Häftling wird mit Messer vor Gericht vorgeführt

Asunción: Ein Häftling sollte unbewaffnet vor Gericht vorgeführt werden. Sicherheitskräfte des Justizpalastes konnten aber gestern das Messer von dem Insassen Roberto Carlos Riveros beschlagnahmen, der es in seiner Schuhe versteckt hatte.

Der Sicherheitschef des Justizpalastes, Oberst Freide Amarilla, äußerte sich besorgt über die Situation, die weniger als 14 Tage nach der Befreiung des Drogenhändlers Jorge Teófilo Samudio alias Samura auftrat und das Leben von Kommissar Félix Ferrari kostete.

Riveros, der eine Anhörung vor dem Richter Miguel Palacios hatte, kam im Justizpalast in Gewahrsam der Beamten der 1. Polizeistation an, wo er seit letztem Wochenende festgehalten wurde.

Amarilla erklärte, dass alle Personen, die als Verhaftete oder vorläufig Festgenommene gelten, im Untergeschoss des Gebäudes gründlich durchsucht werden, bevor sie an die entsprechenden Gerichtssäle verwiesen werden. Während dieser Überprüfung wurde das Messer entdeckt. Riveros soll wegen einem versuchten Raubüberfall am Mercado 4 angeklagt werden.

Wochenblatt / ABC Color / Beispielfoto aus dem Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Häftling wird mit Messer vor Gericht vorgeführt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.