Indianische Kunst auf der Expo

Mariano Roque Alonso : Viele Künstler, Mitglieder des Institutes für paraguayische Kunst (IPA), stellen ihre Produkte in der Expo 2014 aus. Ihre Stände befinden sich in der Nähe des Gastronomiebereiches und sind einen Besuch wert.

Eva Chemhey, eine der Künstlerinnen, erklärt, dass sie viele indianische Produkte, sowie Schmuck anbieten. Hier sind bereits Armbänder für einen Preis von 5000 Gs zu erwerben. Für etwas mehr, sind die landestypischen Taschen, in vielen verschiedenen Farben und Formen zu haben. Über dreißig Künstler bieten hier, in der Expo 2014, ihre Produkte an. Insgesamt sind es zweihundertundfünfzig Frauen, die hier in Mariano Roque Alonso an der Herstellung der Handarbeiten tätig sind.

Die Künstlerin Eva Chemhey bittet die Bevölkerung, die Stände der einheimischen Künstler zu besuchen und somit an einer Verbesserung der Lebensumstände beizutragen. “ Kommen sie und kaufen sie paraguayisches Kunsthandwerk. Sie helfen damit vielen Familien“ so Eva Chemhey.

(Wochenblatt/ABC-Color)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Indianische Kunst auf der Expo

  1. Eine ganz tolle Sache. Diese Handarbeiten haben eine super Qualität. Wir selbst haben ein kleines Hilfsprojekt, um die Maká zu unterstützen. Sie können wirklich jede Hilfe gebrauchen. Und Eva, jüngste Tochter des Häuptlings, ist in der Tat eine Künstlerin. Ihre Armbänder und Taschen sind filigran und trotzdem sehr stabil.
    Fahrt hin zur Expo und kauft den Indianern handgefertigte Kunstwerke ab! Diese Menschen sind bescheiden und ehrlich. Sie stehen nicht vollgekifft an den Straßen und betteln oder schicken ihre Kinder auf den Strich. Sie verdienen sich ihren kargen Lebensunterhalt selbst durch ehrliche Arbeit. Und da sie jetzt nach sehr langem Kampf ihr Land zurück erhalten – oder zumindest einen Teil, Land auf das sie seit Jahren einen gültigen Titel haben, brauchen sie jeden Guarani, um ihr Land wieder bewirtschaften zu können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.