Haftstrafe für diejenigen Fußballer, die keine Nationalhymne singen wollen?

Asunción: Unter der Vielzahl an Parlamentariern sind einige die es während der ganzen Legislaturperiode nicht schaffen ein Projekt zu präsentieren wodurch das Leben der Bürger verbessert wird. Die die sich doch trauen werden bei gewissen Absichten nur belächelt.

Der ANR Abgeordnete aus Alto Paraná, Juan Bernardo Ziett liest regelmäßig Tageszeitung und wurde somit darauf aufmerksam, dass Adem Ljajic, ein Fußballspieler aus Serbien vor wenigen Tagen aus der Mannschaft geworfen wurde weil er sich weigerte vor einem Länderspiel gegen Spanien die Nationalhymne zu singen.

Diesen Vorfall nahm der Parlamentarier und Cartes Anhänger als Vorwand, um schnell ein vorhandenes Projekt zu modifizieren, welches heute Abend um 20.00 Uhr in der Südamerikanischen Fußballföderation (Conmebol) vorgestellt werden soll.

Kurz und knapp sieht es Haftstrafen von bis zu 2 Jahren für paraguayische Fußballspieler vor, die keine Hymne singen wollen sowie Ausweisungen für ausländische Spieler.

Interview:

Dieses Projekt sieht also Sanktionen für die vor, die die Hymne nicht anstimmen wollen?

Ziett: Ja so ist es. Laut dem Projekt wird man bis zu zwei Jahre der Freiheit beraubt wenn man die Fahne verweigert oder die Hymne nicht anstimmt.

Die Haftstrafe ist für Paraguayer und für Ausländer?

Ziett: Für die Ausländer ist eine Ausweisung vorgesehen.

Gibt es keine Alternativstrafen?

Ziett: Die Strafen sind nicht veränderbar, da es sich um Nationalsymbole handelt.

Was steckt noch in dem Projekt?

Ziett: Das Projekt sieht ebenso vor, dass an allen Schulen und Kollegiums die Hymne von Montag bis Freitag gesungen werden muss und nicht nur den Refrain. Damit soll der Patriotismus des Bicentenario beibehalten werden.

Text der Nationalhymne: Paraguayos, República o muerte

A los pueblos de América, infausto,
Tres centurias un cetro oprimió;
Más un día soberbia surgiendo,
¡Basta! dijo…, y el cetro rompió.

Nuestros padres, lidiando grandiosos,
Ilustraron su gloria marcial;
Y trozada la augusta diadema,
Enalzaron el gorro triunfal.

Coro
Paraguayos, ¡República o muerte!,
Nuestro brío nos dio libertad;
Ni opresores, ni siervos alientan,
Donde reinan unión e igualdad

(Wochenblatt / Popular)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Haftstrafe für diejenigen Fußballer, die keine Nationalhymne singen wollen?

  1. Ich habe bereits heute im Garten die paraguayische Fahne gehiesst und werde jetzt täglich einen Morgenappell, wie in den Schulen, einführen, dabei wird die Nationalhymne gesungen um einer eventuellen Auslieferung vorzubeugen! Ein sehr wichtiger Gesetzentwurf für das Land!

    Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass jeder den Text der Nationalhymne auswendig kennen muss und dieser bei Verkehrskontrollen den Polizisten, wenn schon nicht vorgesungen (jeder kann ja nicht singen) dann wenigstens aufgesagt werden muss.

    Zusätzlich könnte dadurch der Fiskus zu mehr Strafgeldern kommen!

  2. wolfgang sukowsky

    Antworten

    ——-Seltsame Blüten die da treiben——–

    Na schwerwiegender wiegt doch die allgegenwärtige Korruption.
    Wenn einmal in Paraguay die Gewaltenteilung richtig funktioniert und, die allgemeine Gepflogenheiten der Amigowirtschaft der Vergangenheit angehört geht es in Riesenschritten mit der Entwicklung des Landes aufwärts.

    Für mich ist die Nationalhymne….. die Machenschaften der Gaunereien zu bekämpfen.

