Große Reisewelle erwartet

Asunción: Seit dem Wochenende begann die zu erwartete Reisewelle in Paraguay. Grund dafür sind die Osterfeierlichkeiten und ein ausgeprägte Familientrieb der Einheimischen.

Von Tag zu Tag dürften es auf den Straßen mehr zu gehen, vor allem morgen und am Mittwoch. Viele Paraguayer nutzen Busse als Transportmittel. Das Terminal in der Hauptstadt von Paraguay erwartet 400.000 Passagiere im Hinblick auf das Osterfest.

Arnaldo Romero, Einsatzleiter am Busbahnhof von Asunción, erklärte, dass alle Angestellten bereit seien, sich der Herausforderung zu stellen, um das Busreisen so angenehm wie möglich zu gestalten.

„Gestern gab es etwa 800 Abfahrten, eine Zahl, die zunehmen wird. Die Spitzentage sind Dienstag und Mittwoch“, sagte er.

Romero gab an, dass voraussichtlich 400.000 Menschen das Terminal passieren werden. Er stellte jedoch klar, dass aufgrund der Wirtschaftskrise, in der sich Argentinien befinde, erwartet werde, dass weniger Menschen aus diesem Land nach Paraguay reisen würden.

„Insgesamt 104 Inspektoren, verteilt auf 17 Kontrollstellen, werden einen guten Service für die Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel gewährleisten“, teilte der Direktor der nationalen Verkehrsdirektion Juan José Vidal mit.

Die Abfahrtszeiten der Busse werden ab morgen frei gegeben. So können die Transportunternehmen ihre Frequenzen erhöhen, um die Nachfrage zu decken.

Als Romero gefragt wurde, wann der beschädigte Teil des Terminals saniert werden sollte, der nach dem Brand im März 2017 geschlossen ist, antwortete er, dass alles vom Stadtrat abhänge.

Er berichtete weiter, dass die entsprechende Versicherung endgültig alle Forderungen beglichen habe, sodass die Liste der Rahmenbedingungen für eine Ausschreibung zum Umbau des Gebäudes nur noch in den Händen der Stadträte und des Bürgermeisters läge.

Romero schätzte, dass die Arbeiten im Juni oder Juli beginnen würden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .