Hochwirksames Medikament gegen das Covid-19-Virus gefunden

Melbourne: Eine Studie des Monash Biomedicine Discovery Institute geleitet von Dr. Peter Doherty vom Institut für Infektionen und Immunität, konnte die Wirksamkeit des neuen Medikamentes beweisen. Binnen 48 Stunden tötet es das Covid-19 ab.

Australische Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Peter Doherty veröffentlichen Forschungsergebnisse, in denen Ivermectin als hochwirksames Medikament gegen das Covid-19-Virus nach 48 Stunden die RNA von Covid-19 um 99,8 % senkt.

Das antiparasitäre Medikament schafft es unter Laborbedingungen sogar HIV, Dengue, Grippe und Zika Viren zu eliminieren. Allerdings wurde das Präparat noch nicht an Personen getestet.

Dennoch zeigt man sich hoffnungsvoll, denn die die Wissenschaftler konnten beweisen, dass Ivermectin die in der Zellkultur vorhandene virale Covid-19-RNA nach 24 Stunden um 93 % reduziert. Nach 48 Stunden sollen sogar 99,8 % der RNA abgebaut sein. Ebenso ist erfreulich, dass das Mittel aus der Veterinärmedizin in der ganzen Welt erhältlich und verfügbar ist.

Wochenblatt / Radio Ñanduti

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

40 Kommentare zu “Hochwirksames Medikament gegen das Covid-19-Virus gefunden

  1. @Gabi et al.
    Es gibt die entsprechende neue Studie wie ich sie oben anfuehrte, nur leider sehe ich heute auf Youtube und jedem Saftblatt nicht lauter Schlagzeilen wie „HEILMITTEL GEGEN CORONA GEFUNDEN!!!“, sondern man schweigt sich aus. War wohl eventuell nicht ganz so toll…
    Es ist nicht ganz unlogisch sich einen Foen unter die Nase zu halten um den Virus zu killen, wenn der Virus mit Temperaturen von 30 Grad schon stirbt – der haelt also die Chacoluft nicht aus sondern muss sich in Troepfchen verstecken damit er nicht sofort stirbt und kann so via Troepfchen dann anstecken weil er nur so ueberlebt. Nur man muessten sich dann einen Apparatus bauen den man tag und nacht auf hat und den Foen 24/7/365 (Tag und Nacht) angeschaltet haben. Da man aber nicht mit einem Stromgenerator rumlaeuft, so nuetzt der Foen nichts schlicht weil er nicht immer angeschaltet ist. Der Foen muesste auch die Wassertroepfchen die einem beim sprechen von anderen Leuten zufliegen zuverlaessig auf ueber 30 Grad Celsius erhitzen damit das Virus tot ist. DESHALB, hilft der Foen nicht waere aber eine Loesung wenn man sich staendig in einer Sauna aufhielte – geht man raus wird man angesteckt.
    Genauso koennte man ja eine Maske staendig mit Alkohol naessen mit einem Apparatus der Alkohol spendet dem man in so einer art von Helm auf dem Kopf traegt – so koennte man gewoehnliche Maske die dicht abschliessen als eine Loesung ansehen den Coronavirus zu killen. Nur leider wuerde man da staendig Alkoholdaempfe einatment, also Tag und Nacht und so wohl an Alkoholvergiftung sterben. Etc. etc. Vieles ist theoretisch moeglich aber technisch unpraktisch. Man muesste sehen ob Alkoholduenste nicht den Virus toeten und so koennte man die Maske die man traegt mit einem Besprueher staendig jede 5. Minute mit Alkohol bespritzen so dass sie davon trieft – widerum unpraktisch, aber eine Loesung.
    Sich gleich Pestizide uebergiessen duerfte auch irgendwie helfen, so schoen nach dem Apostel Paulus: ist das Fleisch (der Mensch) tot so ist die Suende (das Virus) auch tot.
