Jagd auf Falschparker

Encarnación: Die Direktion für Verkehr beginnt mit der Überprüfung von Falschparkern, die auf öffentlichen Straßen mit übermäßiger Zeitverzögerung abgestellt sind. Es wird bei Verstößen abgeschleppt und es drohen empfindliche Geldbußen.

Als erstes werden im Viertel La Paz solche Kontrollen gegen Falschparker durchgeführt und dann auf andere Bereiche der Hauptstadt von Itapúa ausgedehnt.

Die städtische Verkehrsppolizei wird Fahrzeuge, die für längere Zeit geparkt sind, in den Hof der Stadtverwaltung abschleppen lassen.

Es existiert eine Verordnung, dass das Parken auf öffentlichen Straßen nur für 8 Tage ohne Bewegung des Fahrzeugs an bestimmten Stellen erlaubt ist. Bei einem Verstoß muss der Fahrzeughalter die Abschleppkosten in Höhe von 5 Tagessätzen des Mindestlohns und eine Geldbuße in Höhe von 11 Tagessätzen entrichten, um sein Auto wieder vom Hof der Stadtverwaltung abholen zu können.

Diese Maßnahme soll sich auf andere Stadtteile und das Zentrum der Stadt Encarnación ausweiten. Sie ist auf die ständigen Beschwerden von Anwohnern über lang abgestellte Fahrzeuge in mehreren Stadtvierteln zurückzuführen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Jagd auf Falschparker

  1. Naxos, Grieche mit Wasserpistole

    Das schöne an Bananastan ist ja, dass man schon Tage bevor man entweder eine Buße erwarten oder mit Scheinchen wedeln kann, über eine bevorstehende Überschreitung des Schattens des Mangobaums hiesiger Straßenräuber schon auf Basura-Television in einem 1-minütigen Video im 24-Stunden-Loop informiert wird. Also Leute, nehmt den Esel oder genügend Scheinchen zum Wedeln mit.

  2. Die Logik der politisch Verantwortlichen im Lande ist einfach immer wieder umwerfend! Anstatt endlich mal auf die Idee zu kommen öffentliche Parkhäuser in ausreichender Anzahl zu erstellen, fällt ihnen nichts anderes ein, als Strafzettel (oder vielleicht mehr Bestechungsgelder?) zu verteilen. Dabei wären öffentliche Parkhäuser sogar ein sehr gutes Renditegeschäft. Innerhalb von 8-10 Jahren sind solche Investitionen längst wieder amortisiert. Warum begreifen das die hiesigen Verantwortlichen nicht? Fehlt es ihnen an Verstand oder ist ihnen einfach alles scheiß egal? Hauptsache die Spesen stimmen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.