Heute ist der internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit

Asunción: Seit dem Jahr 2005 feiert man am 17. Mai den internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit. Auch Paraguay ist weit davon entfernt gleich gegenüber allen zu sein.

Die LGBT-Sozialorganisationen nutzten heute die Gelegenheit, um sich an den schwierigen Kampf um die Gleichberechtigung der gesamten Gruppe zu erinnern. Sie versichern, dass Paraguay alles andere als gleich ist.

„Wir leben in einem Land, in dem es keine öffentliche Politik gibt, in dem der Staat sich weigert uns den Zugang zu allen unseren Rechten zu garantieren“, beklagte Yren Rotela, ein Menschenrechtsaktivistin, heute in einem Video (weiter unten).

„Diese Pandemie hat jede Art von Gewalt ausgelöst. Sie ist besonders gegen Transsexuelle zu spüren, die keinen Zugang zu einem Arbeitsplatz haben“, erklärte Rotela. In diesem Sinne fügte Rotela hinzu, dass diese Situationen weiterhin hauptsächlich auftreten, weil es kein Gesetz gegen alle Arten von Diskriminierung oder Gesetzgebung gibt, das die Geschlechtsidentität garantiert. Paraguay ist eines der Länder, in denen eine gleichberechtigte Ehe immer noch nicht möglich ist. “Wir fordern alle internationalen Staaten auf, Paraguay zu beobachten”, so Rotela.

Rotela betonte, dass es in den letzten Monaten sehr empörende Fälle gegeben habe, wie zum Beispiel die der 22-jährigen Transfrau, die im vergangenen März in San Lorenzo geschlagen, mit Handschellen gefesselt und in einen Bach geworfen wurde. Er gab auch an, dass etwas Ähnliches Tage später passierte, als eine andere Transfrau auf einer Straße in derselben Stadt verfolgt und geschlagen wurde. Im Kontakt mit der Presse betonte Rotela, dass dies praktisch täglich auch bei Personen geschieht, die ihren Körper auf den Straßen anbieten und von ihren Klienten geschlagen und sogar von Polizisten angegriffen werden.

„98% üben Prostitution aus, was auch ein bisschen alarmierend ist, weil wir über Menschen sprechen müssen, die in einem sehr jungen Alter beginnen, ausgebeutet werden, und es ist auch wichtig zu erwähnen, dass es Fälle der Ausbeutung von Minderjährigen gibt“, sagte Rotela und fügte hinzu, dass der Mangel an familiärer Unterstützung das Hauptproblem sei, mit dem Trans-, Lesben-, Homosexuelle- und Bisexuelle heute konfrontiert sind. Viele werden aus ihren Häusern vertrieben und wenn sie gehen, gibt es keine Institution, die sie schützt. Unterstützung hingegen erfahren Influenzier wie La Comadre oder die Kandidatin für die Stadträtin Claudia Duarte.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Heute ist der internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit

  1. Wen interessiert das eigentlich? Würden diesen zwischenzeitlich in die Hunderte gehenden Geschlechtern nicht so viel Aufhebens und Tamtam um ihre “speziellen Fähigkeiten und Neigungen” machen, nicht ständig die Mehrheit der Menschen in penetranter An- und Aufmache und Umzügen geradezu belästigen, dann würde sich kein Mensch um sie scheren und sie könnten problemlos ihren andersartigen sexuellen Bedürfnissen in Ruhe und Frieden nach gehen. Mein Rat: “Geht Euren sexuellen Veranlagungen nach wie Ihr wollt, aber laßt die große Mehrheit der Männer und Frauen in Ruhe und versucht nicht ständig der Mehrheitsmenschheit den Eindruck zu vermitteln, Ihr wäret etwas “Besonderes” und wir müßten Euch womöglich noch “bewundern”!

  2. Der Homo, transgender Zirkus ist eines der einfallstore fuer Soros und seine linksextremistischen und Terroristen und deren Freimaurerischen Vordenker. Zunaechst ueberall toleranz fordern aber nicht gewähren, daß Volk in möglichst viele Gruppen spalten und alle Begriffe ins Gegenteil verdrehen.

