Großprojekt in San Bernardino

Das Amphitheater in San Bernardino soll reaktiviert werden, nachdem es mittlerweile in Schutt und Asche versinkt. Der Bürgermeister der Gemeinde, Luis Aguilar, wird das Vorhaben forcieren und will dazu privates Kapital einholen.

„Wir suchen nach Wegen, damit die Kultstätte wieder reaktiviert werden kann. Vor allem der private Sektor kann dafür die notwendigen Impulse geben. Es kann eine wichtige Einnahmequelle für die Stadt sein und auch Steuern und Investitionen generieren“, sagte Aguilar.

Die Gemeinde ist bereit, dem Unternehmen, das den Zuschlag erhält, ein Jahr Zeit zu geben, damit das Projekt zur Wiederherstellung des Amphitheaters in Schwung kommt. Im Gespräch sind Investitionen in einer Höhe von mindestens zwei Millionen US Dollar, damit der “Ort wieder geöffnet werden kann“.

Es ist angedacht, der zuständigen Firma eine 20- jährige Konzession zu erteilen. Einige Interessenten soll es angeblich schon geben. Robert Pereira ist einer derjenigen, der das Projekt ins Auge fasst. „Der größte Nachteil ist der Zugang für die Besucher, aber der Platz ist ideal, denn so ein Theater fehlt in San Bernardino und Asunción“, sagte der Unternehmer.

Das Amphitheater wurde offiziell am 24. September 1992 eingeweiht. Derzeit ist der Ort aber von den Behörden vernachlässigt und voller Schutt, Unkraut und Müll. In der Sommersaison nutzen die Stätte viele Vereine oder Privatleute als Veranstaltungsort danach kehrt dort aber wieder Ruhe ein.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Großprojekt in San Bernardino

  1. hoffentlich wird das was und bleibt nicht nur im wollen stecken. es ist schon lange überfällig das in sanber etwas geschieht in dieser hinsicht. vielleicht aber auch mal etwas für ältere generationen wzb. klassische konzerte. bestimmt würden sich viele auch darüber freuen.

  2. Wenn das Geld erstmal fliesst…..dann mit Sicherheit nicht in die Richtung fuer die es gedacht war….wie leider so ueblich

  3. könnte ein guter Veranstaltungsort werden, wenn es denn ernstmeinende Veranstalter gäbe, auch außerhalb der klassischen Sommerzeit

Kommentar hinzufügen