Hitler in Paraguay – Selbstmord oder Flucht

Wenn es stimmt, dass Hitler sich nicht selbst im Führerbunker umgebracht hat, Anfang 1945, Tage bevor er in die Hände der roten Armee hätte fallen können, dann scheint es sicher, dass er ein langes Leben in Südamerika hatte.

Der Historiker und Buchautor, Abel Basti, veröffentlichte sein neues Werk “Das Exil von Hitler“, in dem weiteren Spuren zu diesem Mysterium nachgegangen wird.

Adolf Hitler soll 1945 von Deutschland nach Argentinien geflohen sein. Von da aus ging es 1955 weiter nach Paraguay, wo Stroessner, deutscher Abstammung, seine Hände schützend über ihn hielt.

Das neue Buch von Basti beinhaltet Aussagen von Personen, die mit Alfredo Stroessner sprachen und die Präsenz von Adolf Hitler und weiteren Nazigrößen in Paraguay bestätigen können. Laut seinen Aufzeichnungen starb Adolf Hitler am 3. Februar 1971 in Paraguay.

„Reiche Familien waren eine wichtige Stütze, um über Jahre die sterblichen Überreste zu bewahren. Sie beerdigten ihn in einem unterirdischen Bunker, der unter einem eleganten Hotel der Hauptstadt Asuncion liegt. 1973 wurde der Bunker versiegelt. Bei der Zeremonie waren 40 Personen dabei, einer von ihnen war der brasilianische Offizier Fernando Nogueira de Araujo”, so Basti.

Geflohen soll Hitler aus dem Bunker sein, nachdem er einen Doppelgänger ins Spiel brachte. Zum Flughafen Tempelhof ging es durch einen Tunnel. Von da ging es weiter per Helikopter und Flugzeug nach Sapnien und von da aus weiter nach Teneriffa. Die Atlantiküberfahrt nach Argentinien soll in einem U-Boot vonstatten gegangen sein.

Es gab eine Übereinkunft mit den Vereinigten Staaten, die die Flucht ermöglichten und ihn nicht in sowjetische Gefangenschaft brachten.

Adolf Hitler und Eva Braun sollen in der argentinischen Stadt Comodoro Rivadavia an Land gegangen sein. Deutsche U-Boot Aktivität gab es zwischen März und August 1945 viel an der argentinischen Küste. Entweder sie versenkten diese oder überquerten den Atlantik um sich zu stellen. Hitler soll nahe San Carlos de Bariloche auf einer Estancia von Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld, Großvater des heutigen Königs der Niederlande, Willem-Alexander, gelebt haben. Danach soll er es vorgezogen haben, in Inalco am Ufer des Nahuel Huapi Sees zu leben.

Nach seiner Flucht aus Argentinien im Jahr 1955 soll er im Hotel del Lago in am Ufer des Yparacaí Sees und später auf einer Stroessner Estancia gewohnt haben. Von da aus verliert sich seine Spur. Eventuelle Besuche soll es im Süden von Brasilien gegeben haben.

Anfang dieses Jahres zeigte der Fernsehkanal History Channel eine Serie mit dem Titel “Auf der Jagd nach Hitler“, was sich auf 700 alte FBI Dokumente stützte. Man zeigte den Tunnel der die Reichskanzlei mit dem Flughafen Tempelhof verband. Damit bestand die Möglichkeit einer Flucht nach Südamerika.

Eva Braun, so Basti, soll Hitler überlebt haben und zurückgekehrt sein nach San Carlos de Bariloche, wo sie ein Haus hatte, was später den deutschen Krankenhaus geschenkt wurde. Sie soll weiter nach Buenos Aires gezogen sein und im exklusiven Stadtviertel La Recoleta bis in die 90er Jahre gelebt haben.

Erst vor drei Wochen ersteigerte ein unbekannter Argentinier eine Uniform von Adolf Hitler im Wert von 275.000 Euro.

Weitere, ausführlichere Informationen finden sie hier.

Quelle: Sputniknews / Tagesanzeiger / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Hitler in Paraguay – Selbstmord oder Flucht

  1. Solche Theorien scheitern kläglich an den geschichtlichen Fakten. Diese aber muss man ja nicht zur Kenntnis nehmen, und dann schaft es jeder Unsinn in die Presse und in minderbemittelte Gehirne.

  2. Was soll das Ganze,dieser Unsinn. Hitler ist Tot.Selbstmord. Das haben der Zahn und DNA-Abgeich ergeben.
    Lasst die Kirche im Dorf.
    Ja er nicht gestorben und lebt noch Heute in seinen Werken.Die viel Leid über die Völker gebracht haben und Deutschland
    zertrümmert haben.

    1. Bitte um Vorlage der Beweise, ansonsten handelt es sich schlicht um eine Meinung, oder Propaganda.

      Es gibt keine Beweise!

      Es gibt nur Behauptungen der Feinde des Reiches.

Kommentar hinzufügen