In Altos öffnet sich die Erde und hinterlässt einen Riss von 70 m Länge

Altos: Nur einen Kilometer von dem Stadtkern entfernt, entwischten gestern Abend gegen 23.00 Uhr Rauch und Hitze im Gebiet eines alten Steinbruchs. Geologen haben bis jetzt noch keine Erklärung dafür gefunden.

Der Geologe Juan Carlos Velázquez sagte zu Radio Monumental 1080 AM dass die Spalte durch eine Verschiebung zustande gekommen sein könnte. Spezialisten müssten den Ort aber erst genau untersuchen.

Laut Zeugen sei der Vorgang plötzlich und unerwartet aufgetreten. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr blockierten die Eingangszone des Bereiches, um zu verhindern das Schaulustige sich annähern.

Velázquez meinte, um eine Erklärung zu geben müsse er vor Ort bleiben. Seine Absicht sei es nicht die Leute zu alarmieren. Er fügte hinzu dass ihm keine Informationen über vulkanische Aktivität in der Zone vorliegen und dass es sich um eine Verschiebung handeln könnte.

Der Bürgermeister der Stadt Altos, Alberto Ojeda, erklärte zur Presse, dass an dem Ort ein Steinbruch war und nun das Gelände in aufgeteilt wäre.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “In Altos öffnet sich die Erde und hinterlässt einen Riss von 70 m Länge

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.