer von Beruf Tochter ist, hat das natürlich nicht nötig.

    3
    1

Kommentar hinzufügen