Intelligente Quarantäne: Kontrollen werden verstärkt

Coronel Oviedo: Einige Stadtverwaltungen nehmen das Zepter wieder selber in die Hand und verstärken die Hygienekontrollen im Rahmen der intelligenten Quarantäne.

Bei einem interinstitutionellen Treffen gaben die anwesenden Behördenvertreter an, dass sie unter Berücksichtigung der Entspannung der Bürger die Kontrollen innerhalb von Coronel Oviedo und anderen Städten des Departements Caaguazú verstärken werden.

Während der der Phase 2 der intelligenten Quarantäne begannen eine große Anzahl von Bürgern auf den Straßen zu zirkulieren und es wurde unter anderem über private Feiern berichteten.

Angesichts dieser Situation fand im Kulturzentrum von Coronel Oviedo ein interinstitutionelles Treffen statt, bei dem die anwesenden Behördenvertreter in dieser zweiten Phase der intelligenten Quarantäne hauptsächlich über die Entspannung der Bürger diskutierten. „Es ist, als ob Phase 2 aktiviert wäre und die Leute aufgefordert wurden, alle nach draußen zu gehen“, sagte Dr. Lorena Ocampos, Direktorin der V Sanitärregion.

Die anwesenden Autoritäten gaben an, dass sie die Kontrollen in den Städten Caaguazú und Coronel Oviedo, wie sie in den ersten Wochen der Quarantäne durchgeführt wurden, im Rahmen der Covid-19-Pandemie intensivieren werden.

Ebenso forderten sie die Beamten der Nationalpolizei auf, auf die Beschwerden der Bürger über eine Agglomeration zu reagieren.

Wochenblatt / Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Intelligente Quarantäne: Kontrollen werden verstärkt

  1. Ja. Fordert die Leute zum Denunzieren auf!
    Es gibt doch nichts Schöneres auf der Welt, als seine Mitmenschen anzuzeigen.
    Und dann schön alle verfügbaren Zorros auf die Straßen der Stadt bringen, damit die das doch arg leere Stadtsäckel wieder füllen.
    Wenn die arbeitslosen Menschen schon keine Steuern bezahlen (können), dann werden die ausbleibenden Zahlungen halt über Multas reingeholt.
    Geht doch!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.