Geiseln leben noch

Sowohl Abraham Fehr und Edelio Morinigo seien noch am Leben, so lautet zumindest ein neuer Bericht aus Geheimdienstkreisen. Zwar gäbe es keine Beweise, die die Hypothese bestätigen würden aber ausgewertete Daten der Spezialeinsatzkräfte Joint Task Force (FTC) hätten ergeben, dass die beiden Entführten noch in Gefangenschaft leben würden.

Raul Pereira, Sprecher der FTC, betonte, es könnten keine weiteren Einzelheiten an die Presse verkündet werden, fügte aber an, das letzte Lebenszeichen von Edelio Morinigo sei am 25. Dezember 2014 erfolgt, als Arlan Fick freigelassen wurde. Zudem hätte die EPP im Oktober ein Video an Kriminalbeamte geschickt und darin erklärt, beide Entführten seien gesund und die Familienangehörigen könnten bald auf eine Freilassung hoffen.

Pereira sagte, von Abraham Fehr hätte es kein spezielles Lebenszeichen gegeben, aber es werde erwartete, dass die Entführer über Mittelsmänner eine Lösegeldzahlung bekämen und eine günstige Gelegenheit dazu abwarten würden, dies sei aber nur eine Vermutung aufgrund interner Untersuchungen.

Edelio befindet sich 559 Tage in Gefangenschaft und der mennonitische Siedler Fehr ist 160 Tage in den Händen der EPP.

Quelle: Hoy.com