Großbrand bei Lebensmittelimporteur

Fernando de la Mora: Am gestrigen Nachmittag brach bei einem Unternehmen ein Feuer aus, welches nur durch großflächige Unterstützung gelöscht werden konnte. Die Schäden sind immens und Arbeitsplätze in Gefahr.

Kurz vor 17:00 Uhr am gestrigen Mittwoch soll ein Kurzschluss einen Großbrand bei der Firma Apolo Import S.A. ausgelöst haben. Zuerst war nur viel Rauch zu sehen, später jedoch loderten die Flammen und das Feuer breitete sich aus. Wieder einmal fehlte es an Löschwasser, weswegen die der staatliche Trinkwasserversorger Essap auf den Plan gerufen wurde. Allerdings waren auch anliegende Unternehmen wie Indega, Quimaflex und Aluminio S.A. gerne bereit, all ihre Wasserreserven zur Verfügung zu stellen, um den Brand schneller löschen zu können. Der nationale Stromversorger Ande stellte zudem den Strom im Stadtteil Domingo Savio ab, um weitere Schäden vorzubeugen.

Mit Hilfe von Feuerwehreinheiten aus dem ganzen Großstadtbereich konnte das Feuer während der Nacht unter Kontrolle gebracht werden. Das Gebäude der Firma, die Lebensmittel und Haushaltswaren importiert, ist komplett zerstört. 200 Angestellte sind zumindest temporär ohne Arbeit.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.