Gestoßen oder gefallen?

Ciudad del Este: Der 28-jährige Reinaldo Raúl Lezcano, der sich im vergangenem Februar mutmaßlich mit sexuellem Übergriff strafbar machte, wurde wegen offenem Haftbefehl vor zwei Tagen festgenommen und ist nun verschwunden. Während die Polizei in ihrem Bericht angab, ihn auf offener Straße verhaftet zu haben, sagen Bruder und Ehefrau des Verschwundenen, dass er zu Hause verhaftet wurde. Da ihn sein Bruder bis aufs Kommissariat begleitete, wurde er erst da endgültig in die Obhut der Polizisten übergeben.

Laut Polizeibericht flüchtete der Lezcano in Handschellen und warf sich ind den Acarymí Bach, der etwa 50 m von der Dienststelle entfernt liegt. Nach Vermutungen der Angehörigen taten die Uniformierten ihm Gewalt und und beseitigten ihn bzw. den Leichnam im Bach, der während des starken Regens viel Wasser führte. Eigentlich stand ihm die Überführung ins Regionalgefängnis vor. Der zwei verantwortlichen Polizisten können sich die Flucht nicht erklären.

Zahlreiche Nachbarn und Familienangehörige fordern die Einleitung einer Untersuchung, da es zu viele Unstimmigkeiten bei dem Fall gibt. Die Ehefrau Susi Raquel glaubt, dass einer der Nachbarn der Polizei ein Tipp gab, dass sich Lezcano im Haus befand. Ein eingeleitete Suche mit Hilfe der paraguayischen Marine verlief bis jetzt ergebnislos.

(Wochenblatt /

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.