Hohe Geldbußen für das Umfahren der Maut

Ciudad del Este: Insgesamt 167 Fahrer wurden auf der PY02-Route von der Polizei bestraft, weil sie die Maut von dem Konsortium Tape Porã umfahren hatten. In den letzten 30 Tagen hat man Geldbußen in Höhe von über 140 Millionen Guaranies verhängt.

Die 140 km lange Strecke zwischen Caaguazú und Ciudad del Este wurde dank einer Investition von Tape Porã in Höhe von 130 Millionen US-Dollar auf zwei Fahrstreifen je Richtung ausgebaut.

Durch die Verwendung eines elektronischen Systems können Fahrzeuge, die auf dem privatisierten Abschnitt fahren, identifiziert und registriert werden, die die Mautstellen umfahren. Im vergangenen September hat man das Vorhaben umgesetzt.

Die Straßenpolizei (Caminera), als einzige Kontrollbehörde auf der Strecke, hatte einem gemeinsamen Vorhaben mit Tape Porã zugestimmt und seit diesem Monat Oktober die Kontrolle verschärft. Jeder, der die Maut umfährt, wird mit einem Bußgeld in Höhe von 843.000 Guaranies bestraft.

Alle Fahrzeuge, die in den konzessionierten Bereich einfahren, werden anhand des Kennzeichens und des Modells fotografiert und registriert. Wenn es die Mautstellen nicht passiert, alarmiert das System die Caminera.

Aus einem Bericht an die Direktion für strategische Projekte des Ministeriums für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) geht hervor, dass im September 649 solcher Maut-Umgeher entdeckt wurden, jedoch nur 10% eine Geldbuße erhielten, da das System erst kalibriert werden musste. Der Bericht betont weiter, dass im Oktober bereits 100 Autofahrer mit einer Geldstrafe belegt wurden, weil sie zum Zeitpunkt der Kontrollen durch die Caminera nicht über die Mautbelege verfügten.

Gemäß dem Gesetz Nr. 5498 der Straßenpolizei ist in Artikel 20 festgelegt, dass 30% der Geldbußen für Verstöße gegen das Straßnverkehrsrecht für Personalkosten verwendet werden müssen.

Im Streckenabschnitt von Tape Porã sind Schilder angebracht, die darauf hinweisen, dass die Umgehung der Maut ein schweres Vergehen darstellt und die Geldbuße 10 Tagessätze vom Mindestlohn beträgt.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Hohe Geldbußen für das Umfahren der Maut

  1. Mich würde es interessieren wie viele Ausnahmen es gibt? Also wie viele fahren ohne zu bezahlen und das ganz offiziell und legal. Es würde mich wundern wenn es da wirklich keinen gibt. Denn wenn die Technik doch so super ist, warum stecken dann manche nur ihre Karte hinein und sind schon bei der nächsten Party. Warum ist dann wirklicher Grenzschutz so unmglich, wenn die Technik doch so gut ist. Funktoniert Technik vielleicht etwa nur wenn es ums kassieren geht und dort wo es die oberen Schnösel wollen?

  2. Ja, ich koch ja auch und schmeiß dann alles weg, weil mein Herd erst kalibriert werden musste. Hmmm, Bueneducastani, vielleicht hätte ich doch zuerst kalibieren müssen und erst dann kochen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.