Große Straffreiheit bei Morden an Transsexuellen registriert

Asunción: Am Freitag stellte die Organisation Panambi die “Analyse der Verbrechen gegen die Morde an Trans-Personen“ vor. Der Bericht zeigt, dass es in Fällen von Morden an Transsexuellen große Straffreiheit gibt und sie fordern Gerechtigkeit.

Die Expertise an Gewalt und Straflosigkeit in Fällen von Trans-Personen wurde am Freitag veröffentlicht. An dem Tag erinnerte man insbesondere an den 10-jährigen Kampf und des Widerstands gegen die Vereinigung Panambi, die sich für die Rechte von Transvestiten, Transsexuellen und Transgender-Personen einsetzt.

Die Zahlen in dem Bericht beziehen sich vor allem auf die Tatsache, dass 53 Morde zwischen 1989 und 2013 an Transgender-Personen registriert wurden. Von 2014 bis Ende dieses Jahres kam es zu sechs Tötungsdelikten in dem Sektor, berichtete Mariana Sepúlveda von der Organisation Panambi.

Bei weiteren Recherchen stellte man fest, dass die meisten Vorfälle nicht richtig untersucht wurden, sie blieben ungestraft oder die Urteile fielen sehr niedrig aus.

Der Bericht wurde von zwei Anwälten des Instituts für vergleichende Studien in Straf- und Sozialwissenschaften (INECIP-Py) und zwei Mitgliedern von Panambi verfasst.

Zusätzlich zu der Analyse wird eine Empfehlung an den Staat vorgeschlagen, die darauf abzielt, Straftaten gegen Trans-Personen genauer zu untersuchen und sie mit hohen Strafen zu verurteilen.

„Es gab Fälle, in denen die Mörder nur zwei Jahre im Gefängnis blieben oder Hausarrest bekommen haben, was angeblich nicht sein kann, wenn es ein Verbrechen ist. Es ist so, als ob man das Leben von Transgender-Personen nicht wertschätzen würde“, sagte Sepúlveda.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

28 Kommentare zu “Große Straffreiheit bei Morden an Transsexuellen registriert

  1. So ein Schmarrn. Die Justiz unterscheidet nicht, sie ist sowieso blind. Es wird bei Brüno genau so schlampige, pardon, herausragende Polizeiarbeit geleistet, wie die hiesigen Mittel der Polizei hergeben.
    Wenn man halt noch bei der Keilschrift ist, dann kannst einfach schlecht einen Schiffscontainer voller Bibeln keilschriften, das ist ineffizient, demasiado caro und dauert Jahrzehnte. Ah, ja, geht ja sowieso nicht, da im Keilschriften-Zeitalter mehrere Majas, Justins und Gottschalks am Geld sammeln waren und keine Zeit hatten um eine Bibel zu keilschriften.
    Jedenfalls wird beim forensischen Sicherstellen wo das Bargeld sein könnte alles zertrampelt und voller Fingerabdrücke hinterlassen, das ist doch denen egal was der oder die Tote unter dem Röckchen träg. Außer das Bargeld ist genau da versteckt.

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Oh Gott wie eklig die Tunte im Photo. Buaaehhhh!
    In diesem video wir festgestellt dass die meisten suizide und Morde unter transsen jeglicher art geschehen. Aus verzweiflung oder eifersucht.
    https://m.youtube.com/watch?v=0R7DXnqkfJw
    Also transe bringt transe um. Panambi tut gut daran solche morde nicht zu genau zu untersuchen da die Wahrheit ans Licht kommen koennte. Man will es also den normalos anhaengen.
    Der Schwanz der Transe sieht wie ein wiener Wuerstle (pancho Wuerstchen) aus und die richtige groesse des Organs der weiblichen transe gibts nur ab Aufpreis. Das sagt das video.
    Solche subjekte sind unreife Charaktere die Opfer ihrer eigenen Unreife (Gefuehle) wurden und vom Teufel verfuehrt.
    Traurige Gestalten die in die Hoelle fahren.

  3. Und schon wieder drängen sich diese Regenbogen-Typen in den Vordergrund, als ob es nichts wichtigeres in der Welt gäbe. Es reicht nun wirklich!!