  3. Dieses ist eine Studie ueber den Gesundheitszustand der LGBTIQ Leute die nicht im Netz geloescht wurden. 3 andere Studien zeigen nur “error. Not found” an. Die Schwulen loeschen alle relevanten Studien vom Netz die anderen Leuten die Perversitaet ihres seins zeigen koennten.
    https://abcnews.go.com/images/Politics/Holsinger_on_Homosexuality.pdf
    “Kutscho” wurde auch von den Winkeladvokaten zu einer Geldstrafe verknackt da er in einem Katholenblatt gegen die Schwulen wetterte die laut der Biologie nicht biologisch vertretbar waeren sondern eine Anomalie.
    https://mannschaft.com/homosexuelle-beleidigt-ulrich-kutschera-muss-geldstrafe-zahlen/
    Und dabei ist “Kutscho” nicht einmal Christ oder Kreationist sondern ein hochangesehener Evoluzzo Biologe der in Europa und den USA lehrt.
    “Homosexuelle beleidigt: Ulrich Kutschera muss Geldstrafe zahlen
    Professor Ulrich Kutschera hetzte in einem kath.net-Interview gegen Homosexuelle. Daraufhin musste er sich wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung und Beleidigung vor Gericht verantworten. Nun gibt es ein Urteil.
    Das Amtsgericht Kassel hat den Biologie-Professor Ulrich Kutschera wegen der Beleidigung von Schwulen und Lesben verurteilt. Es verhängte am Montag eine Geldstrafe von 6000 Euro. Kutschera hatte u. a. in einem Interview, das 2017 auf dem Portal kath.net erschienen war, gesagt: «Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann- bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen.»
    Anfang Juli wurde Olaf Latzel wegen Volksverhetzung angeklagt. Für den Prediger aus Bremen ist gelebte Homosexualität so wie Ehebruch ein «todeswürdiges Verbrechen»
    Im Mai wurde ein Arzt, der viele Jahre an der Karlsruher Helios-Klinik als Herzchirurg gearbeitet hatte, gefeuert. Er hatte getwittert, Homosexualität und Transsexualität seien Krankheiten”.
    Ich bin ja beileibe nicht auf der Seite von Evolutionsbiologen und Neodarwinisten aber in diesem Fall wuerde ich sagen: “Weiter so Kutscho, zeigs den Schwuchteln”.
    Mit anderen Worten: Die Fakten der Biologie sind nichts wert, dafuer umso mehr die verletzten Gefuehle der Suender.
    Kutschera fuehrt dieselben Fakten auf die auch Kreationisten, daher gibt es in der Hinsicht eine Moeglichkeit der Koalition um dem Irrsinn der Gefuehlsdusel und Hochschulabbrecher was entgegen zu setzen.
    Sehen sie jetzt warum es mich einen Deut schert ob Versammlungsrechte u.a. der Kirchen wegen Corona beschraenkt werden? Das ist die selbe Schiene da man die eigene Sauerei unter dem Deckmantel der persoenlichen Rechte versucht zu vertuschen indem man Fakten einfach leugnet.
    Fakt ist dass der Arsch zum kacken da ist und nicht um was hineinzustecken – darum gehts ja eben bei den Schwuchteln sonst machte ja die Homosexualitaet keinen sinn.
    Fakt ist dass die Frau nur ein Kind bekommen kann wenn “vorne was reingesteckt wird” – das kann keine Lesbe machen.
    Ich glaube es wird Zeit das Kutschera seinen Frieden mit den Kreationistem schliesst und so kann man dann zusammenarbeiten. Ich meine, im Grunde seines Herzens weiss er ja als Biologe genau dass die Bibel und die Christen doch recht haben.
    Die Deutschen sind nur Gottlos weil es ihnen nun mehr seit 100 Jahren so gelehrt wurde – pure Angewohnheit und obendrauf war die ganze DDR nicht gerade hilfreich um den Deutschen den Kopf zurechtzuruecken.

    1. Im grunde genommen tut mir Kutschera fast leid, obwohl er ein Gottloser ist und in der Hoelle endet, da er anscheinend als doch recht wissenschaftlich gesonnener Mensch zusehends mehr von Woelfen, Schakalen und niederen Kreaturen umzingelt ist. Man sagt ja dass die Intelligenzija frueher in die Justiz sich positionierte und die weniger belichteten im Dual System steckenblieben als Dachdecker, Klempner, Mechaniker, Bauunternehmer, etc als in den mittleren Bereichen. Ab dem Jahr 2000 erlebte Deutschland allerdings einen Umschwung dessen da immer mehr Durchschnittliche in Justiz und Staat Einzug erhielten. Dieses zeigt sich heute in den Richterurteilen und generellen Handhabung der Justiz wo offensichtlich die Birnen der Justiziare zunehmen durchgeweicht und leer sind. Fakten zaehlen nicht und nur politisches Kalkuel ist ausschlaggebend. Der A**** ist zum Kacken da und nicht zum “was hineinstecken”. Man muss heute anscheinend die grundlegenden Dinge den Leuten wieder erzaehlen da offensichtlich weite Teile der Gesellschaft (u.a. Die Gruenen, Demokraten, Liberale, LGBTIQ, etc) nicht mehr weiss wozu der A**** da ist. Damit sie’s wissen: der Hintern ist zum kacken da. Oder ist das noch nicht Klartext genug? Das mit Kutschera zeigt den rapiden Niedergang Deutschlands und glauben sie mir, daran sind nicht die Auslaender und Migranten schuld auch nicht die Amis.

  4. Jedem Tierchen sein Pläsierchen, so geht das doch, oder….?
    Was wollen diese Menschen noch alles haben, es reicht doch, sie leben, wie wir anderen auch. Manchmal bekommt man den Eindruck, das man selbst nicht normal sei. Sich weniger ernst nehmen, andere leben lassen, das sollte doch reichen. Sie müssen mich nicht lieben, aber bitte, ich muss das auch nicht, alles klar….

  5. Wissenschaftliche Studien haben inzwischen belegt, daß der Analverkehr nicht harmlos ist. Es besteht der Verdacht, daß dabei die vielen Ar.. Löcher gezeugt werden???

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.