Gelebter Tierschutz in Paraguay

Villa Elisa / Concepción: Ja, man kann sich darüber einig sein, dass freilaufende Tiere auf den Straßen eine Gefahr darstellen, dass bezweifelt niemand. Jedoch sind betrunkene Motorradfahrer, die ohne Helm und ohne Kontrolle herumfahren, ein viel größeres Problem für den Rest der Bevölkerung.

Als die Stadtverwaltung von Concepción vor zwei Wochen anordnete die 13 Esel zu töten, passierte dies auf eine schreckliche Art und Weise durch die Polizei. Laut diversen Berichten war die Mehrzahl der Tiere noch nicht einmal tot als die unter die Erde gebracht wurden. Später fuhr ein Traktor darüber, um das unnötige Werk zu vollenden. Ein Estancia Besitzer aus der Nachbarschaft bot sich an die Tiere mit auf seine Weiden zu nehmen, um ihn den Tod zu ersparen. Er blieb ungehört. Andere Lösungen wurden niemals in Betracht gezogen.

Zwei Ratsmitglieder der Stadt am Rio Paraguay waren ebenfalls in die Tat involviert. Neben der Verletzung von einfachsten Vorschriften zum Schutz der Tiere waren es bis dato nur die Untergebenen, die danach untersucht und versetzt wurden. Der Befehlsgeber entschuldigte sich zwar über die Art und Weise, da beim Schießen gelacht wurde, tat es ihnen jedoch mit einem Rücktritt nicht gleich.

In Villa Elisa soll nun das gleiche mit weiteren freilaufenden Vierbeinern passieren wahrend Politiker immer noch über angemessene Maßnahmen zum ersten Fall diskutieren.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

39 Kommentare zu “Gelebter Tierschutz in Paraguay

  1. Erstmal ein Aufschrei mit viel wur im Bauch: RÜCKTRITT!!!!!
    So, nun ist besser. Wie schön, dass es jemand wenigstens versucht hat, die armen Tiere zu retten.
    In diesem Land ist jedoch Tier+Schutz kein zusammenhängendes Wort. Das existiert hier so gut wie gar nicht.
    Allein, wenn ich die abgemagerterten Rinder sehe, die sich täglich durchs Leben quälen, werde ich sehr traurig.
    Doch was können wir hier schon ausrichten? Wir haben uns vor Jahren 2 Katzen angeschafft. Nachdem ein Nachbar wegzog (natürlich ohnen seine Katzen) und ein anderer verstarb, haben wir nun insgesamt 8 Katzen, die wir verpflegen und ärztlich behandeln lassen. Wir hätten ggf auch den Platz für größere Tiere, allerdings keinerlei Ahnung von deren Haltung.
    Es wäre jedoch sicherlich eine Option, wenn die Polizei – wie eigentlich vorgesehen – die Tiere einfangen würde. Danach könnten sie gegen geringe Gebühr vom Eigentümer oder jemandem, der einfach Tiere retten möchte, erworben werden.
    Oder es könnte einmal pro Monat eine Versteigerung erfolgen. Der Staat braucht doch Geld, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

  2. Ein Menschenleben hier in Paraguay egal durch was und wie, gehört hier zum täglichen Leben. Wie sollte man da erst um ein Tierleben besorgt sein. Den verantwortlichen ist es doch egal, sofern man damit nicht Geld verdienen kann.

  3. verdammte sauerei sowas,diese elenden verbrecher gehörten auf die gleiche weise entsorgt, wobei man sich die kugeln auch sparen könnte.

  4. GEORG FROEHLICH

    Warum werden nicht freilaufende Politiker erschossen.
    Damit tut man noch ein gutes Werk..

    1. aber dann bitte nicht so genau ziehlen, genau so wie mit den tieren, damit sie wissen wie es ist so elendlich zu verrecken.

  5. Alle Beteiligten vor ein internationales Strafgericht oder Straflager in Sibirien, lebenslang!.

    Mehr Unmensch kann man nicht sein, wirklich nicht!!!! Der absolute Abschaum !!

  6. Bestialisch, es ist nicht nachvollziehbar, warum Menschen so etwas tun? Es gab ein Angebot die Tiere aufzunehmen, aber NEIN, man muß sie töten (Kopfschüttel).