  4. Was seid ihr den für asoziale Gestalten im Kommentarbereich? Wenn jemand einen aus eurem Verwandtenkreis erMORDert, fändet IHR es auch toll, wenn die Polizei das einfach unter Nichtigkeiten abtut? Als Opfer selber schuld? „Vom Teufel verführt“?!?! Eklig ist eurer Sprechdurchfall!

    1. Ich habe den Mördern ebenfalls den Weg zur Hölle empfohlen, da ich keine Lust hatte in die religiöse Diskussion einzusteigen, ob Transsexuellen der Weg zur Hölle vorgezeichnet ist.
      Mord = Mord, an welcher Person auch immer. Schuldausschließung oder -minderung für den Täter aufgrund einer Andersartigkeit des Opfers sind inakzeptabel!

    2. Mord ist Mord damit hast Du natürlich Recht.Egal welche Religion hier berührt ist und die Familie ist streng Gläubig.
      Ist sie in der Gemeinschaft unten durch.Das hat sehr große Folgen für die Familie.
      Da dreht schon mal der eine oder andere in der Familie durch.Mir sind fälle bekannt geworden wo Hochzeiten geplatzt sind,
      weil so etwas in der Familie war.Da dreht schon mal der eine oder andere durch

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Ingo verkennt das Problem.
    Dei Transen wollen es den „Normalos“ in die Schuhe schieben wenn einer von den Transen ermordet wird. Hassmorde an Transen sind eher unwahrscheinlich aber dafuer ist Suizid bei den Transen (also LGBT) an der Tagesordnung und Mord wird im gezaenk „um die Wurscht“ ausgeuebt (aus Eifersucht).
    Wir reden hier von emotionell instabile Persoenlichkeiten, deren Verstand nicht richtig funktioniert.
    Zu 100% werden Morde an LGBT von anderen LGBT begangen. Um die LGBT Agenda zu schuetzen, kreidet man es dann den „Normalos“ an. So tun es die Mennoniten auch: „die Sau wird durchs Dorf getrieben“ und „die Kirche bleibt im Dorf“ (d.i. der paraguayer ist an allem Schuld und muss als Suendenbock herhalten – und die Mennoniten sind fein raus),
    Die Polizei ermittelt nicht eben WEIL es klar war dass es sich da nur um einen Eifersuchtsmord unter Transen (LGBT) handelt. (Die Ermittlungen wurden eingestellt eben weil der Sachverhalt klar war und warum sollte man da noch weiterermitteln. Man kaeme hoechstens dazu eine andere Transe wegen dem Mord zu verhaften).
    Morde an LGBT gingen wohl eher so vonstatten: die Polizei findet am Morgen eine alkoholisierte Transe (LGBT) tot auf der Strasse oder in einem Motel – klar hat da der „Kunde“ die LGBT ermordet, eben aus Eifersucht oder einem anderen Gezaenk.
    Was willst du da ermitteln! Wie die Tatverdaechtige Transe finden?!

    1. Ihr Rechtsverständnis ist widerlich und Ihre Theorien zeugen von Diskriminierung andersartiger Personen. Unabhängig von der Person ist jeder Mörder zu verfolgen und zu bestrafen.
      Schon alleine Ihre Person rechtfertigt die Demonstrationen nach Gleichbehandlung, zumindest vor dem Gesetz, wie es die Verfassung gebietet.

  6. Das ist den das,früher haben sie sich verkrochen.Heute kommen sie raus Ratten aus ihren Löchern.
    Pfui Deibel! Wer möchte so was in der Familie haben!

  7. Nun mal zurück zur Realität.
    53 Morde, keiner sagt wer wen erm. hat und das in 24 Jahren. Pro Jahr weniger als 3 Morde an dieser Klientel.
    Gegenüber der allgemeinen Ermordung ist das ja wohl eher nicht überpropozional.
    Die familienzerstörende Lobby läßt aber auch nichts unversucht!

    1. „Die familienzerstörende Lobby läßt aber auch nichts unversucht!“

      Wieviele Familien wurden denn bislang von dieser Lobby zerstört?