    Übrigens die Melodie der jetzigen Nationalhymne passt gar nicht zu Paraguay und der Text dazu noch aus grauer Vorzeit.
    Nicht das Absingen der Nationalhymne ist maßgebend, sondern die innere Einstellung zu meinem Lande. Ist aber meine ganz private Meinung.

  3. Haha da kommen Deutsche aus Deutschland, dem vermutlich einzigen halbwegs korrekten Land der Welt. Das so korrekt ist, daß fast alle anderen Völker die Deutschen dafür nicht-gerade-mögen (alles andere ist Selbstbetrug) und wollen in einem der korruptesten Länder überhaupt, Deutsche Werte vermitteln.

    Ich lach mich krumm. Es sind nicht die Politiker, Beamten, Polizisten, Lehrer oder was auch immer, der in Paraguay korrupt ist – es sind einfach ALLE.

    Ihr wollt das Land vorwärts bringen? Ja wohin denn?
    Ein zweites Deutschland schaffen vielleicht, nur mit etwas brauneren Menschen drinnen?

    Na da werden sich die Paraguayer aber bedanken. Das wünscht man sich hier, wie eine Jarara im Garten…

    1. wolfgang sukowsky

      Antworten

      ———–Da irren sie sich aber 9mm————
      Da irren sie sich aber 9mm. Fast jeder Paraguayer sehnt sich nach Recht und Ordnung.

      Einige Europäer aber suchen sich geradezu insgeheim Paraguay aus, um hier ihr trübes Süppchen zu kochen.

      Trotz allem wollen wir die Kirche im Dorf lassen.

      Paraguay bleibt Paraguay, wie es leibt und lebt deshalb ist man doch hier? Nur im eigenen Heim wurzelt die deutsche Mentalität. Was ja auch ganz natürlich ist.
      Aus einem Apfel wird schwerlich ­ein Mango.

  4. Rosamunde Pilcher

    Antworten

    Leider kann ich mir die Texte der Nationalhymnen so schlecht merken. Auswendig kann ich auch nur die 1. Strophe der Schweizer Nationalhymne: „Wir haben keine nachrichtenlosen Judenkonten geschredert, tralalalala.“

  5. Es werden jetzt Überlegungen angestellt, wonach für den Erhalt der Daueraufenthaltsgenehmigung, erstens Grundkenntnisse der spanischen Sprache und zweitens der Text der parag. Nationalhymne verlangt werden soll.

    Personen die bereits länger als 5 Jahre im Land sind, werden von den neuen Verordnungen ausgeschlossen. Alle anderen werden bei einem Examen ihre Kenntnisse nachweisen müssen.

    Für die Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland müssen auch Sprachkenntnisse nachgewiesen werden!

  6. das Gesetz gefaellt mir, sollte von den Deutschen noch ganz ganz schnell v o r der EM eingefuehrten werden, dadurch koennten Polaken und Kanaken die in unserer Nationalmannschaft spielen nicht mehr die deutsche Hymne verweigern oder werden eben aus der Nationalelf ausgeschlossen (was eh die beste Loesung waere!!)

    1. lieber herr gamsbart
      wenn sie spieler meinen wie boateng,cacau,asamoah usw
      koennten sie wahrscheinlich recht haben.
      in sachen „polacken“waere ich aber schon vorsichtiger.
      fritz szepan,ernst kuzorra,erich juskowiak,horst
      szymaniak,stan libuda,hans tilkowski,guenter sawitzki,
      ruediger abramczik,juergen grabowski,alfred kelbassa usw
      waren ein stolz fuer die deutsche nationalmannschaft

  7. Nationalhyme hin – Nationalhyme her.
    Ich finde es mal wieder anmaßend, hier von Polaken und Kanaken zu reden.

    1. Es ist nun leider so, dass es überall auf der Welt Ignoranten gibt, die alles andere als die Ihresgleichen als Minderwertig betrachten. Als ich vor ein paar Jahren mal ein Flugticket von Asu nach Santiago kaufte, sagte mir der Reisebürochef, ich solle doch den Chilenen melden dass die Paraguayer nicht mehr auf den Bäumen leben. Wie gesagt, Ignoranten gibt es überall.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.