Offizieller Start der Expo Independencia

Kolonie Independencia: Gestern Abend war der offizielle Beginn der Expo Eco Independencia 2019. Die 8. Ausgabe der Messe findet Anfang Oktober statt.

Auf der Expo werden mehr als 100 Aussteller erwartet. Zugleich gibt es viele Vorträge für die Besucher mit den Themen Tourismus, landwirtschaftliche Produkte und kulturelle Besonderheiten in der Region.

Eine große Anzahl von Gästen nahm gestern an der offiziellen Präsentation teil, bei der auch der Bürgermeister Francisco Chavez zugegen war.

Das Hauptziel der Veranstaltung ist die Ausstellung und der Verkauf einer Vielzahl von Produkten aus den Bereichen Industrie, Viehzucht, Gastronomie, Handwerk und Tourismus, die von der Gemeinde angeboten werden.

Vor allem der lokale biologische Weinanbau werde wieder mehr gefördert, wie unter anderem von Rancho la Lidia, denn dies sei früher das Markenzeichen von Independencia gewesen, betonte der Bürgermeister Chavez schon auf der Messe im letzten Jahr. Sponsor der Expo 2019 ist die Biermarke Munich.

Die Messe findet vom 3. bis 5. Oktober auf dem Platz Ybytyruzú im Ortsteil Melgarejo der Kolonie Independencia satt. Weitere Einzelheiten zu den genauen Events und Vorträgen werden noch bekannt gegeben.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Offizieller Start der Expo Independencia

    1. Ich sehe die Zukunft für Paraguay speziell in Permakultur und in gesünderer *Veganen friedvollen Lebensart“ für aller Geschöpfe und lebensspendenden Spezien im tierischen und pflanzlichen Bereich. Und die Wahrheit wird uns frei machen. Jede verdeckte Beeinflussung ist Manipulation und wird von Wahrheitsliebe zunichte gemacht werden… AmeN

  1. ja, wenn man erleben möchte, wie Paraguayos, „Neudeutsche“ so wie Alt Kolonialisten zusammen leben, dann ist das ein guter Platz in der Neuen Welt „Erfahrung“ zu sammeln. Dem Bürgermeister fehlen ein paar 100 Mill G. in der Kasse. Was machts? dafür kann er lesen.

    1. Versteh ich nicht. Man hört doch überwiegend nur gute Nachrichten aus dieser deutschen Kolonie. Als ich vor 17 Jahren nach PY kam, war das noch anders – aber heute? Hat sich doch offensichtlich sehr vieles verändert.

      1. wir sind ab und an bei Bekannten in der Kolonie. Noch vor Jahren war das „Freiburg“ immer ein Treff für alle und eine „Info-Börse“. Klaus ist aber vor einigen Jahren gestorben. Bei Supermercado „Fichter“ erfährt man auch so die wichtigen Dinge des Lebens. Die Leute auf dem Bild gehören bestimmt zu dem Supermercado Super 13 in Melgarejo.

  2. ..soviel zur werbung…jetzt weiter zur Realität. .ach..die ist nicht erwünscht. ? …nagut…der wein von fichter war in den 80 auch im chaco bekannt und lecker…aber dann…kamen andre chefs….oder waren es die latino schwiegersöhne die nur lebten und alles vor die wand fuhren..? Wer weiß. …

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.