  8. Wer sagt es denn das diese Morde auf Hetros zurück zu führen seien? Schaut man sich in der Homosexuellen Welt um so findet man sehr viel Gewalt aus Übertriebener Eifersucht . Was daraus begründet ist das diese Menschen ständig um Anerkennung bemüht sind ,das sie eine Randgruppe sind die verachtet wird und ausgegrenzt. Nun hat man das Bedürfnis einen Partner ganz in Beschlag zu nehmen weil es gemeinsam besser zu ertragen ist diese Ausgrenzung. Dann genügt nur ein kleiner Anlass und die Eifersucht steigert sich in brutale Gewalt. Mit Kurzschluss Reaktionen bis hin zum Mord. Also sollten die Regenbogen Farben Anhänger lieber etwas ruhiger sein und nicht immer wieder auf Unterschiedliche Weisen nach Anerkennung verlangen. Mir ist Eure Sexualität egal nur gehört ihr nicht in die Öffentlichkeit das ist und bleibt mein Standpunkt. Grenzen muss und soll es geben sonst nimmt es Züge an in Zukunft die Unzucht mit Tieren auch legal seien lassen will.

    1. „Grenzen muss und soll es geben sonst nimmt es Züge an in Zukunft die Unzucht mit Tieren auch legal seien lassen will.“
      Schade, dass es solche Grenzen nicht bei der Dummheit der Menschen gibt, die immer schlimmere Züge wie in diesem Kommentar annimmt.

  9. Ingo! Die Ignoranz zeigt mir das sie nicht weiter denken als ein Floh hüpft! Das solche Menschen von Dummheit reden erstaunt mich immer wieder,gerade so wie ein Verrückter der glaubt alle Anderen seien Verrückt nur Er nicht. Der Kommentar ihrer Seits zeigt nur den kleinen winzigen Horizont eines Flohs.Die Unzucht mit Tieren soll laut der Grünen Partei in BRD in Zukunft ohne Strafe sein ,also hier sind schon die ersten Tendenzen. Weltfremder!!

    1. Wer einvernehmlich Sex unter Erwachsenen Menschen mit Sex mit Tieren vergleicht, der zeigt, welches dummes und vor allem menschenverachtendes Weltbild er hat.
      Nochmal: EINVERNEHMLICH! ERWACHSENE MENSCHEN! Das sind die gleichen (!) Bedingungen unter denen Heterosexualität abläuft und akzeptiert ist. Männer und Frauen. Da kommen bei Homosexuellen genausowenig wie bei Heterosexuellen Tiere ins Spiel.
      Eh Sie mir einen winzigen Horizont attestieren, sollten Sie sich an die eigene Nase packen und bemerken, dass Sie als Blinder anderen sehenden Menschen erklären wollen, was Farben sind.
      Wer ist denn da verrückt und vergleicht die oben genannten Eigenschaften mit Sex mit Tieren?
      Und wenn wir schon beim Thema „Grenzen setzen“ sind – WO ist denn bitteschön die Grenze, anderen Menschen ihre Sexualität vorzuschreiben und verbieten zu wollen? Was soll die Unverschämtheit, anderen Menschen in ihr Schlafzimmer hinterherzuschnüffeln und ihnen diktieren zu wollen? Woher nimmt man sich das Recht und überschreitet diese Grenzen? Lassen SIE sich oder andere Kommentatoren in ihr Sexualleben reinreden? Wo ziehen SIE denn da die Grenze, von dem, was SIE sich bieten lassen?

    2. „Natürlich darf man vor der Ehe kein Sex haben. Wo soll das denn hinführen, wenn diese Grenzen überschritten werden?“
      1920: „Natürlich dürfen Frauen nicht wählen. Wo soll das denn hinführen, wenn diese Grenzen überschritten werden?“
      1955: „Natürlich dürfen Schwarze nicht woanders im Bus sitzen. Wo soll…“
      1960: „Natürlich dürfen Schwarze keine Weißen heiraten. etc.“
      „Ich habe nichts gegen Schwarze, aber…“
      „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…“
      „Ich habe nichts gegen Schwule, aber…“
      etc…

      Kann man davon ausgehen, dass SIE NIE eine Grenze überschritten haben, die andere Menschen in der Vergangenheit mal gesetzt haben?

      1. Kein Sex vor der Ehe wäre durchaus ganz gut noch dazu wenn man sich die Ehe leisten kann, Derzeitige Weltbevölkerung 8 Milliarden steigend.
        Frauen dürfen jetzt wählen und bescherten uns Willkommenskultur mit Merkel.
        Zu den Schwarzen: Obama war ja ein toller Präsident vor allem aufgrund seiner tollen Nordafrika Politik.
        Das Paradies wurde also trotzdem nicht erreicht, nein es hat lediglich ALLES zwei Seiten und es gibt IMMER eine Grenze. Den grössten Fehler, den der Mensch begehen kann, ist sich zu überschätzen und damit die Naturgesetze in Gang zu bringen. Diese Geister wird man tatsächlich nicht mehr los und deren Rache ist gnadenlos, wenn sie die Ordnung wieder herstellen.

