Innenminister wird nicht zurücktreten

Trotz des letzen Skandals in der Führungsetage der Nationalpolizei beim Kraftstoffbetrug sagte der Innenminister Francisco de Vargas, er denke nicht an einen Rücktritt. Der Staatspräsident Horacio Cartes wurde informiert, die Untersuchungen verlaufen “transparent“ und nur er kann weitere Anweisungen geben.

Obwohl der Staatssekretär unter laufendem Beschuss steht, vor allem wegen dem Fehlen von Ergebnissen bei der Bekämpfung der EPP, einer latenten Unsicherheit auf den Straßen und zuletzt wegen dem Betrugsfall im Kraftstoffsektor gebe es keinen Grund, das Amt niederzulegen, proklamierte der Minister.

„Es kann so nicht weitergehen, es ist an der Zeit etwas zu ändern. Im Augenblick projizieren wir kein gutes Bild bezüglich dessen, was passiert, aber dies ist ein notwendiger Prozess“, sagte de Vargas auf einer Pressekonferenz.

Der Innenminister entschuldigte sich, dass seit die Strafanzeige erstattet wurde, ein Kommunikationsdefizit bestand, das war so nicht gewollt. Er fügte an, es sei nicht auszuschließen, dass andere Polizeibehörden in diesen Fall verwickelt sein könnten, sodass es zu weiteren Änderungen im Polizeiapparat kommen könnte, die Staatsanwaltschaft arbeite intensiv an der Aufklärung.

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Fall werden offiziell Roberto Osorio und fünf weitere Personen als Komplizen wegen angeblicher Straftaten von Betrug verdächtigt, sie sollen falsche Dokumente geliefert und sich unrechtmäßig bereichert haben. Mittlerweile prüft die Staatsanwaltschaft Möglichkeiten und Höhe einer Kaution als Sicherheitsleistung für die Verdächtigen.

Der Polizeipräsident wurde abgesetzt und man wirft ihm vor, dass ihm die Betrügereien mit den Benzinkarten zumindest hätten auffallen müssen.

Quelle: La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Innenminister wird nicht zurücktreten

  1. es kursiert folgende version warum HC den innenminister de vargas trotz “schwacher leistung”
    nicht entlaesst. dieser de vargas war in frueheren jahren staatsanwalt der anti-drogen abteilung.
    deswegen soll er informationen besitzen, die HC in schwierigkeiten bringen koennten.
    schon die ernennung von de vargas versetze viele in erstaunung und besonders aus der colorado
    partei gab es viele stimmen, die seine ernennung ablehnten.fast alle fordern momentan seine entlassung.
    kein erfolg bei der bekaempfung der EPP, versagen bei der transparenz der polizeibehoerden und
    zuletzt dieser riesenschwindel beim kauf von treibstoff fuer die polizeiautos. normalerweise mehr
    als genug fuer eine entlassung. aber de vargas klebt mit PATEX-EXTRA auf seinem ministersessel.

    ich wiederhole meinen frueheren kommentar.
    in den letzten tagen starben kleinkinder, weil in den staatlichen krankenhaeuser intensivstationen
    fehlen. auf der anderen seite unterschlagung von staatsgeld durch polizeibehoerden(darunter der
    oberste polizeichef) und betrug mit nicht geleisteten ueberstunden bei der obersten kontrollbehoerde.
    da habe ich wieder den fokus auf negativnachrichten gelegt, was einigen hier garnicht gefaellt!!!

    1. Ich denke mal, dass die Hurrarufer unter den DACHLern mittlerweile in der Minderzahl sind bzw. nun auch erkennen, was hier bei uns abläuft. Wer sich jetzt noch hinstellt und das ganze Leben hier im Allgemeinen und die Regierung im Speziellen in buntesten Farben malt und lobt macht sich mittlerweile lächerlich. Zu offensichtlich ist, was leider hier passiert. Alle, die vor 2 Jahren als Alte Unken, als Kommunistenfreunde, linke oder rote Socken oder Lugo-Freunde beschimpft wurden und doch nur Realisten waren, haben Recht behalten.
      Dies zeigt nur, dass man das links-rechts, rot-blau oder rot-schwarz oder schwarz-weiß-Denken doch lieber ablegen sollte und die Situation immer nüchtern betrachten sollte.
      Die Welt ist leider nicht so, wie man es sich wünscht oder in seinen Träumen ausmalt 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.