  7. NEIN, weil kein Geldangebot gemacht wurde.. oder keine Miller Sixpacks angeboten wurden.

    Mit 5 Miller Sixpacks waer das nicht passiert..

    Garantiert!

    Der Buergermeister von Concepcion samt seiner Tiermoerder gehoeren abgesetzt.. SOFORT! DRECKPACK !

  8. Leider Ist Tierschutz hier klein geschrieben.Dabei ist es sehr verwunderlich das 98% Katholisch sind und fast jeden Tag in die Kirche rennen und Gott anflehen ihre Situation zu verbessern.Aber das ist meistens nur „ich“ bezogen ohne echten Sinn für die Gemeinschaft aller Lebewesen.Sie beichten und dann ist Ihnen vergeben ,also brauch man sich auch keine Gedanken machen oder ein schlechtes Gewissen zu haben.Ich verabscheue jede Religion die predigt der Mensch sei die Krone der Schöpfung. Liebe die Natur Religion der Nord-Amerikanischen Indianer da ist der Weg das Ziel und der Respekt für Umwelt und Lebewesen ist groß geschrieben.
    Trotzdem will ich den Paraguayer eine Lanze brechen denn auch hier macht sich ein Umdenken zum Tierschutz bemerkbar,helfen wir mit, in dem wir versuchen sie vom Tierschutz überzeugen den eine Welt ohne Tiere ist eine Seelenlose Welt.

    1. Tiere haben keine Seele,wohl aber gefühle.Der Mensch aber ist die Krone der Schöpfung welcher,weil ausgestatet mit einen Freien Willen sich abgewand hat vom Guten um nicht schon wieder von Gott zu sagen.
      Wen Gott auch so zu den Menschen gehandelt hätte wie wier zum Beispiel(DRECKPACK),dan wären wir schon lange zusammen mit dem Teufel in die Hölle)
      Das bedeutet nicht,das ich das Gutheisse was da pasiert ist aber die Prioritäten sind bei vielen nicht ausgewogen (wen Menschen schlimmer behandelt werden wie die Tiere).
      Dan Müsste man jedes Shlachthaus schliessen.
      (Machet euch die Erde untertan)

      1. Da ist leider auch was dran. Wir alle müssten aufhören Rind- oder Schweinefleisch zu kaufen oder sonstige tierische Produkte. Wenn auch viele Rinder „artgerecht“ gezüchtet werden, so ist deren Schlachtung eine einzige Sauerei. Von den Hühnerfarmen wollen wir lieber gar nicht erst sprechen…

  9. Wo sind die Kommentare der Traumtänzer, die Kritiker ständig auffordern, man möge doch den Koffer packen und gehen, wenn einem dies nicht gefällt?

  10. das ist ein so minderwertiges Verhalten, dass man es nur unmenschlich nennen kann. Aber diese Sorte unmenschlicher Bestien (denn Menschen darf man sie nicht nennen!) kann einem nur Leid tun. Sie sind es, die vor nicht, nicht einmal der bestialischen Ermordung von Mitmenschen zurückschrecken. Dabei spielt die Nationalität keine Rolle.
    http://www.unzensuriert.at/content/0012124-Ein-Bastard-Nazi-weniger-T-rken-treten-Deutschen-tot
    http://www.youtube.com/watch?v=2eYHmmh4Auw

  11. Ich lese hier keine Kritik. Nur unsinniges dummes Geschwätz:

    Politiker erschiessen, Dreckspack, auf die gleiche Weise entsorgen, nach Sibirien und mehr!

    1. GEORG FROEHLICH

      SIE HABEN ES WOHL NICHT GANZ VERSTANDEN, ES IST KRITIK.
      ES IST ZORN UND BEDAUERN.. DAS ES DAS IM 21 JAHRHUNDERT NOCH GIBT

