Grundsteuer wurde angepasst

Asunción: Wenn die Werte der Grundsteuer angepasst wurden, verheißt das im Regelfall, dass sie sich verteuerten. Und so ist es auch. Über 7 % mehr muss man dieses Jahr für seine Immobilien bezahlen Und nächstes Jahr dürfte es wohl zu einer größeren Anpassung kommen.

Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 5513/2015 hat die Exekutivgewalt in Übereinstimmung mit den vom Nationalen Grundbuchamt (SNC) des Finanzministeriums festgelegten technischen Kriterien das Dekret Nr. 6541/2021 erlassen.

Darin sind die neuen Werte festlegt, die als Bemessungsgrundlage für die Ermittlung der Grundsteuer für das Geschäftsjahr 2022 dienen. Die vorgenommene Anpassung beträgt 7,6 % sowohl für städtische als auch für ländliche Immobilien.

Die steuerlichen Werte bilden die Bemessungsgrundlage für die Zahlung der Grundsteuer, die von den verschiedenen Kommunen erhoben wird. Der Grundsteuersatz beträgt 1% des Steuerwertes der Immobilie.

Das Dokument weist darauf hin, dass die Werte für das Jahr 2022 nur durch die Variation des Verbraucherpreisindex (VPI) angepasst werden, nach Daten der Zentralbank von Paraguay (BCP), der im Zeitraum von zwölf Monaten vor dem 1. November 2021 einen Anstieg in Höhe von 7,6 % aufweist.

Darüber hinaus erklärt das Dekret, dass angesichts der aktuellen Krise aufgrund der Covid-19-Pandemie, die sich negativ auf die Wirtschaft des Landes und der Welt auswirkt, die Aktualisierung (alle fünf Jahre) der Steuerwerte durch den Index gemäß Gesetz Nr. 5513/2015 für das zweite Jahr in Folge auf den Immobilienmarkt verschoben wird. Ab dem Jahr 2023 sollen dann die Steuerwerte aber gemäß dem Index der Immobilienpreisschwankungen aktualisiert werden.

In diesem Sinne werden die in Guaranies ausgewiesenen Steuerwerte unter Berücksichtigung der Kriterien des Gesetzes Nr. 5513/2015 genehmigt, das die Berechnung pro Quadratmeter für städtische Immobilien und pro Hektar für ländliche Immobilien festlegt.

Jeder Bürger, der daran interessiert ist, die Höhe der an seine Stadtverwaltung zu zahlenden Grundsteuer zu erfahren, kann dies über die institutionelle Website https://www.catastro.gov.py/servicio-linea/#!/, Abschnitt “Cuentas Corrientes” oder “Cuentas Rurales“, je nach Nomenklatur seiner Immobilie, unter folgendem Link dann einsehen: http://www.catastro.gov.py/liquidacion_impuestos.

Wochenblatt / Economia Virtual

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Grundsteuer wurde angepasst

  1. Eigentlich eine Steuer ohne Gegenwert. Zwar bekommen von der Stadt tausende angestellte Amigos Zahltag, tun dafür aber recht wenig. Polizei könnte man eh in die Mülltonne treten und ein Feuerchen machen, wenn es denn Mülltonnen gäbe im Paragauy – jedenfalls können sie einem nicht vor Verbrechen schützen, höchstens die hohle Hand hinhalten – Feuerwehr ist in vielen Städten freiwillig und auf Spenden angewiesen, Straßen in erbärmlichen Zustand – außer gerade in den Nobelvierteln in Asu. Fegen ab und zu mal die öffentlichen Parks und schneiden ein wenig die Bäumchen, dies aber auch nicht übertrieben. Wochenlang funktionieren Ampeln nicht, Straßenlöcher werden so geflickt, dass sie immer an den gleichen Stellen bald wieder da sind. Nicht vergessen, dass man nach dem Verursacherprinzip – was auch richtig ist – überall Gebühren bezahlen muss, will man von den Behörden etwas haben, also auch wieder Plata rein kommt und dass 76% der Einnahmen einzig für Gehälter ausgegeben werden. Alle die neuen Straßen und Brücken rund um den Flughafen werden aus internationalen Krediten finanziert. Schön ist, dass nach es nach den Kommunalwahlen vom neuen Bürgermeister immer ein paar hundert Meter neuen Pflasterstein gibt, um sein Wahlversprechen einzulösen. Danach geschieht vier Jahre lang null Fortschritt seitens öffentlicher Hand. Dabei gäbe es gutes Geld zu verdienen, indem zum Beispiel jeder Müllgebühr bezahlen müsste oder die Verkehrsbußen nicht der Korruption zum Opfer fallen würden. Viele Eingeborene haben ja nicht einmal ein Grundbucheintrag (Titulo), somit dürfen sie weder Steuern bezahlen noch Müllgebühr und müssen lediglich für Streichhölzl aufwenden. Also wie die horrenden Preiserhöhungen der Lebensmittel, Baumaterial, Ferreterias, Farmacias – eigentlich alles – der letzten Monate: Erhöhung der Preise für null Gegenwert. Das gleiche Produkt mit gleichbleibendem schlechten Kundenservice. Einfach ein wenig viel teurer.

    19
    1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.