        1. Und bei eine explodierenden Bevölkerungszahl von 8 Milliarden Menschen kommt man auf die Idee, ausgerechnet bei Homosexualität eine Grenze setzen zu wollen? Wo ist da die Logik? Naturgesetze? Künstliche Verhütung entspricht sicherlich nicht den Naturgesetzen (sonst wäre es ja keine „künstliche“), aber welche geniale Idee könnte sich die Natur ausgedacht haben, um die Bevölkerungsexplosion etwas in Zaum zu halten? Hmmm… ich komme grad nicht drauf, aber es müsste irgendwo in meinem Beitrag zu finden sein.

          1. Das fällt unter alles hat 2 Seiten und demnach auch einige (oder gar nicht wenige?)Homosexuelle eigene Kinder haben, wäre also reine Homosexuellenförderung auch nicht die 100 % Lösung, denn vielleicht sind wir ja nur Bi?
            Deshalb so ein Theater?

    3. Nach meiner Meinung sind eher Sie weltfremd!
      Von 1969 bis 2016 war Sodomie / Zoophilie in D straffrei.
      Erst auf massiven Druck von Tierschutzorganisationen wurde die Sodomie / Zoophilie 2016 als Ordnungswidrigkeit im Tierschutzgesetz aufgenommen. Beschwerden von Anhängern dieser Sexualpraktik gegen das Verbot wurden durch das Bundesverfassungsgericht abgewiesen.
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bundesverfassungsgericht-bestaetigt-verbot-von-sex-mit-tieren-a-1078075.html
      http://www.agtiere.de/tierschutz-info/tierschutz-handlungsbedarf/sodomie/
      Tierschützern und nicht Moralaposteln ist die Ächtung dieser Sexualpraktik zu verdanken.

  10. Der Postrbote hat ein Einschreiben für den katholischen Pfarrer. Der macht nicht auf. Merkwürdig, sagt er sich, geht hinter das Haus und sieht durch das Fenster, wie der Pfarrer mit seiner Haushälterin beschäftigt ist. Er geht weiter und schaut auf dem Rückweg wieder beim Pfarrer vorbei. Der klingelt. Der Pfarrer macht auf. Der Postbote: „ich hatte eben schon einmal geklingelt“. Der Pfarrer: ja, ich hatte ein Nickerchen gemacht“. Darauf der Postbote: „ja, das habe ich durch das Nensterlein gesehen.“
    Mal sehen, wo jetzt die Antworten darauf herkommen. Lol.

  11. An Albert fröhliches kotzen! An Ingo klar passt es nicht Jedem das Grenzen gezogen werden und sie werden dann entrüstet schreien wie kann man nur den Einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen Menschen so sehen.Ja wie denn bitte sonst soll ich es sehen ja wie den sonst soll ich ein Bild in den Köpfen malen wie die Zukunft aus sehen könnte. Zum Anderen sollte man meinen ersten Kommentar genau durch lesen da steht nur etwas von der Öffentlichkeit wo dieses Anders sein nicht hingehört von Privat und den Sexuellen Umgang mit einander steht da etwas Anderes.Nein und ich setze keine Grenzen aus der Vergangenheit sondern auch in der Gegenwart und Zukunft in dieser Form. Zum Anderen wer sind sie das sie tolerant tuen und mir meine Meinung untersagen wollen? Muss jeder eine gleiche Weltanschauung haben wie Homosexuelle,Pädophile, Sodomiesten? So etwas gibt es in der Linken Welt des Albert ,bei mir nicht! Solche Menschen wie der gehen wie in Freiburg als Sympathisanten der Antifa auf die Strasse und verunglimpfen ein 18 Jähriges Mädchen das 4 Stunden von Migranten brutal Vergewaltigt wurde ,um Randalierend gegen friedliche demonstrierende Bürger die ein Zeichen gegen dieses Verbrechen setzen wollten als angebliche Rechte vor zu gehen. Aber wir kennen so nach und nach unsere Pappenheimer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.