      1. So ist es. Und dazu kommt noch das lähmende Bewußtsein, nicht wirklich etwas dagegen tun zu können.

  12. Die hilflosesten Wesen der Erde, sind die Tiere und die vertrauen auch noch dem Menschen.

    „Macht euch die Erde Untertan“

    Es gibt wenige Sätze in der Bibel die derart oft missbraucht werden wie dieser, und immer wird damit eine eigentlich unentschuldbare Handlung begründet. Etwa Tierquälerei aus Profitgier, Raubbau an der Natur oder ähnliches. Aber war dieser Satz wirklich je so gemeint? Meinte Gott wir sollen die Erde, die er uns geschenkt hat, gnadenlos ausbeuten ? Natürlich nicht! Wenn Gott davon spricht, dass wir uns die Erde Untertan machen sollen, meint er damit, dass wir über sie herrschen sollen, so wie er das versteht, also als weise, liebende Herren, deren erste Sorge ihrem Herrschaftsgebiet gilt und die bereit sind Opfer zu bringen, damit es dort gut läuft. Immerhin hat er für seine Schöpfung sogar seinen Sohn geopfert. Es ist also so gemeint, dass wir uns die Erde Untertan machen sollen zu ihrem Besten und nicht etwa zu unserem, obwohl ich denke das es auf dasselbe hinausläuft.
    Die guten Katholiken in Paraguay, sollten eher einmal die Bergpredigt, statt das alte Testament (von dem ich nicht glaube, dass es wirklich von Gott diktiert wurde), lesen.
    Wir sollen die gesamte Schöpfung und unsere Mitgeschöpfe achten.
    „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“, damit hätten wir den Frieden auf Erden.
    Ich bin übrigens katholisch getauft, jedoch halte ich es für einen großen Fehler, nach den Gesetzen der Kirche zu leben.
    Ich würde mich an dem Einsperren und in Ketten legen der Verantwortlichen für dieses Massaker in Conception, gerne beteiligen.
    Traurige Menschheit!!

  13. Ja wirklich grauenvoll, was da im Video zu sehen ist.
    Ist Paraguay so reich, dass es diese schönen wohlgenährten Tiere so einfach quälerisch umbringt. In Peru oder in Afrika wären es wertvolle Nutztiere.

    Nun in Europa sind die weiten Tiertransporte besonders mit Pferden nach Italien und Frankreich ebenfalls grauenvoll, wo Tiere durstend verendend am Boden liegen. Die Rechte der Tiere sind im Grundgesetz in Deutschland festgeschrieben und trotzdem geht es oft hier diesbezüglich übel ab.

  14. Kopfschüttler

    Ich möchte hier auch noch mal an den „Drecksack“ erinnern, der in der Colonia Neuland einige Hundert Hunde erschlagen hat. Was ist danach passiert , , , NIX !
    Solche „Menschen ???“ sind in Paraguay administrativ angesehene Leute.
    Es in Paraguay schwer einen Menschen zu finden der ein Bewusstsein für Tiere hat, auch bei den Viehzüchtern.

  15. In Deutschland werden Schafe „geschächtet“ und teilweise noch lebend abgezogen!

    WAS MACHT IHR EMPÖRTEN LEUTE DAGEGEN?

    1. Kopfschüttler

      Was Du da wiedermal schreibst ist Unfug.
      Das „schächten“ von Tieren aus Gründen der religösen Schlachtung ist erlaubt, darf aber nur in staatlichen Schlachtanstalten und von hierfür ausgebildetem Persomal gemacht werden. Alles andere ist VERBOTEN !Hier kannst Du es nachlesen : TierSchlV und VTSchS

  16. Die Dummheit der Menschen ist Grenzenlos!!!!! Jeder meint seine Religion sei die Einzig wahre die Christen sind genauso blind wie die Moslems.Tiere haben keine Seele,machet euch die Erde Untertan,schlagt anders Denkende tot,zwing sie zu den Glauben. Man ich könnte kotzen vor so viel Engstirnigkeit ,Dummheit und selbst verliebt sein.Religionen sind nichts anders als Organe die Masse Mensch durch Angst vor den Teufel oder der Hölle zu Kontrollieren.Menschen mit freien Willen glauben an einen Gott der alles lenkt und alles einen Sinn gibt und von dem wir alle ein Teil sind genauso wie Pflanzen ,Tiere,oder alles was lebt.Das ganze Universum ist voller Leben aber genauso wie wir geboren werden und dabei schon das Ende in uns haben so hatt das Universum auch das Ende in sich.Noch dehnt es sich aus aber die schwarzen Löcher im inneren der Galaksyn fressen ganze Planeten Syteme mit Sonnen und Planeten jeden Tag.Irgentwann sind nur noch diese Löcher da mit einer Unvorstellbaren Masse in sich wenn diese sich dann anziehen entsteht eine krittische Masse und ein neues Universum wird geboren.Aber der Geist der alles lenkt bleibt und ist der Gleiche( Gott) also wer gibt euch das Recht euch als Krone der Schöpfung anzusehen?Nur wer Achtung , Respekt,Erfurcht vor allen Leben hatt und sich als Teil des ganzen sieht ist wirklich Gott am nächsten.

