HC nutzt Kritik an Regierung wegen fehlenden Medikamenten aus

Asunción: Nachdem der Fernsehsender Telefuturo in den vergangen Tagen zeigte, wie Familienmitglieder von Covid-19 Patienten wichtige Medikamente aus Clorinda, Argentinien kauften, stellten diese nun den Verkauf ein. Cartes nutzt dies in zweierlei Hinsicht.

Honor Colorado ist der wichtigste Stützpfeiler der aktuellen Regierung und ihr Führer Horacio Cartes hat die Pflicht keine Kritik an Abdo anzufeuern. Wenn man dies mit einem Seitenhieb zu einem im Wettbewerb stehenden Fernsehsender zu dem seinen nutzen kann, wird das gerne angenommen, ganz egal wie verwerflich das ist. Da die Abdo Regierung nicht imstande ist genügend Medikamente für Covid Patienten in Paraguay zu besorgen, berichtete Telefuturo über den Delivery-Schmuggel aus Clorinda, Argentinien. Nachdem der Beitrag lief, der auch in Clorinda gesehen wurde, animiert sich keine Apotheke mehr diese Medikamente an paraguayische Kunden abzugeben, wie einige Betroffene berichteten.

Hier setzten die Zeitungen und Sender der Cartes-Gruppe an und beschuldigten Telefuturo daran schuld zu sein, wenn Menschen auf Intensivstationen in Paraguay sterben. Mit dem Bericht hätten sie ihnen die letzte Hoffnung auf Besserung genommen, hieß es überall.

Geschickt abgelenkt um eigene Medien besser zu positionieren

Da den Menschen, die Medikamente brauchen, es egal ist, welcher Reporter über ihr Problem berichtet, nutzen dies Cartes-Reporter aus und starteten diese Kampagne gegen Telefuturo und ihre Moderatoren. Dabei ließen sie jedoch ganz außer Acht, dass Abdo und seine Regierung die ist, die per Verfassung die Gesundheit seines Volkes garantieren muss, was leider auch die Beschaffung von notwendigen Medikamenten einbezieht. Dieser Fakt wurde nicht kritisiert, sondern völlig ignoriert. Doch Telefuturo ist Schuld am Tod von Menschen.

Parallel dazu schaffte es die Cartes Gruppe mit seiner Schmutzkamapagne ihre Verkäufe in der neu erworbenen Apothekenkette Farmacenter anzukurbeln, da da anscheinend keiner mehr die überteurten Medikamente kaufte.

Wochenblatt / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “HC nutzt Kritik an Regierung wegen fehlenden Medikamenten aus

  1. Es verwundert mich, daß Cartes als Eigentuemer einer apotheken Kette die Situation nicht nutzt und alle nachgefragten Medikamente importiert?
    Warum laest er sich das Geld und den Prestige Gewinn entgehen?

  2. Was für einen miesen Charakter muß man nur haben, in dieser Situation den Überbringer einer Nachricht (hier Telefuturo) für das Leiden und möglicherweise den Tod von Menschen verantwortlich zu machen, die aufgrund fehlender notwendiger Medizin auf keinerlei Hilfe des Staates rechnen können. Die Regierung und NUR die Regierung, bestehend aus unfähigen, korrupten Colorado-Politikern, trägt einzig und allein die volle Verantwortung für ein seit Jahren desaströses Krankenhaussystem und fehlende Medikamente! Aber so ist das in diesem Land: SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN UND DAS RECHT UND DIE WAHRHEIT WERDEN BIS ZUR UNKENNTLICHKEIT VERBOGEN! Wenn Cartes so ein volksnaher Gutmensch und Patriot sein will, warum spendet er nicht einfach 10 Mio. USD zur Beschaffung von Medikamenten? Für Cartes wäre das nur ein Griff in die Portokasse. Und warum verzichten all die hoch bezahlten Staatsbeschäftigen in den Behörden und der Justiz, Abgeordneten, Senatoren, Minister und sonstige Colorado-Bonzen nicht auf 20 % ihrer üppigen Gehälter, Spesen und Tantiemen zugunsten der leidenden Bevölkerung? Schöne und dumme Reden halten können sie – aber von Taten ist weit und breit nichts zu sehen. Was ist das nur für ein erbärmliche Heuchelei!

Kommentar hinzufügen