Harter Widerstand gegen kommerzielle Hubschrauberflüge in Encarnación

Encarnación: Stadtrat Andrés Morel (ANR) hat gestern die kommerzielle Nutzung des Heliports am Strand von San José in Frage gestellt. Er bestätigte, dass die Genehmigung nur für Rettungsflüge erteilt worden sei.

Morel (ANR) wies darauf hin, dass er, nachdem er von der kommerziellen Nutzung des Hubschrauberlandeplatzes durch die Firma Helitáctica S.A. für Rundflüge in Kenntnis gesetzt worden sei, mit den libanesischen Geschäftsleuten gesprochen habe, die den Landeplatz der Kommune gespendet hatten.

„Sie sagten, dass der Heliport nur für Notfälle vorgesehen gewesen sei und es keine Genehmigung für eine kommerzielle Verwertung gibt“, erklärte Morel.

Das Unternehmen hat laut Angaben der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) eine Genehmigung für Rettungs- und Taxiflüge.

Der Bürgermeister sagte, er sei nicht gegen eine kommerzielle Nutzung für touristische Zwecke. Das Rating müsse jedoch geändert und die entsprechende Gebühr festgelegt werden.

Der Stadtrat aus Encarnación erinnerte daran, dass der Bau des Heliports im Mai 2018 unweit der ehemaligen Mühle von San José ohne Genehmigung der Gemeinde begonnen habe. „Wir haben damals darauf aufmerksam gemacht, weil in dieser Gegend eine große Anzahl von Menschen, die an den verschiedenen Aktivitäten des Strandes teilnehmen, einer Gefahr und Belästigung ausgesetzt sind. Darüber hinaus gibt es ein internationales Protokoll, um Schäden an den Patrimonien zu vermeiden, in diesem Fall die beiden Ikonen das Silo und die Mühle San José „, sagte er.

Die libanesischen Geschäftsleute bestanden jedoch darauf, dass der Hubschrauberlandeplatz in der Nähe des Strandes San José gebaut werden soll und entschieden sich dann für den Ort namens Paseo de la Villa Baja.

Die Firma Helitáctica S.A. ist verantwortlich für die Instandhaltung der Hubschrauber von der Nationalpolizei, die Rafael Filizzola als Innenminister erworben hatte. Der Kauf wurde dem Hintergrund entsprechend sehr in Frage gestellt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Harter Widerstand gegen kommerzielle Hubschrauberflüge in Encarnación

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Zitat: >mit den libanesischen Geschäftsleuten<.
    Diese "libanesen" sind die Landsleute von Abdo Benitez der selber von Syrern-Libanesen abstammt.
    Das ganze "araberisiert" alles auf schnellstem Wege – und folglich islamisiert.

  2. @Johan Moritz van Nassau-Siegen
    Syrer sind keine Araber! Wer das zum Beispiel in Saudiarabien behauptet kann ernste gesundheitliche Probleme haben.
    Kopf zwischen den Beinen,Körper zerstückelt in Säure/Lauge aufgelöst.
    Libanesen,sind Araber, denke nicht,das ist eine Promenadenmischung verschieden Rassen.Mit Feuer im Blut!
    Auf jeden Fall keine Inzucht, die Frauen sind Bildhübsch!Das sind nicht alles Muslime,viele viele Christen,Drusen usw.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.