Intensive Restauration des Regierungspalastes zögert sich hinaus

Asunción: Der Lopez Palast, neben dem Heldenpantheon eines der schönsten Gebäude des Stadtzentrums, erfährt die intensivste Renovierung seit seiner Errichtung vor gut 150 Jahren.

Da damals Strom und gewisse Baustoffe, die heute standardmäßig  benutzt werden, noch völlig unbekannt waren bedarf diese Arbeit viel Ausdauer. Die Termiten hatten in den vergangenen Jahren ausreichend tun, was nun auf die Architekten zurückfällt.

Nichts desto trotz wird versucht das Beste aus der Situation zu machen. Der verantwortliche Architekt Carlos Cataldi jedoch erklärte, dass jedes Mal wenn ein neues Zimmer in Angriff genommen wird, sich die Arbeit vervierfacht, was die Beanspruchung von mehr Zeit oder Personal unumgänglich macht.

Insgesamt sollen etwas mehr als 2 Millionen US-Dollar in die Sanierung des Gebäudes investiert werden. Während das Feuchtigkeitsproblem am Boden beseitigt wurde sind Holzbalken und Wände derzeit die Hauptarbeitsfläche. Alle Fenster und Türen sowie wechselbare Balken werden ausgetauscht.

In absehbarer Zukunft soll das Gebäude wieder in seiner originalen Farbe Altrosa glänzen. Obwohl das Datum zur Amtsübergabe (15. August 2013) als Ende der Sanierung angegeben wurde ist jetzt eher von Jahresende auszugehen. Trotzdem wird versucht schnellstmöglich mit vielen Arbeitern (150 bis 180) alles zu schaffen.

Aussagekräftige Bilder über den aktuellen Stand der Restaurierung finden sie hier.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.