    Nach der obigen von mir angefuehrten Studie scheint es ein rechtes Vabanque Spiel zu sein das richtige Medikament zu finden da ja Ivermectin in der Petrischale gegen ZIKA Virus half, aber in der Praktik nicht funktionierte.
    Ansonsten mutierte ja der Pestvirus 1347 auch in den Folgejahren ein paar mal wie man festgestellt hat so das ein Heilmittel nur fuer den einen Stamm hilft, aber fuer den anderen nicht.
    Damals versuchte man sich mit langen vogelartigen Lederschnabeln zu helfen die man sich auf die Nase band. War wohl so ne art von Maske wo das Leder den Gestank daempften da die Gerueche den langen Vogelschnabel hinauf mussten bis zur Nase des Traegers. Man erhoffte sich dadurch dass das Pestvirus wohl im Schnabel abstarb – eventuell hatte man da Kraeuter im Schnabel verstaut die das Pestvirus neutralisieren sollten wenn es per Luft uebertragen wurde.
    Einst half nur Doktor Schnabel https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/pest-die-schnabelmaske-einst-half-nur-doktor-schnabel-faz-11056798/zum-schutz-vor-der-infizierung-11058522.html
    https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/pest-die-schnabelmaske-einst-half-nur-doktor-schnabel-faz-11056798.html
    Die Schwarze Pest hatte damals verschiedene Erreger und hatte sich also rapide mutiert (wuerde ich mal sagen.
    „Nun lieferte die Molekularbiologie den Beweis, dass in Europa gleichzeitig mehrere Pestbakterien grassierten: Im niederländischen Bergen op Zoom fand sich ein anderer Erregertyp als in England und Südfrankreich. „Das wirft neue Fragen bezüglich Infektionswellen und -routen auf“, sagt Bramanti.
    „Es ist nur wahrscheinlich, dass es eine genetische Resistenz beim Menschen gibt“, sagt Elisabeth Carniel. In ihrem Labor leben Mäuse, die tatsächlich pestresistent sind. Warum, das versuchen ihre Mitarbeiter zu klären. Ebenso das Rätsel, was Y. pestis für den Menschen zum extrem gefährlichen Killer macht. Vor wenigen Wochen erst starben Patienten in Peru, und im amerikanischen Bundesstaat Oregon muss derzeit eine Frau mit Antibiotika gegen ihre Pestbeulen kämpfen. Verschwunden ist die Pest keineswegs, selbst nach Jahrzehnten der Stille kann sie plötzlich wieder ausbrechen. Und selbst wenn in Europa kein Infektionsherd besteht – der nächste ist nicht allzu fern.“
    Wie wahr, wie wahr, der naechste Infektionsherd war 10 Jahre nach diesem Artikel im Jahre des Herrn 2020.
    Gottvater duerfte im Himmel lachen ueber die Anstrengungen die jetzige Mutation des Corona nachzuvollziehen und dagegen ein Heilmittel zu finden wo es sich nur schwups wieder mutiert wenn das Heilmittel da ist und somit wieder unwirksam ist.
    Was uebrigbleibt sind die Pfaffen und die Aerzte. In der post Coronazeit wird man wohl eine Aerztekratie und Pfaffokratie erleben, die Herrschaft der Aerzte und Pfaffen wie in Neuland die ja schon einen quadrakoepfigen Arzt als Oberschulzen waehlten.
    Was letztendlich uebrigbleibt nach so einer Verheerung wie die Schwarze Pest, das sind die Prediger, Pastoren und Pfaffen – alles andere ist naemlich tot.
    In Oesterreich verlassen osteuropaeische Pfleger fluchtartig das Land so dass die Altenversorgung zusammenbricht – sterben tut man lieber daheim im Slavenland bei der Familie (zumal man in Oesterreich ja eh nur wegen dem Geld war welches jetzt nicht so fluessig kommt).

