Genügend Zeit einen Umzug zu organisieren

Hernandarias: Der “Bruder“ von Horacio Cartes, Darío Messer, verließ zwei Tage vor der Durchsuchung seine Residenz. Da sein Haus säuberlich ausgeräumt wurde, hatte er genügend Zeit für den Umzug.

Dass früher oder später der Tag kommen wird, an dem Messer von der Justiz seines Heimatlandes gesucht wird, war ihm wohl klar. Doch bis dahin wollte er nicht auf Luxus verzichten und lebte in dem exklusiven Paraná Country Club. Sicherlich gab es einen Notfallplan samt Umzugsservice, der im Fall der Fälle alles an einen anderen Ort bringt.

Da nach Messer in 193 Ländern der Welt gesucht wird, ist Paraguay sicherlich weiterhin die beste Wahl. Es ist anzunehmen, dass er sich in der Grenzregion zu Brasilien, jedoch mit mehr Sicherheitskräften, aufhält. Zeit zur Planung gab es genug Dank der paraguayischen Behörden, die jeden Stein in den Weg legten, den sie finden konnten, um einen Haftbefehl in die Tat umzusetzen.

Eine öffentliche Distanzierung von Messer würde Cartes sicherlich gut tun. Dennoch verbindet beide Familien viel mehr als eine lose Freundschaft. Der Vater von Darío Messer, Mordko Messer, lieh Cartes in den 80er Jahren Geld, als dieser anscheinend kaum noch welches hatte. Zudem öffnete die Familie Messer Horacio Cartes ihre Türen und lehrte dem jetzigen Präsidenten Werte, die er laut eigener Aussage noch heute zu schätzen weiß.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Genügend Zeit einen Umzug zu organisieren

    1. Gar nichts sagt er dazu. Beide sind Blutsbrüder. Wer weiss, vielleicht haben die beiden gemeinsam das erste grosse „Ding gedreht“. Die Brasilianer knirschen bestimmt mit den Zähnen, dass dieser Kerl sich in Paraguay, das Paradies für Gauner und Betrüger, aufhält. Von paraguayische Seite wird da gar nichts kommen. Nur Drehbuchermittlungen a la EPP-Verfolgung. Ich wünsche den Brasilianern jedoch viel Glück, dass sie den fassen. Da müsste ein brasilianischer 007 ans Werk.

  1. „Zudem öffnete die Familie Messer Horacio Cartes ihre Türen und lehrte dem jetzigen Präsidenten Werte, die er laut eigener Aussage noch heute zu schätzen weiß.“

    Jetzt stellt sich nur die Frage, welche Werte das wohl sein mögen. Diese Amigogesellschaft ist echt zum k*****. Am Besten dieses ganze Pack entsorgen.

  2. Aber auf ein Zusammenhalt dieser besonderen Art, möchte ich doch lieber verzichten – und ich glaube/hoffe, die meisten Deutschsprachler hier ebenso. Ansonsten haben Sie natürlich recht.

  3. Habe ja auch mal Jack the Ripper getroffen. Lehrte mich Werte, die ich noch heute zu schätzen weiß. Aber sonst bin ich ganz lieb zu den Damen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.