Gesundheitsdienste im Chaco sollen verbessert werden

Fuerte Olimpo: Eine Delegation der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO/WHO) stattete dem Departement Alto Paraguay einen Besuch ab, um sich über die Situation zu informieren und zu ermitteln, wie sie mit dem Gesundheitsministerium zusammenarbeiten kann, um die Gesundheitsdienste in der Region zu verbessern.

Die Aufgaben begannen mit einer Analyse des Gesundheitssystems, sowie der Bevölkerung des Departements und der Verteilung von Standorten und Angeboten. Das Hauptziel besteht darin, die Gesundheitsdienste im Mutter- und Neugeborenenbereich zu verbessern.

Die Delegation besuchte und traf sich mit Angestellten der Familiengesundheitszentren (USF), dem IPS-Gesundheitsposten in Bahía Negra, des Krankenhauses von Fuerte Olimpo, des Gesundheitspostens von Puerto Guaraní, der indigenen Gemeinschaft von Diana in der Kolonie María Auxiliadora und Toro Pampa.

Geleitet wurde der Besuch von Dr. Haydee Padilla, internationale PAHO/WHO-Beraterin in Paraguay, aus dem Bereich Familie und Gesundheitsförderung.

Die Vertreter der PAHO/WHO berichteten, dass sie die Ausbildung von Humanressourcen, Kampagnen zur Krankheitsprävention sowie zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit intensivieren werden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gesundheitsdienste im Chaco sollen verbessert werden

Kommentar hinzufügen