  17. Das Gutmenschendenken der weiblichen Kommentatoren sowie die Gottestümmelei gehen mir wirklich auf den Nerv. Gott ist tot, oder schläft zumindest sehr tief. Seine „Stellvertreter“ und Interpretateure auf Erden tragen auch nicht zum mitmenschlichen Leben bei.

    ——————-
    Eseltötung:
    Wer bezeugt den das hier eine Schweinerei geschehen ist?
    Ich sehe nur einen Polizisten der aus drei Meter Sicherheitsabstand noch nicht einmal einen festgebunden Esel tödlich trifft. Alles andere ist Bla Bla aus dritter Hand.

    1. Da hat der Teufel aber ganze Arbeit geleistet,das er die Menschen sooo verBITTERT weil man bei allll den Religionen den Wahren Gott nicht finden.
      Mich macht es traurig,wen ich sehe das jesus für sooo viele Menschen umsonst gestorben ist.Denkt hier den Niemand darüber nach das nach dem Tot NICHT alles aus ist,oder kan das jmand beweisen das dan aus ist.

      1. Ich stelle mir gerade das Gwimmel in „Gottes“ Paradis vor. Neben den ersten Gläubgen, die ja wohl seit mehr als 2.000 Jahren dort wohnen, über das finstere und heller Mittelalter. Zusammen mit allen Päpsten und anderen Klerikern. Was für eine Mischung, und ALLE beharren auf ihrer Meinung.

        Nehmen sie sich ihren Jesus, Mohamed, Dalai Lama oder wie immer ihr Prophet heißt und leben sie glücklich bis sie zum Tod, äääähm. Übergang ins gelobte Land.

        Was das alles mit getöteten Eseln zu tuen hat, mit deren Entfernung man vielleicht ein Leben eines Motofahrers gerettet hat. Wenn,s ihr Gott schon nicht richtet, dann muss es eben die Polizei tuen.

        1. StellenSie sich lieber das gewimmmmer in der Hölle vor.
          Das meine ich nicht Lieblos.
          Mit getöteten Eseln hat das soviel,das einige glauben.das die Täter damit Gott herausgefordert haben und da giebt es doch wahrlich anderes wichtigers,ZBeisp.Verachtung Ihm gegenüber.

          1. Verachtung „ihm“ gegenüber? Hat diese Jahrtausendealte Geschichtsklitterung jetzt männliche Züge?
            In der Hölle? Anscheinend glauben sie an diese Dinge, gut, warum nicht, jeder hat die Freiheit zu glauben was er will.

            Die Eselstötung als Herausforderung an Gott?
            Na, dann hat Vietnam, Afgahnistan, Irak, Falklands und alle anderen unmenschlichen Tötungen ja sowohl oben wie unten für Andrang gesorgt.

            Die Esel waren sicher frei von der „Erbsünde“ und grasen jetzt freidlich auf den Himmelsweiden, hoffentlich fährt dort oben keiner Motorrad während er Harfe spielt 😉

        2. GEORG FROEHLICH

          Die meisten Unfaelle werden von Zweibeinigen Esel und Rindviecher verursacht, Von Jungen Wilden, mit ihren grossen Schlitten. Von Motorrad Fahrern, die ohne Sinn und Verstand fahren. Die unter Drogen und Alkohol stehen.
          Die Vierbeinigen Esel uind Rinder sind da das kleinste Uebel.