      1. Das hab ich auch schon dem WB nahegelegt, aber die druecken sich um den heissen Brei herum. Knauserer und Pfennigfuchser.
        Ich weiss mich in der tat nicht gut zu vermarkten sondern hab eher die Tendenz das eigene Fell fuer andere zu Markte zu tragen.
        Ich schlug dem WB schon lange vor, per Klick oder sowas bezahlt zu bekommen; wie bei YouTube.
        Die Funkstille von Seiten des WB war richtig zu hoeren. Gibts monetarizing wie bei YouTube kann man wohl „der pennerschen“ nicht mehr auf die Fuesse treten denn der alte Loewen-Penner sponsert dann nicht mehr Artikel ueber seinen Palazzo Celestial.
        Und Caligula „click“ auch nur dann auf die Kommentare die ueber Jesus sind wenn er am Corona Virus erkrankt ist.

    1. Zum Glück wurde Gutenbergs Schinken schon gedruckt und es werden keine weiteren Anhänge angehängt. Sonst müsste ein Gutenberg’scher Schinken schon bald einzeln per LKW geliefert werden.

  2. Elvis lebt! so wie der Osterhase, Weihnachtsmann und die Außerirdischen. Das kleine Gretchen kann auch das schlimme CO2 sehen und wird von den Deutschen heilig gesprochen. Also gibt es auch das „Wundermittel“ gegen Corona!

  3. Hab die ganze Nacht im eigenen Labor verbracht und die entgültige Lösung gefunden. Ihr müsst Euch nur gegenseitig Pipi ins Ohr machen. Aber ganz wichtig, vorher müsst ihr ne Ananas essen. Nur dann reagiert das Immunsystem. Und wenn ihr es euch an beiden Ohren machen lasst, seid ihr auch beidseitig immun. Soo, und jetzt nichts wie ran an die Ananas.

  4. Der 1. April ist doch schon vorbei – scheinen aber einige nicht bemerkt zu haben.
    Ich kenne einen Inder, der kann sogar HIV heilen, nur an seiner Socke schnüffeln und schon ist HIV hinüber, der Schnüffler aber auch….

        1. können ja nicht alle so geistreich, gebildet, souverän und intelligent wie ihr Überflieger sein. Sicher seid ihr gerade deswegen in dieses Land gekommen? oder musstet ihr in eurer „Heimat“ wegen erwiesener Dummheit verlassen?

          1. Christian2005

            Nun liebes Wochenblatt, wo ist denn nun eure Ettikette? Wenn mich so ne hergelaufene Dummschwätzerin wie diese arroganne Lumi beschipfen kann, muss ich ja wohl auch nicht hinterm Berg halten? Bitte raushalten, wen sich Erwachsene unterhalten, Kinder haben da den Mund zu halten!!!

  5. Gegen SARS-2 ist der Wirkstoff Ivermectin anscheinend hoch wirksam aber gegen SARS-1 nicht und auch nicht gegen ZIKAV und DENV, also nicht gegen Zika (im Labor ja aber in der Praktik beim Menschen nicht) und nur beschraenkt bei Dengue.
    Hier die relevante Studie:
    The FDA-approved Drug Ivermectin inhibits the replication of SARS-CoV-2 in vitro https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166354220302011
    Bei HIV-1 hilft der Wirkstoff Ivermectin etwas, ist allerdings nicht die Allheilmethode sonst wuerde ja HIV heilbar sein.
    Na ja, der SARS-2 Virus braucht ja nur zu mutieren und schon lacht Gott am letzten ueber die Plaene des Menschen.

