Gesundheitspass bald als Chip unter der Haut?

Asunción: Im medizinischen und juristischen Bereich wird aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Anticovid-Impfstoffen und des geringen Interesses der Bevölkerung an einer Impfung die Möglichkeit diskutiert, einen Gesundheitspass einzuführen. Wird dieser bald als Chip unter der Haut eingesetzt?

In einem Interview mit dem Radio Universo und dem Kanal GEN wies der Lungenarzt José Fusillo darauf hin, dass sich die paraguayische Bevölkerung normalerweise nicht gerne impfen lasse oder gar Krankheiten verhindere, was zeige, warum viele Bürger ihre erste Dosis gegen Covid-19 noch nicht erhalten haben. „Es gibt wahrscheinlich keinen hohen Prozentsatz an Impfgegnern, aber viele Menschen glauben, dass Impfungen nicht notwendig sind. Sie haben mehr Angst vor dem Impfstoff als vor der Krankheit“, sagte er.

Der Befragte berichtete, dass bei der Impfung letzter Woche festgestellt worden sei, dass diejenigen, die bereits geimpft sind, massenweise zu den Impfzentren gehen, um die dritte Dosis zu bekommen, während nur wenige die erste Dosis erhalten.

„Wir haben Probleme, Menschen zu erreichen, die die erste Dosis nicht angewendet haben. Wir müssen die notwendigen Strategien finden, um solche Menschen zu erreichen, die noch Zweifel an einer Impfung haben. Wir brauchen mehr geimpfte Menschen, um diese epidemiologische Situation aufrechtzuerhalten”, sagte Fusillo.

In Bezug auf die Möglichkeit, einen Gesundheitspass einzuführen, erklärte er, dass dies weltweit eine intensive Debatte entzünde und betonte, dass diesbezüglich wissenschaftliche Artikel veröffentlicht worden seien, die zeigen würden, dass diese Maßnahme die Impfrate erhöhen könnte. „Wir sehen, dass es nützlich sein könnte, Menschen impfen zu lassen. Ich denke, viele werden sich jetzt sowieso impfen lassen, weil Brasilien Ihnen die Einreise nicht mehr erlaubt. Wenn Sie also in den Urlaub fahren möchten, müssen Sie sich impfen lassen. Die Ausgabe des Gesundheitspasses ist weiterhin ein intensives Diskussionsthema, das derzeit aber nicht durch wissenschaftlich belegte Strategien des Gesundheitsministeriums gestützt wird“, fügte Fusillo hinzu.

In Schweden, einem Vorreiterland bei subkutanen Mikrochips, hat ein Unternehmen einen Gesundheitspass entwickelt, der unter der Haut getragen werden kann.

Obwohl es keine öffentlichen Daten zu dieser Praxis gibt, haben sich in den letzten Jahren mehrere Tausend Schweden dieses elektronische Gerät unter die Haut implantiert, um Schlüssel, Visitenkarten, Bahntickets … und in einigen Fällen ihre Impfbescheinigungen zu ersetzen.

Man wird abwarten müssen, ob sich diese Entwicklung weltweit durchsetzt und entscheidend, auch in Paraguay umgesetzt wird.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Gesundheitspass bald als Chip unter der Haut?

  1. Wie @EduardSnowden und @xyz richtig festgestellt haben, ist es halt noch nicht möglich, jedem Erdenbürger ab Säuglingsalter einen Chip mit Standleitung ins Utah-Datacenter ins Gehirn pflanzen zu lassen. Und schon gar nicht mit der Uhhh-Viru-V2.x-Pimpung. Sinnvoll wäre es aber aus Sicht der Betmeten vom Beatmetenhüüsli aber schon. Es scheint, das Träumchen der Beatmeten vom Beatmetenhüüsli wird doch noch wahr. So blöd sind nicht einmal die Beatmeten vom Beatmetenhüüsli, zum Uhh-Viru-GVO-Ipfausweis ein entsprechendes Update zu verpassen. Jedem Gefährder, Reichsbürger, Demokratiefeind, Kommentarschreiber sein individuelles Update. Find ich gut. Den paranoiden Beatmeten vom Beatmetenhüüsli auch gleich ihren RFID-Chip einbauen. So weiß man, wenn so einer an einem vorbei läuft, den roten Knopf am Joystick zu betätigen.

    7
    19
  2. Nicht in der Lage ein ordentliches Schulsystem auf die Beine zu stellen. Aber der Bevölkerung sollen Chips eingepflanzt werden. Vielleicht lassen sich die Leute nicht impfen weil sie nach 2 Jahren festgestellt haben dass sie verarscht werden mit diesem tötlichen Virus. Es gibt diesen Virus keine Frage nur…an Grippe sterben jährlich tausende von Menschen und ? Das hat die Politiker nicht interessiert…..jetzt wird Panik verbreitet.

    24
    7
  3. …Wir brauchen mehr Geimpfte, damit wir die Ungeimpften unterdrücken und die zur Minderheit gewordenen ordentlich ausspielen und vernichten können, denn wir sind die *****losen Inzucht-Wichte , die immer wieder die gleiche Taktik anwenden. Dumme Masse vs. denkende Masse. Wir regieren nur, weil wir die Dummen, die Bösartigen und die Degenerierten schützen und sogar fördern. Wir wollen das grosse Sonnenreich der Sklaverei wieder aufbauen und brauchen dazu jeden Idioten und Befehlsempfänger den wir finden können. Bitte ihr Denkenden lasst euch impfen oder bleibt weiterhin schön pazifistisch und positiv regungslos. Unser Massenmord an eueren Völkern und Familien im Namen der Sklaverei gibt euch kein
    Recht beunruhigt zu sein oder das Vertrauen in unsere Mittel zu verlieren.
    Wir kriegen euch schon noch bevor ihr uns erwischt, so wahr uns der mit eueren Steuergeldern finanzierter V- Apis-Bulle mit allen Mann, Standarten und Waffen bei Seite steht und den ihr bald vor eueren Häusern seht!

    8
    4
  4. Es waren soweit ich weiss richter, die entschieden haben. Die selben, die bei asylanten frauen und sonstigen minderheiten sofort mit menschenrechten kommen und gegenteilig entscheiden. Bolsonaro hat den richtigen ausdruck für diese typen gefunden. Der rest liegt beim volk. Will man eine demokratie, dann muss auch der gewählte präsident entscheiden und es muss das volk befragt sowie verfassung und gesetz geändert werden. Das wäre auch das ende vieler internationaler utopienabkommen. Ein weiter so mit einer sinnlosen demokratie simulation, die der kleine und mittlere bezahlt, weil die grossen off shore sind, braucht wer?

    10
    3
  5. Hat er das wirklich so gesagt oder ist das eine Fehler in der Übersetzung?
    Zitat “…Wir brauchen mehr geimpfte Menschen, um diese epidemiologische Situation aufrechtzuerhalten”, sagte Fusillo.”
    Wenn er das wirklich so gesagt hat, dann dürfte wohl jedem langsam klar werden, dass die Impfung die Pandemie ist und nicht das Virus.
    Die gefährlichsten Viren sind eh die Poltik und die Pharma.

    20
    4

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.