  18. Gott ist nur Tot für Fleischliche Menschen.Geistlich geht es nach dem tot weiter und ist viel REALER al wir denken.

    1. Überall redet man von Gott aber niemand weiß, wer oder was das sein soll. Ein Rauschebart, der irgendwo auf einem Planeten sitzt und alles steuert?
      Niemand weiß, ob es eine Art Leben nach dem Tod gibt. Niemand ist bislang zurückgekommen, auch ein Jesus nicht. Wie sagte schon Einstein? Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die Dummheit der Menschen. Die Menschen sind nichts anderes als Mikroben auf einem Staubkorn im Universum. Warum also sollte sich ein Gott gerade für uns interessieren? Wäre dies anzunehmen nicht arrogant und damit eine Beleidigung für einen eventuell existierenden Allmächtigen?

      1. Da sind Sie aber schon auf dem richtigen Weg das Sie erkant haben die Grösse Gottes,dan müsste man doch froh sein und das annehmen das er trotzdem uns zu sich ziehen will. und Jesus ist vom Tot auferstanden und Glauben sie wirklich,das Gott den Menschen sozusagen als Belohnung dafür das er Ungehorsam war noch die volle Erkentnis von allem was er ist und hat mit auf die Erde giebt(Vertreibung).Es giebt doch sonst NICHTS Glaugwürdiges oder soll man einen gestorbenen Mohamet oder ein Sterblichen Daleilama oder ein Holz oder ein Sein anbeten(Man kan doch nichts verlieren und nur gewinnen,warum das Risiko der Verdemnis)???Oh das waren wieder nicht Esel

        1. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass alle Religionen ausnahmslos vom Schamanismus abstammen. Das Christentum „stammt“ vom Judentum ab. Die Juden sind nicht davon überzeugt, dass Jesus der „Erlöser“ oder gar „Gotte’s Sohn“ ist. Wer sich mit Religion beschäftigt, sollte zuerst seine Scheuklappen ablegen und sich beispielsweise mit Voltaire, Ludwig Feuerbach, Lindemann, Karl-Heinz Deschner und anderen Wissenschaftlern beschäftigen. Nachgewiesen ist, dass die Bibel oder auch „heilige Schrift“ genannt, mehr als fünftausend bewußte oder unbewußte Fehler und Falschübersetzungen enthält. Wie kann eine derartige Schrift Gotte’s Wort sein? Müßte sie nicht perfekt sein? Im Alt-Aramäisch, der Sprache Jesu, heißt es: Jesus wurde von einer jungen Frau geboren. In der griechischen Übersetzung jedoch ist zu lesen: Jesus wurde von einer Jungfrau geboren. Den meisten Menschen fehlt leider das Interesse, intensiv über die Religionen nachzudenken. Übrigens: rund 95 % der Wissenschaftler der westlichen Welt sind Atheisten oder Agnostiger, also keine „Leichtgläubigen“. Ein paar hundert „Giftzwerge“ die im Jahre 325 in Nicäa im Auftrag von Kaiser Konstantin I mit ihren Gehilfen und Prostituierten anreisten, entschieden darüber, welche Schriften nun „Gottes Wort“ sein sollten und welche nicht. Die nicht aufgenommenen Texte bezeichnet man als Apokryphen. Also, ein paar hundert versexter Männer entschieden darüber, natürlich von Gott inspiriert – wie soll es auch anders sein – was nun von Gott stammt und was nicht, trotz der fünftausend Fehler und Falschübersetzungen. Ich kann gar nicht soviel fr….en wie ich ko…en möchte! Noch Fragen? Oh Ihr Leichtgläubigen, was seid Ihr naiv!!!!!

          1. Wow, das war aber starker Tobak für unseren ach so gläubigen Mitbürger. Dafür wirst du bestimmt in der ewigen Verdammnis schmoren 😉

          2. Mir macht sowas nichts aus.Jesus wurde auch bespuckt gegeisselt und gekreuzigt,warum sollte ich als sein Jünger da nicht auch was aushalten.
            Mein Auftrag würde ich auch bei richtiger Vervolgung ausführen damit Niemand sagen kann,das Hat mir niemand gesagt.Der volgende Link zeig sehr gut,wen man dan noch immer nicht die richtigen Fragen stellt(Was muss ich tun um gerettet zu werden),dan—-na ja wen Jesus Ihnen noch Gnadenzeit giebt(noch leben sie ja)dan darf ich es auch nicht aufgeben.
            http://www.youtube.com/watch?v=XbXIA5QRUZE