    Pslam 37 V 12 ff.
    „12 Der Gottlose heckt Pläne aus gegen den Gerechten und knirscht gegen ihn mit den Zähnen;
    13 aber der Herr lacht über ihn; denn er sieht[4], daß sein Tag kommt.“

    Psalm 2
    „1 Warum toben die Heiden[1] und ersinnen die Völker[2] Nichtiges?
    2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten[3]:
    3 »Laßt uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
    4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.
    5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm:
    6 »Ich habe meinen König eingesetzt[4] auf Zion, meinem heiligen Berg!« –
    7 Ich will den Ratschluß des Herrn verkünden; er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
    8 Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.
    9 Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!«
    10 So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und laßt euch warnen, ihr Richter der Erde!
    11 Dient dem Herrn mit Furcht und frohlockt mit Zittern.
    12 Küßt den Sohn,[5] damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm![6]“

    1. Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.
      Matthäus 23 (15)

    2. Sag mal, Euer abgefahrenes Christenzeugs, das setzt Ihr doch auch kleinen Kindern schon vor! Meint ihr nicht, dass ihr mit Eurem abgefahrenen Christenzeugs da mehr Schaden als Nutzen anrichtet? Jedenfalls bin ich fest davon überzeugt, dass Euch Eure Eltern schon solche abgefahrenes Christenverse vorgelesen haben. Ich denke Eure Eltern hätten Euch besser Grimms Märchen vorgelesen.
      Das ist natürlich Euch überlassen wie Ihr Eure Kinder erzieht und vollblubbert mit Euren religionsfanatischen Christenversen. Ihr mischt Euch ja auch nicht ein bei anderen Eltern. Jedenfalls macht mir die Kinder nicht kaputt mit dem abgefahrenen Christenzeugs. Arme Kinder, was soll aus denen nur werden später? Copy&Paste-Kommentatoren?
      Mag ja sein, dass es mal Könige gab. Ok, gibt es noch in Thailand und anderen, aber in zivilisierten Ländern wurden diese längst durch die parlamentarische Monarchie abgelöst. Die Tante von England hat einfach nichts mehr zu melden. Euer abgefahrenes Christenzeugs ist längst veraltet. Welcome 2020.
      Man kann auf seinen Verstand hören oder „höret nicht auf euren Verstand und frohlockt mit Zittern“. Viel Spaß.

  6. Der Einsatz von Virenblockernin der Vergangen ist schon lange bekannt. Transfusionen bei verdacht auf frischer AIDS/Hepatitis-ansteckung.Versuch war es wert, konnte nur besser werden-Wenigsten einen milderen Verlauf!

      1. Das sind FAKE Nachrichten…..Ein Arzt aus Mexiko hat auch gesagt man soll den Fön auf heisser Stufe unter die Nase halten, weil Hitze Viren tötet. Leute glaubt doch nicht jeden Scheiss. Es gibt keine offiziellen Statements

  7. Das ist dasselbe Medikament dass man Rindviehcher spritzt gegen Zecken. Auch bekannt als Ivermec. Erhaeltlich in jeder Veterinaerapotheke in Paraguay. Das Medikament weitverbreiten in der Viehzucht und wirkt auch gegen Parasiten, wird aber vor allem gegen Zecken eingesetzt (bei denen es eben den „Stoffwechsel“, DNA?, stoert). Allerdings haben die Zecken so langsam gegen diesen Wirkstoff schon eine Resistenz entwickelt so dass man abwechslungsweise was anderes braucht.
    Ueber eventuelle Nebenwirkungen will ich mich nicht auslassen – andererseits stirbt man ja nur einmal.
    So, ihr Mennoniten – jetzt koennt ihr wieder weitersuendigen, euer Vieh zaehlen und boesartig sein. Bis zur naechsten Runde, da werdense kurzfristig wieder ganz friedlich und besinnen sich auf den Kooperativismus.
    Trotzdem werden solche Dinge immer mehr zunehmen da es so in der Bibel geschrieben steht.

