Itaipú zahlt 10 Milliarden Guaranies zur Verbesserung des Mercado 4

Asunción: Stadtratsmitglieder von Asunción billigten gestern eine Schenkung des Wasserkraftwerkes Itaipú über 10 Milliarden Guaranies, rund 2 Millionen Euro, um Verbesserungen am Stadtmarkt N° 4, unter Europäern als Pettirossi Markt bekanntem Ort, vorzunehmen.

Ziel der Investition soll die Ordnung sein die auch durch die Errichtung von Notausgängen bei eventuellen Bränden verbessert wird. Außerdem sollen Wasserhydranten im Bereich der Straßen Colombia und Battilana installiert werden, damit die Feuerwehr über genügend Löschwasser verfügen kann.

Im Allgemeinen sollen ordnungsbringende Maßnahmen bei Zufahrten und Parkmöglichkeiten umgesetzt werden, die von der Nationalen Universität von Asunción ausgearbeitet wurden.

Trotz der Errichtung diverser Shoppingcenter in und um Asunción bleibt der Mercado 4 nach wie vor wichtig für die angrenzende Bevölkerung, da er mehr als andere Konsumtempel Paraguay so charakterisiert wie es früher war.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Itaipú zahlt 10 Milliarden Guaranies zur Verbesserung des Mercado 4

  1. Wie die Segnungen aus Itaipu zu verstehen sein sollen, entzieht sich wirklich immer mehr meinem Verständnis. Da gibt es ein Kraftwerk, das Strom liefert. Einmal nach Paraguay und außerdem nach Brasilien. Von den Schenkungen an wichtige Persönlichkeiten wollen wir hier einmal absehen. Der Strompreis an Brasilien sei zwar durch Lugo verbessert worden aber noch immer nicht auf internationalem Niveau. Dennoch bleibt die Frage, was ist denn mit dem Strompreis für Py? Wie wird der kalkuliert? Wenn das Kraftwerk doch so enorme Gewinne einfährt, wieso werden diese Gewinne nicht auf den paraguayischen Strompreis mindert kalkuliert? Warum muß hier im Lande ein relativ hoher Strompreis bezahlt werden und die Gewinne von Itaipu fließen in alle möglichen anderen Maßnahmen? Warum müssen alle Einwohner über einen hohen Strompreis Dinge finanzieren, die aus allgemeinen Steuermitteln zu zahlen wären? Ob mir das jemand erklären kannn?

    1. es sieht so aus der wird 50:50 aufgeteilt jedoch verbraucht paraguay nur wenig von diesen 50% und all der strom den paraguay nicht braucht verkauft man an brasilien und dadurch kommen die grossen mengen an finanzieler unterstützung(das heisst der strompreis in py wird dadurch nicht beeinträchtigt)

  2. Asuncion, wenn nicht du, der doch offensichtlich einen guten Durchblick hat,wer sonst sollte dieses Rätsel
    lösen. Ist schon eine merkwürdige Geschichte mit den unterschiedlichsten Sonderahlungen dieses Stromversorgers.
    Natürlich sind die Strompreise künstlich hoch gehalten
    zum Schaden der Verbraucher. Gerecht ist das keinesfalls
    und nicht im Sinne des vom Monopolisten abhängigen Volkes.

  3. Es scheint mir auch als ob der Strompreis mit Handgelenk mal PI berechnet wird. Eigentlich müsste er kostendeckend sein, nicht mehr. Abzocke.
    Dass dieser Verein Schenkungen tätigt ist allerhand.
    Einzig der Eigentümer, vermutlich die Stadt Asuncion, sollte in den Mercado 4 investieren.
    Im Grunde genommen finde ich die vorgeschlagenen Verbesserungen aber gut. Aber der Weg ist so völlig falsch. Notausgängen, Hydranten und Parkplätze liegen eindeutig in der Pflicht der Stadt. Aber die Verkäufer des Mercado 4 arbeiten vermutlich so viel schwarz, dass die Stadt Steuern nicht im vollen Umfang erhält. Andere Länder, andere Sitten, da können wir wohl nichts anderes machen als überhöhten Strompreis zu zahlen und der Korruption und völliger Misswirtschaft zuzusehen.

  4. Was glaubt ihr wohl wer den gestohlenen Strom bezahlen darf? Bestimmt nicht die armen Paraguayer welche sowiso nur mit grösster Mühe die täglichen Kosten bestreitet. Wie kommt es zum Beispiel, dass jemand, welcher ein grosses Haus besitzt mit 5 Klimaanlagen etc. weniger Strom bezahlt als ein Paraguayer welcher in 2 Zimmern wohnt mit lediglich dem allernötigsten Sromquellen? Und wenn man sowas dann der Ande meldet passiert überhaupt nichts. Der Ande ist es doch völlig egal wer den Strom bezahlt,Hauptsache er wird bezahlt, und wenn es auch alle anderen sind.

  5. ANDE liefert Strom auch zum Grossabnehmerpreis, dann haben Sie aber eine Mindestbezugsmenge, dafür die KWh viel günstiger. Mit 140.000 Gs haben Sie dann Strom zum Versauen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.