Gewalt im Fußball: Trainer und Spieler verprügeln Schiedsrichter

Yasny Cañy: Cecilio Navarro, Schiedsrichter in der Landesliga, wurde während eines Fußballspiels, das in Yasy Cañy, Departement Canindeyú, auf dem Sportplatz von dem Verein Nueva Vida stattfand, brutal angegriffen. Die Autoren sind alle identifiziert.

Laut dem Opfer hätten ihn der Trainer von dem Verein Nueva Vida und andere Personen aus dem Umfeld angegriffen, weil sie mit seinen Entscheidungen nicht einverstanden gewesen seien. Das Spiel fand gegen die Mannschaft von Yasy Cañy statt.

Die Heimmannschaft war dabei die Partie zu gewinnen, bis Navarro einen Elfmeter zugunsten der Gastmannschaft pfiff. Dadurch kam es zum Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf schaffte Yasy Cañy es, noch ein Tor zu erzielen, mit dem die Mannschaft das Ergebnis drehte und den Sieg holte.

Nach dem Schlusspfiff griffen der Trainer von Nueva Vida, identifiziert als Heleno Vega und weitere Personen aus der Heimmannschaft den Schiedsrichter körperlich an.

Der Betroffene sagte auch aus, dass sein Auto beschädigt worden sei und er das Stadion mit einer Polizeieskorte habe verlassen müssen. Er beschwerte sich weiter, dass seine persönlichen Habseligkeiten gestohlen worden seien. Navarro erstatte Anzeige bei der 20. Polizeistation von Yasy Cañy.

Nach dem Vorfall begab sich Cecilio Navarro in das Bezirkskrankenhaus von Curuguaty, um dort eine medizinische Untersuchung vorzunehmen. Der Mann wurde an den Armen und ins Gesicht geschlagen. Dabei erlitt Navarro umfangreiche Prellungen und Blutergüsse.

Wochneblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.