    1. Du meinst wohl „Ivomec“? Oder ist es das gleiche Medikamten nur unter anderer Bezeichnung? Ivomec spritze ich in der Tat schon seit vielen Jahren erfolgreich meinen Hunden und Pferden gegen Zeckenbefall. Allerdings muß die Dosis sehr genau beachtet werden, denn ganz ungefährlich ist das Mittel nicht. Ich weiß von Mennoniten, die ihre Rinder damit auch behandelten und nach dem Motto „etwas mehr kann ja nicht schaden“ damit drei wertvolle Zuchtbullen zu Tode brachten. Ein mir bekanntes Ehepaar behandelten ihren Hund durch äußerliche Anwendung (einreiben des Felles) und trugen offensichtlich zu viel davon auf. Das arme Tier rannte wie von Sinnen davon und wurde am nächsten Tag auf tot aufgefunden. Ob Ivomec oder „Ivermectin“ tatsächlich das Corona-Virus tötet muß sich erst einmal in der Praxis an Menschen beweisen. Bis dahin bin ich noch skeptisch. Aber ausgeschlossen ist das nicht. Viele Medikamten aus der Tiermedizin sind ganz hervorragend auch für Menschen geeignet und wesentlich billiger. So verwende ich schon seit Jahren diverse Tiermedikamente und Crems mit Erfolg. Doch wenn man davon Schulmedizinern erzählt, dann rollen die nur ganz entsetzt mit den Augen und verordnen lieber teure Medizin die oftmals weniger bringen.

    1. Gegen Viren gibt es Virostatika, die aber in der Regel starke Nebenwirkungen haben. Das Problem ist, dass diese gesuchten Wirkstoffe auch für den Körperstoffwechsel, den Zellverband und/oder den internen Zellstoffwechsel insgesamt verträglich sein müssen, da sonst nicht nur beispielsweise die Virusvermehrung in den Zellen zum Erliegen kommt, sondern schlimmstenfalls auch das Leben des gesamten behandelten Organismus.
      Weil diese Bedingungen sehr schwer zu vereinbaren sind, sind die bisher entwickelten antiviralen Medikamente auch oft mit schweren Nebenwirkungsrisiken verbunden. Diese Gratwanderung stellte die Medizin vor schwierige Aufgaben, die bislang meist ungelöst blieben (heißt es bei Wikipedia).
      Ich befürchte, dass oben angegebenes Medikament bei der Hauptgruppe der Älteren mit Vorerkrankungen ebenfalls leicht zum Tode führen kann (wie man schon an den unten gegebenen Kommentaren sieht). Leute mit geringeren Symptomen brauchen ja gar kein Mittel gegen Covid-19 und sind in 2-3 Wochen von selbst geheilt..
      Gute Erfolge gibt es angeblich mit Malariamitteln wie Hydroxychloroquine, während andere Experten wiederum davor warnen. Und so wird es bei Ivermectin auch sein.
      Dr Smith, Infectious Disease Specialist with about 80 patients with this Coronavirus confirms they have been using Hydroxychloroquine and it is a “game changer.”
      Video: https://www.armstrongeconomics.com/international-news/disease/hydroxychloroquine-is-working/

        1. @ABC
          Schreibt kein Irrsinn, stimmt an sich.Ausprobiert hat man es an Tieren,teilweise an Zellkulturen.
          Beim Zweibeiner muss noch getestet werden. Die ersten Probanten haben schon ihre erste Füllung bekommen.Mal sehen was Kommt1

    2. Die Mittel gibt schon lange.Die Nebenwirkungen haben es in sich.Der eine Verträgt es,die mehr zahl geht es dreckig.Normal gibt man sie nur dann wenn nicht mehr geht.,
      Hepatitis in der nähe des Friedhofs.Das geht richtig ins Geld,die Krankenkassen prüfen das erst mal.Die wollen nicht so gern das Zahlen.Da sind schnell mal30-100000€Verbaut,die hohen Kosten können sich Entwicklungsländer leisten.Selbst in den Industriestaaten bocken die Krankenkassen.
      Normal das Mittel hier Ungeziefer eingesetzt und dürfte Billiger sein.

  8. So jetzt sind wir aber wieder Glücklich und froh, wie die Maus im Haferstroh.
    Jetzt haben wir also wirklich alles, haben den Hochofen und ein wirksames Medikament gegen das Covid-19.
    Was jetzt noch fehlt ist, die Auflösung der Quarantäne.
    Danke an alle, die beigetragen, dass wir wir wieder frei kommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.