Händler werden Quarantäne missachten: “Wir sind bankrott“

San Lorenzo: Immer mehr Händler werden sich nicht an die Quarantäne halten und wollen weiter öffnen, weil sie schon bankrott sind und die Regierung ihnen keine Unterstützung gibt.

Julio Benítez, Vertreter der Handelskammer von San Lorenzo, sagte, dass sie sich nicht an das Dekret des Präsidenten halten werden, das zur Schließung von Unternehmen zwingt. „Wir sind bankrott und die Regierung hilft uns nicht“, erklärte er.

Benítez fügte an, dass in der Kammer nur noch 330 Mitarbeiter registriert seien und seit Beginn der Pandemie bereits etwa 2.000 entlassen werden mussten. Nun habe die Hoffnung bestanden, dass man sich in der Karwoche etwas erholen könnte, aber sie nun gezwungen worden seien zu schließen. Er betonte, dass sie weiter geöffnet haben werden, dies aber nicht als Rebellion verstanden werden sollte, sondern aus der Notwendigkeit heraus, um Geld zu verdienen.

Benítez beklagte sich, dass sie bereits alles verloren hätten, dass die Banken wegen Nichtzahlung der Kredite ihre Konten geschlossen hätten und die Regierung sie aufgegeben habe. Er erinnerte daran, dass sie um einen Schuldenerlass gebeten hätten, um Kredite mit niedrigeren Zinssätzen, aber keine der Optionen davon sei akzeptiert worden. Sie haben keinen anderen Ausweg, als ihre Geschäfte öffnen zu müssen, um die Kosten zu decken.

„Wir haben praktisch alles verloren, wir sind bankrott, viele haben bereits ihre Geschäfte aufgegeben und acht Tage der Schließung werden wir nicht ertragen können“, betonte Benítez.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Händler werden Quarantäne missachten: “Wir sind bankrott“

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    In dem Fall haben diese auch kein Recht mehr auf gesundheitliche Versorgung. Genausowenig wie deren Kunden.
    Gesetzlich koennn sie dies nicht machen aber nach der Bibel ja.
    Allerdings musste man sehen ob die Aussatz Regelungen nicht im Prinzip Andeutungen sind wie mit der Seuche umzugehen ist.
    3. Mose 13 ff.
    ” Und der Herr redete zu Mose und Aaron und sprach:
    2 Wenn sich bei einem Menschen an der Haut seines Fleisches ein Hautmal oder ein Ausschlag oder ein heller Fleck zeigt, und es entsteht an der Haut des Fleisches eine Aussatz-Plage[1], so soll man ihn vor den Priester Aaron oder vor einen seiner Söhne unter den Priestern bringen.[2] 3 Und wenn der Priester das Aussatzmal an der Haut seines Fleisches besieht [und findet], daß die Haare im Mal weiß geworden sind, und daß das Mal tieferliegend erscheint als die Haut seines Fleisches, so ist es eine Aussatz-Plage; sobald der Priester das sieht, soll er ihn für unrein erklären.
    45 Der Aussätzige, an dem die Plage[6] ist, soll aber in zerrissenen Kleidern einhergehen, mit entblößtem Haupt, und seine Lippen soll er verhüllen, und er soll ausrufen: Unrein, unrein! 46 Solange die Plage an ihm ist, soll er völlig unrein bleiben, [denn] er ist unrein; er soll abgesondert wohnen und außerhalb des Lagers seine Wohnung haben.”
    Weggesperrt werden wegen ansteckender Krankheit ist also nichts neues und durchaus biblisch. Die Regierung macht nur was auch das Gesetz Mose geboten haette.
    Covid Kranke haette man eventuell weggesperrt wo sie nicht in Kontakt mit anderen kaemen. Aber nur nach der Feststellung der Plage.
    Aussatz wurde von Gott auf die Menschen gelegt.
    3. Mose 14,34 “33 Und der Herr redete zu Mose und Aaron und sprach: Wenn ihr in das Land Kanaan kommt, das ich euch zum Besitz gebe, und ich irgendein Haus im Land eures Besitzes mit einer Aussatz-Plage belege,… “.
    Der Aussatz, bzw extrapolierend, die Plagen und Seuchen kommen von Gott. Direkt verursachte Gottin Israel den Aussatz.
    Man kann also davon ausgehen dass die Covid Plage von Gott geschickt wurde als Strafe und als Verherrlichung der Majestaet Gottes. Es ist ein Schuß vor den Bug um dem Menschen zur Umkehr zu bringen.

