Geschwindigkeitsübertretungen gibt es nicht!

Asunción: Der Vorsitzende der Straßenpolizei, Luis Christ Jacobs, bittet die Personen eine Anzeige zu machen, die von Polizisten wegen Geschwindigkeitsübertretungen abgestraft bzw. um Bestechungsgeld gebeten werden. Dazu ist der Name des Polizisten zu notieren. Grund für die Bitte ist das eigenwillige Handeln einiger Uniformierter ohne gesetzliche Grundlage. Die staatliche Institution verfügt derzeit über keine Radargeräte. Außerdem dürfen Straßenpolizisten keine Bußgelder erteilen wenn kein Feuerlöscher an Bord ist.

Der Dienst zu Ostern ist wegen dem hohen Verkehrsaufkommen jedes Jahr eine Herausforderung für Fahrer und Polizisten. Bis heute Mittag um 12.00 Uhr werden sie auf den Straßen patrouillieren und danach in die Provinz Misiones verlegt. „Wir machen keine traditionellen Kontrollen sondern eher begleitende und helfende Maßnahmen um den Verkehrsfluss zu gewährleisten“, sagte Christ Jacobs.

Unter anderem ist es wichtig zu wissen, dass „derzeit“ keine Feuerlöscher Pflicht sind und dass die Institution über keine Radargeräte verfügt und somit auch keine Geschwindigkeit messen bzw. abstrafen kann.

Noch nicht auf seinem aktuellen Posten gestand Christ Jacobs ein „mehrere Male Bußgelder für überhöhte Geschwindigkeit bezahlt zu haben, ohne zu wissen ob die Apparate überhaupt funktionierten“. In diesen Tagen beginnt erst eine Ausschreibung um neue Messgeräte anzuschaffen.

Ab Sonntagmittag beginnt die Aktion „Rückkehr“, Moment in dem die Mehrzahl der ins Inland gereisten Personen wieder in die Hauptstadt zurück möchte.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .