Immer mehr Tabakunternehmen und Banken geraten ins Visier der Seprelad

Asunción: Die Zwei-Kammer-Untersuchungskommission (CBI) zur Geldwäsche begann gestern mit zwei vertraulichen Treffen mit dem Leiter der paraguayischen Zentralbank (BCP), José Cantero, und dem Leiter von Seprelad, Carlos Arregui.

Am Ende des Treffens erklärte der Senator der Frente Guasu, Jorge Querey, dass sie über Informationen von Seprelad über die Tabakindustrie in Salto del Guairá verfügen, die ins Visier genommen wird.

Ohne auf Einzelheiten einzugehen, wies er darauf hin, dass es sich um mehrere, zum Teil bekannte Geschäftsleute handelt und dass sie die Namen zu gegebener Zeit bekannt geben werden.

Außerdem kündigte er an, dass der Geschäftsführer von Tabesa, José Ortiz, und der ANR Abgeordnete Erico Galeano für den kommenden Dienstag vorgeladen würden.

Querey erwähnte, dass mehrere Banken im Fall Cabeza Branca tätig waren, und nannte Atlas, BBVA, Continental und Itaú, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Es sei schwierig, mit der Zentralbank zusammenzuarbeiten, da sich der Leiter weigere, Einzelheiten zu nennen, und Beschwerden ignoriert würden. Er wies darauf hin, dass die Zentralbank zwar versichert, Präventionsarbeit zu leisten, in Wirklichkeit aber “werden wir von Geldwäsche und kriminellen Organisationen überschwemmt”.

“Im Fall von Seprelad haben wir sehr wichtige Informationen über die Bestätigung einer Reihe von Berichten erhalten, die vorbereitet und an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet wurden”, sagte Querey.

“Wir werden Zugang zu all diesen Fällen haben. Es wird ein Sicherheitssystem eingerichtet. Es gibt sensible Informationen über Drogenhandel, Geldwäsche, illegalen Zigarettenhandel, Schmuggel und öffentliche Korruption”, sagte er.

“Wir haben Informationen aus Dokumenten der brasilianischen Bundesstaatsanwaltschaft, Abteilung für Geldwäsche, Drogenhandel und Schmuggel, die paraguayische Personen und Unternehmen in diesen Handel verwickeln”, sagte er.

“Einige von ihnen sind Einkäufer und Vertriebshändler von Tabakunternehmen. Die Verbindung wird der Grund für die Ermittlungen sein”, sagte er.

“Es gibt sehr konkrete Berichte über Händler in Salto del Guairá, die in den illegalen Zigarettenhandel verwickelt sind und sogar mit dem Drogenhandel und Schmuggelrouten in Verbindung stehen”, so der Abgeordnete.

“Sie sind Geschäftsleute. Ich werde die Namen zu gegebener Zeit nennen, viele von ihnen wurden schon in der Presse benannt. Sie werden permanent offengelegt”, sagte er.

“Wir haben die Pflicht, verantwortungsbewusst zu handeln. Wir werden darüber berichten, wenn uns die Berichte vorliegen”, fügte er hinzu.

“Nächste Woche wollen wir José Ortiz, den Vertreter des Tabakunternehmens aus Hernandarias, und den Abgeordneten Erico Galeano einladen, weil es eine Verbindung zum Unternehmen Mercury gibt”, sagte er.

Er sagte, es gehe darum, seine Version und die Antworten zu den konkreten Anschuldigungen zu hören.

Auf die Frage nach Galeanos möglicher Weigerung, an der Sitzung teilzunehmen, sagte er, dass “er kommen sollte, um zu antworten. Im Gegenteil, es ist eine Gelegenheit, seine Wahrheit zu erzählen”.

Zum Fall Cabeza Branca und den Vorwürfen der Geldwäsche und der Geschäfte mehrerer Bankinstitute sagte er, dass sie die vorläufigen Berichte prüfen und gegebenenfalls eine Sitzung einberufen würden. Er erwähnte auch, dass sie etwa zwanzig Anträge auf Berichte gestellt haben.

“Es gibt hier ein Problem mit der BCP, die sich fast als Extra-Macht darstellt”, stellte Querey in Frage.

“Sie verweigern systematisch eine Reihe von Informationen. Bei ihnen ist es schwieriger”, sagte er.

“Wir haben sie auf die formale Einhaltung der Präventionsarbeit aufmerksam gemacht. Irgendetwas läuft hier schief, das haben wir dem Präsidenten von BCP gesagt”, kommentierte der Senator. “Es ist perfekt, dass wir bei der Geldwäscheprävention international wettbewerbsfähig sind, aber es ist allgemein bekannt, dass wir von Geldwäsche überschwemmt sind”, kritisierte er.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Immer mehr Tabakunternehmen und Banken geraten ins Visier der Seprelad

  1. Auch wenn nix dabei raus kommen wird und alles nur Gequatsche ist, hätte es schon was, wenn sie z.b. diesen durch und durch schmierigen Permanent-Leugner Jose Ortiz mal verhaften würde.
    Aber folgendes Zitat sagt ja schon alles:
    “Im Gegenteil, es ist eine Gelegenheit, seine Wahrheit zu erzählen”
    Also sagt er schon, dass er die Wahrheit erzählen wird, egal wie falsch die ist.
    Kurz NACH der Wahl, wenn Culorado gewonnen hat, werden alle Ermittlungen dann wieder eingestellt, weil Leute wie Ortiz oder dieser Gauner Galeano ja alle die “Wahrheit” sagen und man keine wirklichen Beweise finden konnte. In der Zwischenzeit werden sich bestimmt noch mehr Deutsche in Paraguay finden, die der Kinderp*rnographie verdächtigt werden, weil sie 50 Jahre altes Kinder-Spielzeug im Haus haben oder schemenhafte Skizzen von Frauenkörpern. DAS sind eindeutige Beweise, liebe Leute.

    10
    1
  2. Top. Muss ich schon schreiben, die einigen vernünftigen Worte einer hiesig Kindergartenbehörde kommen von Carlos Arregui und Seprelad. Klingt ja zum ersten Mal professionell. Seprelad scheint die einzige Behörde zu sein, die noch nicht dem Al Cartes gehört bzw. mit dessen Milliarden US$ infiltriert ist. Jetzt kriegen sie dich endlich Al Cartes. Hoffentlich wird jetzt bei der Staatsanwaltschaft, der Zentralbank und sonstig korrupten Pack endlich mal richtig ausgemistet.

    17
  3. Man kann sich langsam nur noch totlachen über das was hier abgeht. Konkret:
    Eine Bekannte von mir verkaufte vor 14 Tagen ein Grundstück. Leider erhielt sie den Kaufpreis in Höhe von 180 Mio. nur als Bar-Bankscheck ausgehändigt. So war sie gezwungen, diesen Scheck bei der bezogenen Bank der Verkäufer in bar einzulösen. Ihre Absicht, diesen Betrag schnellstens bei ihrer Bank ITAU auf ihr dortiges Konto einzubezahlen scheiterte. Die Bank verlangte, was ich ja noch nachvollziehen kann, eine Kopie des notariellen Kaufvertrages zweck Prüfung, woher das Geld kommt. Nun dauert diese Prüfung bereits 10 Tage!!!! und solange ist die Frau genötigt, das ganze Bargeld bei sich aufzubewahren. Entweder ist diese Bank komplett verrückt geworden, oder die hiesigen Bestimmungen sind es. Ehrliche Bankkunden, die schon seit über 20 Jahren dort Kunden sind werden geradezu gemoppt, während Korrupties und andere Schwarzgeldverbrecher (siehe WB-Artikel) scheinbar ohne Probleme undurchsichtige ‘Geldbeträge aus zweifelhaften Quellen hin und her schieben können. Was ist das hier nur für ein System? Was für Dummköpfe erlassen nur solche idiotischen Regeln und Gesetze? Scheinbar ist man in PY nur an Riesensummen von Verbrechern interessiert, nicht aber an den Einlagen von ehrlichen Bürgern, denen man das Leben auf alle erdenkliche Arten schwer macht, wenn sie ihr Erspartes hier anlegen wollen. Man kommt sich dann vor wie ein Verbrecher, obwohl man nichts verbrochen hat. Haben andere auch ähnliche Erfahren machen dürfen in PY? Würde mich wirklich mal interessieren. Wie bringen Einwanderer ihr Geld nach PY, wenn sie hier Immobilien kaufen wollen?

    23
    2
    1. Ich denke es gibt zwei Sorten Einwanderer: Die einen kaufen oder lassen sich ein kleines 1-Zimmer-Haus bei Füx und Bananenstauden bauen. Mit Blechdach und Dusche am Bach oder gar nicht kostet das höchstens 30 Millionen GS. Die andere Sorte kauft etwas Mehr-Besseres beim Landsmann oder sonstig Ausländer. Diese haben dann schon ein Konto zB. in Deutschland. Das ist ja gerade der große Witz hierzulande. Kaufst ein Haus vom Ausländer. Überweist ihm das Geld auf sein Konto im Ausland. Neéeéeéeé, fragt keine Sau danach. Nach ein paar Jahren verkaufens das Grundstück an einen Eingeborenen. Die Bank will wissen woher so viel Plata kommt. Na, hier ist der Kaufvertrag (Verkaufsvertrag). Und schon sind ein paar Millionen GS legal nach Paragauy gewandert.

      19
      1
    2. Zu dem Thema Banken auch hier eine Anekdote: Ein Freund von mir hat eine größere Programmierarbeit für ein bekanntes PY-Unternehmen gemacht. Nach Monaten des Wartens bekam er endlich den Lohn-Scheck, den er in seiner Bank (hier. Familiar) verrechnen wollte und da die nächste Demütigung: Man kann es nicht einzahlen, da die Summe 6 Mio. Gs überschreitet. Tja, er hat zu viel verdient – und dann auch noch ganz ehrlich, so was Blödes.

      19
      1. Wie das hierzulande die Eingeborenen machen, werde ich ohne Vorauskasse weder für einen Eingeborenen noch einen Landsmann einen Finger krümmen. Im Lande der Hühnerdiebe und mehr gilt Vorauskasse. Schätze kommt nicht von ungefähr. Außer über einen notariell beglaubigten Vertrag über Notar seiner Wahl (nicht der Wahl des Kontrahenten, pardon, Kunden). Wer als Ausländer nachträglich zu seinem Geld kommen will wird es schwer haben. Natürlich muss man seinen Angestellten den Lohn nicht im Voraus bezahlen. Aber die Eingeborenen kennen hiesig Gesetze dann schon gut genug, um an ihren Lohn plus Abfindung zu kommen (vaya Mysterium de Trabajo).

        12
        1
        1. Ups, ” Vertrag über Notar seiner Wahl…” sollte heißen “MEINER Wahl…” (der Notar des Kontrahenten, pardon, Kunden/Verkäufers arbeitet ja stets für die Gegenpartei). Also immer den EIGENEN Notar herbei ziehen! Auch wenn es beim Notar des Kontrahenten, pardon, Kunden/Verkäufers viel schneller ginge und dieser Bad-Alemam spricht. Wer es nicht glaubt wird schon sehen.

    3. Meine Erfahrungen sind @Herr-Mani (diese Finanztipps müssen aber unter uns bleiben): Geld auf eine paragauyanische Bank zu überweisen ist nicht unmöglich. Aber schwierig. Die meisten Banken verlangen einen Nachweis über die Herkunft des Geldes im amtlich und überamtlich bewilligten Behälter. Wer sein durch legale Arbeit erwirtschaftetes Geld hierher bringen möchte, müsste sämtliche Lohnausweise nachfordern, übersetzen lassen und im amtlich und überamtlich bewilligten Behälter belegen können. Eine Kooperative hatte sich vor ein paar Jahren in einem Gespräch anerboten “wir holen dir das Geld hierher”. Das wäre aber eine langfristige Geldanlage mit damals super Zinskonditionen gewesen (ca. 20% jährlich bei Anlage über 5 Jahre ohne jährliche Zinsauzahlungen). Aber ich habe es dann nicht in Anspruch genommen. Kooperativen unterliegen hierzulande ja nicht einer so strengen Regulierung und wahrscheinlich auch nicht einer so strengen Aufsicht. Mehr oder wenig wenig Probleme bietet zB. die Auflösung seiner zB. Lebensversicherung und hierher transferieren lässt, da nur der Fackel der Versicherungsauflösung im amtlich und überamtlich bewilligten Behälter übersetzt werden muss. Alle höheren Beträge laufen automatisch über einen Bank in den USA. Die Bank ruft dann an, gibt 10 Tage Zeit, um die Herkunft zu belegen und den Fackel übersetzen zu lassen. Ansonsten return to sender. Eine andere Möglichkeit ist es täglich den Maximalbetrag am Bankomaten abzuholen und nicht alles aufzubrauchen und den Rest auf sein Konto hierzulande einzuzahlen. Wer also pro Monat um die 50 € auf sein Konto einzahlt sollte keine Probleme haben, außer dass er ein paar hundert Jahre brauchen wird, bis er sein Vermögen hierher transferiert hat. 10.000 US$ pro erwachsene Person kann man auch ganz legal über den Flughafen Petit Grosi mitbringen. Wer eine monatliche Rente aus DÖCHL bezieht dürfte auch wenig Probleme haben. Diese sollte aber hoch genug sein, dass man noch zu Lebzeiten ein Haus davon kaufen kann. Wer durch Arbeiten zB. übers Internet von Zahlungen Kunden erhalten möchte wird ziemlich Probleme haben. Er muss über ein Jahr nachweisen, dass das Geld legal ist und erhält erst dann ein Konto eröffnet (ist doch alles logisch). Die Frage ist halt, wie erhält man über ein Jahr seine Kundenzahlungen ohne Bankkonto. Besonders blöd tun sie hier wenn man Gelder an eine Institution senden oder von einer erhalten möchte. Denn selbst wenn von der Stadt München zu viel bezahlte Steuern zurücküberwiesen haben möchtest tun sie blöd, weil die Stadt München ja eine Geldwäschefirma sein könnte. Bei Privatpersonen tun sie weniger blöd. Western Union ist eine Möglichkeit. Die Spesen sind happig. Über PayPal kann man vom Paragauy aus nur Geld überweisen, jedoch keines erhalten. Die WISE-Bank ist interessant, wäre abzuklären, wie man damit Geld hierher bringen kann. Am einfachsten ist es jedoch eine Immobilie beim Ausländer zu kaufen, wenn er ein Konto im Ausland hat. Kaufst also ein Grundstück und zahlst es von deinem Konto in DE deinem Landsmann mit Konto in DE. Kein Mensch fragt hier, wie, warum, ob du die Immobilie gekauft hast. Nach ein paar Jahren kannst se immer noch jemandem verkaufen. Der Kaufvertrag wird dann von den Banken akzeptiert. Wer hierher migriert ist gut beraten sein(e) Konten im Ausland nicht aufzulösen. Alle Angaben ohne Gewähr.

      14
      1. Es gibt keinen grund hier geld anzulegen. Das wäre die kurzfassung. Es ist sogar glück, dass die es hier nicht wollen. Ich will gar nicht wissen wieviel dann hier herumliegen und in absehbarer zeit weg wäre.

      2. Es wäre wünschenswert, wenn es eine Website gäbe, auf der man seine Erfahrungen austauschen könnte, mit Tips und Hinweisen usw. Das würde das Leben der Einwanderer in diesem Lande sicherlich erleichtern. Ggf. gegen eine jährliche Mitglieds-Gebühr?

        6
        1
        1. Hatte ich doch schon vor etwa zwei Jahren hier angeregt. Die Resonanz meiner Landsleute war überwiegend dummes Geschwätz, Hohn bis Spott und tausende Ausreden, warum das nicht funktionieren können. Damals ist mir gründlich die Lust vergangen noch irgend etwas Positives anzuregen bzw. zu organisieren und das wird auch so bleiben. Meine ehrliche Meinung dazu:
          MIT IDIOTEN KANN MAN NICHTS BEWEGEN!

          1. Da werden schon interessen dahinter sein warum man über so manche dinge quasi keine info findet.

  4. Normalerweise wird der Scheck einer Bank problemlos bei einer anderen anerkannt und das Geld gutgeschrieben.
    Sie gehen nämlich davon aus, daß die Bank, die den Scheck ausgestellt hat, die Herkunft des Geldes bereits geprüft hat.
    Genauso funktioniert es auch bei den Kooperativen. Die nehmen Schecks von Banken problemlos an und schreiben das Geld auf dem A la vista gut. Auch sie gehen davon aus, daß bei einem Bankscheck die Herkunft des Geldes bereits geprüft wurde.
    Anders sieht es natürlich bei großen Summen Bargeld aus.
    Da wollen sie dann schon einen Nachweis dafür haben, woher es kommt.
    Natürlich NUR bei den kleinen Leuten.
    Verbrecher und Politiker fallen selbstverständlich nicht unter diese Regelungen.

    12
    1. Teju, ganz so einfach ist das nicht mehr mit Schecks. Es gibt Kooperative, die nur von einer bestimmten Bank akzeptieren und genauso gibt es auch Banken, die Schecks von einer Kooperative akzeptieren. vor 10 Jahren hatte man einen Scheck, egal von welcher Institution, wurde überall akzeptiert, heute nicht mehr. Es wurde ja auch zuviel Schindluder mit Schecks betriebn. Ich nehme z.b gar keine Schecks mehr an, weil viele nicht gedeckt und man läuft seinem Geld hinter her bis zum nicht bekommen.

      1. Der erhaltene Scheck sollte 1. stets ein Verrechnungsscheck sein (schräg oben zwei parallel laufende Striche) 2. der vollständige Name des Empfängers sollte eingetragen sein und 3. der Scheck sollte unbedingt von der ausstellenden Bank auf der Rückseite nochmals bestätigt werden mit Stempel, Datum und Unterschrift (bankbestätigter Scheck) Ab Bankbestätigung ist das Bankkonto des Ausstellers in Höhe des Scheckbetrages gesperrt, d.h. der Inhaber kann über diesen Betrag bis zur Einlösung nicht mehr verfügen. Eine sicherere Zahlungsmethode ist mir bis dato nicht bekannt! Nur auf diese Weise sollten größere Zahlungen entgegen genommen werden, denn die ausstellende Bank haftet in voller Höhe des bestätigten Betrages bis zur Einlösung.

    2. Ja. Es geht. Persönlich nehme ich keine Schecks mehr an. Erstens könnten sie nicht gedeckt sein. Zweitens kannst damit nicht zu deiner Bank gehen und die schreiben es einfach so mir nix, dir nix, gut. Die brauchen 8 Tage um den Check zu prüfen. Und bei hohen Summen wie zB. Hausverkauf wollens dann trotzdem sehen, woher das Geld kommt, wollen also den Kaufvertrag sehen. Warum hierzulande die Post einzig zum Sammeln der abholbereiten Post taugt oder Geschäfte wie Hausverkauf in bar oder vaya Checks laufen müssen, ist mir ersichtlich: jeder versucht zu linken. Dabei wäre es einfach – wie in zivilisierten Ländern üblich – eine Banküberweisung von Konto zu Konto zu tätigen. Aber da hat dann der Eingeborene doch wieder kein Konto dazu, obwohl er monatlich seinen 14 Kindern Alimente überweisen muss/sollte.

      9
      2
  5. Beim geldsystem wird es auch so sein dass der staat kaum noch was selbst bestimmt. Hier werden ja noch mehr ngos und internationale organisationen mit natürlich nicht internationalem hauptquartier und führung den ton angeben. Die oberschicht kann es sich also richten sofern nicht als böse rechts weiss oder russe eingestuft und der normalo scheitert dann an idiotischsten regelungen die nur dazu da sind, dass er nichts mehr tut.

    6
    1
  6. Das ist mehr schleichende ” Aufräumarbeit” von Cartes um die Kongurrenz los zu werden und alleiniger Markthalter zu sein. Oder warum fasst keiner Cartes ” Geschäfte” an?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.