    1. @Ochs,”In dem Fall haben diese auch kein Recht mehr auf gesundheitliche Versorgung. Genausowenig wie deren Kunden.”
      Was ist mit Dir los ?
      Es fällt einem ja wirklich schwer, nicht beleidigent zu wreden. Ließt Du Dir ab und zu mal durch, was Du da schreibst ?

    2. Von welcher “gesundheitlichen Versorgung” sprichst Du hier? Die gibt es in Paraguay schon lange nicht mehr! Die Menschen haben nichts mehr zu verlieren – das ist die Wahrheit. Und auf die großkotzigen Politiker, die seit Jahren die Verantwortung tragen, können sie nicht hoffen. Und daß Gott die Covid-Plage geschickt hätte, halte ich für einen schlechten Witz. Gott schickt keine Plagen und zettelt keine Kriege. Nein, die Covid-Plage haben die gottlosen Menschen selbst verursacht und alles was damit zusammen hängt. Aber Gott sieht zu, denn es ist den Menschen gestattet, sich täglich neu für das GUTE oder das BÖSE zu entscheiden. Die Menschheit hat sich selbst zum Gott erhöht und lästert ihm, dann bitteschön sollen sie auch die Folgen ihres gottlosen Treibens tragen und nicht Gott Vorwürfe machen. Ich habe kein Erbarmen mit diesem gottlosen Volk! Sollte mich Covid tatsächlich treffen, ich habe keine Angst davor, auch nicht vor dem Leiden oder dem Tod. Gott hat mich in meinem ganzen Leben nicht im Stich gelassen und oftmals in schwierigen Zeiten gerettet – somit kann ich getrost weiterhin auf ihn vertrauen und fürchte mich vor nichts!

      1. Dies ist nicht der Ort um über Bibelauslegungen zu philosophieren. Im übrigen war und bin ich noch niemals ein GRÜNER gewesen oder grün angehaucht. Bitte mich mit solchen Vergleichen verschonen, die mir zu polemisch sind und unter Christen nichts zu suchen haben. NIEMAND hat die Weisheit gepachtet oder kann von sich behaupten, die Bibel allein richtig auszulegen. Um die Bibel in rechter Weise zu verstehen, bedarf es allein des Heiligen Geistes!

  2. Wie ich schon unter “Busbahnhof geschlossen” geschrieben habe, kündigten die Händler in CDE ebenfalls an sich nicht an das Dekret zu halten. Dort werden sie dafür nicht bestraft werden. Weitere Städte werden wohl folgen.
    Das einzige was die Regierung machen kann, ist Bewegungsfreiheit für alle Bürger zu gewähren und die Geschäfte u. U. zeitlich etwas eingeschränkt, geöffnet zu lassen bei strikter Einhaltung des Gesundheitsprotokolls der letzten Monate mit besserer Kontrolle. Wenn das spätestens kurz nach Ostern nicht wieder geschieht, wenn alle aus dem Osterurlaub zurückkommen, wird sich wohl kaum einer mehr dran halten und es wird zu möglicherweise gewaltsamen Widerständen kommen. Die Leute haben hier nichts mehr zu verlieren, in einer solchen Situation ist es historisch meistens zu Aufständen gekommen. Was nutzt die angebliche Erhaltung der Gesundheit durch strenge Quarantäne, wenn man verhungert oder ein Leben in bitterer Armut fristen muss?
    Dann lieber mit etwas mehr Risiko auf Kosten der Gesundheit arbeiten. Die Regierung kann ja die Leute deutlich warnen, welche Gefahren von Covid drohen und was passieren kann, und somit ihnen die Eigenverantwortung zurückgeben. Dann ist die Regierung aus der Verantwortung raus, wenn sie so gut wie möglich versucht, für Impfstoffe, Medikamete und Betten zu sorgen. Wer Angst hat kann ja seine private Quarantäne-Phase null praktizieren, dann kann ja nichts passieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.