Sara Servian weist Geld zurück

Asunciòn: Sara Servian erklärte, dass es ihr Anstand nicht erlaubt, das Geld von Perla Paredes anzunehmen. Perla Paredes ist gerichtlich verurteilt worden, 2.000.000 Guaranies monatlich an die Einrichtung „Mita Raity“, welche Sara Servian gegründet hat, zu zahlen.

„Wir weisen das Geld zurück, wir wissen woher es kommt und wie das war “ sagt Sara Servian. Sie erklärt weiter, dass man versuche, in ihrer Einrichtung den Kindern Anstand, Würde und Ehrlichkeit beizubringen. “ Man kann mit gestohlenem Geld den Kindern nichts Gutes tun „. sie fügt hinzu, dass Perla Paredes das Geld bewusst und ungesetzlich kassiert hat. Sie entschuldigt sich auch bei Richter Gustavo Amarilla, welcher das Urteil gefällt hatte, dass als Teil einer Strafe, Perla Paredes 2.000.000 Gs monatlich, an die Einrichtung „Mita Raity“ zu zahlen hat.

Amarilla hatte Perla Paredes, Tochter der Abgeordneten Perla de Velaquez, zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Haftstrafe ist auf Bewährung ausgesetzt worden. Der unrechtmäßig kassierte Geldbetrag beläuft sich auf 376.362.253 Guaranies. Als Auflage für die Bewährung und der Rettung vor dem Gefängnis, muß Perla die Summe von 424.362.253 Guaranies zurückzahlen. Einen Teil des Geldes sofort und den Rest auf Raten in 24 Monaten. Um den sozialen Schaden zu bezahlen, müssen auch 2.000.000 Gs monatlich an die Einrichtung „Mita Raity“ überwiesen werden.

Ebenfalls wurde eine Sozialstrafe von 4 Stunden pro Woche in Form von Hilfsdiensten im Krankenhaus San Lorenzo verhängt. Auch hier wurde bereits erklärt, dass man auf diese Hilfe verzichte.

(Wochenblatt/UltimaHora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Sara Servian weist Geld zurück

  1. Geotrupes stercorarius

    Antworten

    Obwohl das Geld sowie die Hilfsdienste Bedürftigen und Kranken zugute käme finde ich die Entscheidung richtig und zeugt von Aufrichtigkeit, denn auch wenn Perla Paredes Ärztin ist kann man nicht wissen aus welchen Quellen diese Gelder stammen und auf Hilfsarbeit von Kriminellen können nicht nur Spitäler verzichten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.